Ein Tag mit dem Bücherbus in Meschenich

27 Jan

Groß, gut gebaut und vollgepackt mit Wissen. Der Bücherbus der Stadtbibliothek Köln. Seit kurzem fährt er wieder die Haltestelle im Stadtteil Meschenich an. Im Zuge dessen, bat uns eine Lehrerin der Gemeinschaftsgrundschule Kettelerstraße einmal vorbeizukommen, um den Schülerinnen und Schülern das Angebot des Busses vorzustellen.

Am Tag X fuhren wir in der Früh los. Unsere Ansprechpartnerin an der Schule hatte uns bereits einen groben Zeitplan mit den zu erwartenden Klassen geschickt. Neun Grundschulklassen, von der 2-4 Klasse und ein Vorkurs mit Kinder aus dem Irak, die kaum Deutschkenntnisse hatten. Volles Programm.

Ein Abenteuer war bereits die Anfahrt zur Schule. Durch schmale Straßen musste sich unser Busfahrer seinen Weg kämpfen um unser Ziel zu erreichen. Bilder von Bergdörfern in Italien tauchten vor unseren Augen auf.

Auf dem Schulhof angekommen gingen wir noch einmal alle Details durch. Lagen genug Anmeldeformulare und Broschüren zusammen? Stellte der Teppich keine Stolperfalle da? War alles an Ort und Stelle?

Um neun Uhr kam dann auch schon die erste Klasse. Der Ablauf war nun immer wie folgt. Zuerst wurden die Kinder vor dem Bus abgefangen und es gab eine kurze Einführung. Wer wir sind, was wir anbieten, wo wir in Meschenich stehen und ganz wichtig, wie man überhaupt die Tür öffnet um in den Bus zu gelangen. Anschließend ging es mit den Klassen in den Bus. Nach einer kurzen Erläuterung zu unserem Bestandsangebot für Kinder ließen wir die Kleinen selbstständig an die Regale zum Stöbern und Entdecken.

Bei allen Klassen, die im Durchschnitt 23 Schüler und Schülerinnen groß war, war die Freude und Begeisterung über die Bücher groß. Viele Kinder setzten sich mit ihren Büchern direkt auf den Boden und begannen zu blättern und sich gegenseitig vorzulesen.

Da pro Klasse nur 20 Minuten eingeplant waren, ging die Zeit sehr schnell um und einige der Kinder gaben uns das Versprechen am Nachmittag zur regulären Haltestelle zu kommen. Da die Lehrerinnen der Schule mit den Kindern auch gelegentlich zur Stadtteilbibliothek nach Rodenkirchen fuhren, hatten relativ viele Schüler/innen sogar schon einen Leseausweis und kannten sich mit den Ausleihbedingungen aus.

Nun erwartete uns der normale Mittwochsdienst. Wir waren gespannt wie viele Besucher uns nun an der Haltestelle in Meschenich erwarten würden.

Viele Kinder vom Vormittag kamen nun um Bücher auszuleihen. Ein neuer Start für Meschenich, nachdem vor Jahren Aufgrund von Einsparmaßnahmen die Haltestelle des Bücherbusses gestrichen wurde.

 

(lt)

Eine Antwort to “Ein Tag mit dem Bücherbus in Meschenich”

  1. Martin Rath 27/01/2012 um 13:33 #

    „Groß, gut gebaut und vollgepackt mit Wissen.“ – Ich liebe Einleitungen, denen es so gut gelingt, den Leser glauben zu machen, es sei von ihm die Rede.

    Es geht doch nichts über den Barnum-Effekt. Den hat man ja manchmal wirklich nötig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Barnum-Effekt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: