E-Sport Intro: Good Game!

15 Mai

… und dann hab‘ ich früh mit Hellions gepusht – äh, also, das sind die Autos mit Feuer.

Dieser Halbsatz von Malte „DarthPotato“ Wollermann fasst unser StarCraft II: E-Sport Intro vielleicht am treffendsten zusammen, denn er illustriert Sinn und Zweck der Veranstaltung: Die komplexe, von Slang geprägte Landschaft des E-Sport auch für Neulinge interessant zu machen. Dieses Ansinnen ist – gerade für eingefleischte Zocker – schwer und so kam es im Laufe des Abends öfter zu solchen oder ähnlichen Situationen, die einer gewissen Komik nicht entbehren. Aber der Reihe nach…

test

Die Technik steht bereit, ESL sei Dank!

Andy und Björn vom Kölner BarCraft führten medienpädagogisch korrekt durch den Abend. Andy informierte knapp über die rund 40jährige Geschichte des E-Sports, die mit amerikanischen Arcade-Automaten begann und heute mit Preisgeldern in Millionenhöhe kein Ende zu finden scheint. Das interessant an E-Sport-Geschichte ist aber sicherlich die ständige Wechselwirkung zwischen Spieleherstellern und Community: Die einen öffneten ihre Quellcodes, sodass die anderen die Software ‚wettbewerbsfähig‘ machen konnten. Soll heißen: E-Sport ist eine Erfindung der Spieler. Und heute hat er Marktwert.

Um das Gesagte zu illustrieren, spielten die Gastgeber ein von der ESL produziertes Video ab, das Umfang und Emotion des E-Sport eindringlich dokumentiert.

Man sieht: E-Sport ist ein Business, in dem viel Herzblut steckt. Und dieses Herzblut steckt auch in unseren beiden StarCraft II-Spielern, die das Team von BarCraft für das Show-Turnier gewinnen konnte: Malte Wollermann alias DarthPotato und David Zäske alias JohnDoe lieferten sich im Anschluss ein so genanntes „Best of 5“, sie spielten also so viele spiele gegeneinander, bis der erste drei gewann.

DarthPotato führte dabei die Rasse der Terraner ins Feld, JohnDoe wählte Zerg.

IMG_9176_1500

Das Turnier startet.

David und Malte sind Meister in StarCraft II, nur übertroffen von der Liga der Großmeister. Entsprechend hoch war das Niveau der Spiele. Andy und Björn gaben dabei ihr Bestes, um einsteigerfreundlich zu kommentieren. Das gelang zwar nicht immer, dafür war ihr Unterhaltungswert enorm hoch!

Beide Spieler schenkten sich auf dem Schlachtfeld nichts. Wo es zunächst so aussah, als habe DarthPotato die Oberhand, konnte sich JohnDoe schrittweise zurück ins Spiel bringen, die richtigen Konter starten und so das erste Spiel für sich entscheiden. Danach schien DarthPotatos Widerstand ein wenig gebrochen: Im zweiten Spiel wendete JohnDoe eine Taktik an, die zwar risikoreich, bei Gelingen aber umso fataler ist – es funktionierte. Zwei zu null. Auch das dritte Spiel riss JohnDoe an sich, nachdem er eine frühe offensive von DarthPotato abwehren konnte. Und so hieß es nach drei spannenden Spielen…

Sieg für JohnDoe!

Sieg für JohnDoe!

Das 3:0 sieht vielleicht eindeutig aus, insgesamt war es aber knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. Denn in StarCraft II wirken sich schon unwichtig anmutende Entscheidungen in der Frühphase des Spiels auf alles Folgende aus. Dennoch: Das StarCraft II: E-Sport Intro hat einen würdigen Sieger!

Nach der Pflicht die Kür: Im Anschluss spielten beide Spieler noch ein Spiel mit einer „fremden“ Rasse gegeneinander: JohnDoe als Terraner unterlag DarthPotato als Protoss in einem sehr unterhaltsamen Match. Unterhaltsam, weil sich beide sympathisch zu ihrer Schwäche bekannten, sich mit der Spielweise der jeweiligen Rasse überhaupt nicht auszukennen. Und zum Abschluss absolvierte JohnDoe noch ein ‚ernstes‘ Spiel gegen einen Kontrahenten aus der europaweiten Rangliste – d.h. online! Und wir konnten ihm per Beamer zusehen und waren beeindruckt davon, wie schnell und routiniert David seine Einheiten über das Schlachtfeld bewegt, während er die eigene Basis immer weiter ausbaut. Auch dieses Spiel konnte er gegen einen schlecht gelaunten Online-Gegner gewinnen, was für große Heiterkeit sorgte.

Wo ein Turnier ist, ist auch eine Siegerehrung: Malte bekam als zweiter Gewinner einige von Blizzard Entertainment gesponserte Goodies sowie 25% des per Crowdfunding gespendeten Preisgeldes. David bekam ein paar mehr Goodies (inklusive Beachball-Set für den analogen Sport!) sowie 75% des Preisgeldes. Vielen Dank an dieser Stelle an die spendenwilligen und sehr gut gelaunten Zuschauer!

Weiterhin gilt unser verbindlichster Dank unseren Kooperationspartnern: Danke an Andy und Björn (BarCraft Cologne) für die unterhaltsame und lebendige Show. Danke an Malte und David für den Einsatz in medienpädagogischer Absicht und den sehr sportlichen Auftritt. Danke an die ESL für Preise, Hardware und technische Unterstützung vor Ort.

Denn ob es nun an den beiden sympathischen BarCraftlern lag, unseren fairen E-Sportlern oder die gute Stimmung ein Szeneding ist – fest steht: E-Sport macht Spaß. good game.

(sa)

PS: Diese Veranstaltung fand im Rahmen unserer Reihe geeks@cologne statt. Am 21. Juni geht es weiter mit dem 3Day, einem Aktionstag rund um 3D-Druck, 3D-Scan und 3D-Modellierung. Mehr Informationen hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: