Judy bibliothekarisch

O.k., die Szene hat für den Film (es geht um eine Band-Gründung) keine große Bedeutung. Es die einzige, die in einer Bibliothek gedreht wurde. Judy Garland (gerade 18) spielt die Bibliotheks-Assistentin Mary Holden.

Aber für alle, die jemals in einer Bibliothek gearbeitet haben, ist sie höchst unterhaltsam. Etwa wenn Mary Bücher einstellt. Passgenau wartet da jede Lücke und der Blick aufs Signaturschild erscheint überflüssig. Aber Mary beschäftigt gerade auch etwas ganz anderes. Freund Jimmy hat sie versetzt. Umgeben von Leserinnen, die in Büchern Antworten auf romantische Fragen suchen, platzt sie fast vor Frust.

Allein diese wenigen Momente verdeutlichen, die große Vielseitigkeit der Schauspielerin und Sängerin, die heute noch hymnisch verehrt wird. Aus der Berufsperspektive fällt wieder auf, wie Judy alias Mary den Lesern Auskunft gibt. Ohne sich zu rühren verweist sie bei Standortnachfragen auf die Sachgruppen.  

Und es dauert auch nicht lange bis sie mit dem Song „Nobody” von Roger Edens Ihren Gefühlen freien (traurigen) Lauf lässt…

Heute wäre Judy Garland 90 Jahre alt geworden.

gp

2 Antworten auf „Judy bibliothekarisch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.