Das perfide QR-Fundlesezeichen der Woche

9 Nov

Ich muss ja zugeben, dass ich wirklich drauf reingefallen bin:

Ein aufwändig und kurvenreich ausgeschnittener Zeitungsausschnitt in einem unserer Bücher von Seite 9 einer unbekannten – weil abgeschnittenen – Zeitung. Das ganze aus der Rubrik „POLIZEI AKTUELL“ mit einer sehr haarsträubenden Beschreibung einer Mordserie durch einen Augenarzt. Für „aktuelle Informationen zum Fall“ soll man den weiter unten abgedruckten QR-Code einscannen – und weil ich mich aufgrund eines Projektes gerade viel mit diesen Codes beschäftige, probierte ich dies natürlich – in diesem Fall sehr skeptisch – aus. Zum Glück wird auf Smartphones nach dem Scannen von QR-Codes ja immer zuerst der hinterlegte Link angezeigt, sonst hätte ich hier eine noch größere Finte befürchtet… andererseits fand ich die Auflösung doch wirklich sehr beruhigend! Wenn Ihr Euch auch beruhigen möchtet, dann packt doch mal Euer Smartphone aus (oder ladet euch gegebenenfalls eine App für QR-Codes herunter) und folgt dem Code..

mks

10 Antworten to “Das perfide QR-Fundlesezeichen der Woche”

  1. Daniel 10/11/2011 um 13:52 #

    Ohne dem Code gefolgt zu sein: ich vermute es handelt sich um eine Buchwerbung. 🙂

  2. stadtbibliothekkoeln 11/11/2011 um 11:27 #

    Hallo Daniel,

    denkst du da an ein bestimmtes Buch?

    • Silvia 14/11/2011 um 12:34 #

      Ich bin zwar nicht Daniel, doch ich denke da an Sebastian Fitzeks „Augenjäger“ – das ich mir übrigens neulich als Hörbuch von Euch ausgeliehen habe.

      Ein dickes Lob in diesem Zusammenhang an die Stadtbibliothek, dass ein so neues Buch schon direkt als Hörbuch vorliegt und dank der neuen Gebührenregelung auch noch gratis!

      Silvia

  3. stadtbibliothekkoeln 14/11/2011 um 13:07 #

    Oh, vielen Dank, das freut uns!

    Die Fitzek-Insider fallen auf so eine Annonce natürlich nicht rein… 😉
    Würdest Du es denn weiterempfehlen? Ich bin zugegebenermaßen kein großer Thriller-Leser aber so als Tipp für den nächsten Kunden..

    • Silvia 14/11/2011 um 13:11 #

      Also ehrlich gesagt…. wartet es noch auf meinem iPod darauf, gehört zu werden. 😉 Ich melde mich hier wieder, wenn ich so weit bin.

      Aber das Hörbuch würde ich allein schon wegen der Stimme von Simon Jäger weiterempfehlen, der alle Fitzek-Hörbücher liest. Er hat eine tolle Stimme und Betonung, ein Hörgenuss!

      • stadtbibliothekkoeln 14/11/2011 um 13:35 #

        Ahh, also wirklich ein Fitzek-(oder Simon Jäger-)Fan! Na dann bin ich mal auf’s Ergebnis gespannt.

        Übrigens kann man in unserem Katalog die Hörbücher auch nach den jeweiligen Sprechern filtern:
        https://katalog.stbib-koeln.de
        (Indexsuche -> Suche in Tonträger – Namen)

        Wer also den Herrn Jäger hören möchte aber nicht zugleich den Fitzek, hat da noch ein paar weitere Möglichkeiten.

      • Silvia 14/11/2011 um 13:58 #

        Weiß ich doch längst! ;-))

        Aber danke für den Tipp, vielleicht liest es ja noch jemand, der es nicht wusste.

        A propos nach Sprechern filtern: meine weiteren Lieblingssprecher sind David Nathan und Gerd Köster. Die könnten auch das Kölner Telefonbuch vorlesen und es wäre immer noch ein Genuss.

  4. Daniel 16/11/2011 um 18:13 #

    Ich habe an kein bestimmtes Buch gedacht. Aber jetzt weiß ich ja: der Fitzek war`s… 😉

  5. manuel 16/10/2012 um 00:29 #

    hat zufällig jemand denn link zu dem qr code mein handy kann sowas leider nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: