Karnevalsorden für die Direktorin

2 Mrz

Der Besuch in der Stadtbibliothek hatte was zu „beaten“! Franz Stoffels vom Reiterkorps der „Altstädter Köln von 1922 e.V.“ (eines der fünf Ur-Traditionskorps im Kölner Karneval) besuchte einen Tag vor Wieverfastelovend die Direktionsetage. Im Gepäck den diesjährigen Orden des Regimentspielmannszuges. Eigenhändig verlieh er ihn an die Bibliotheksleiterin, Dr. Hannelore Vogt, und zwar im Namen seines Präsidenten Hans Kölschbach und des Festkommitees Kölner Karneval.

„Köln hat was zu beaten“… so lautet das Sessionsmotto 2011! Und so steht es  auch auf dem diesjährigen Orden der Gesellschaft. Gedacht als Slogan für eine pulsierende Stadt, die Schlag auf Schlag was zu „bieten“ hat. Erstmals in der Geschichte der Stadt ein Motto mit fremdsprachigem Wortspiel. Eine Referenz an die flippigen 60er und 70er Jahre und die kölner Musikszene dieser Zeit. So werden gegenwärtig auf Kölner Bühnen Beatles-Titel wie „She loves you“ zu „Alaaf you“ umgetextet.

Neben dem Sessionsmotto zeigt der Orden in den grün-roten Farben der Altstätter lokaltypische Elemente wie Kölsch, Flönz, Trumm, Dom und die vereinseigene Tanzkorpsmütze. „Ich fühle mich geehrt“, meinte die Ordensempfängerin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: