Peking. Gesichter einer Stadt – Fotografische Ansichten einer Metropole

© Capital Library of China
© Capital Library of China

Mit den Franzosen und Engländern kam in der Mitte des 19. Jh. auch die Fotografie nach China. Vor allem Peking war und ist bis heute eine Metropole mit vielen Gesichtern und architektonischen Herausforderungen und ein geeigneter Ort für die dokumentarische Fotografie. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl historischer Fotografien aus der umfassenden Fotosammlung der Capital Library of China, Beijing. Ergänzt wird die Präsentation durch Fotoarbeiten des Kölner Fotografen Christoph Mohr, der zwischen 2012 und 2014 die chinesische Megacity und ihre Bewohner porträtierte. Neben der klassischen Reisefotografie richtet Mohr den Fokus vor allem auf die sozial-dokumentarische, die gesellschaftliche und die politische Fotografie sowie auf die Fotoreportage. Durch die Gegenüberstellung des alten und modernen Peking (seit 1987 Partnerstadt von Köln) entsteht für den Betrachter eine spannende und faszinierende Dialektik gleichermaßen.

© Christoph Mohr
© Christoph Mohr

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 25. November

19 Uhr

Zentralbibliothek

Dauer: 26.11. – 30.12.14

Eintritt frei

Eröffnung im EG; Ausstellung 2. OG / Literaturwelt und 3. OG

Eröffnungsprogramm:

Marcus Hernig, Autor und promovierter Sinologe, liest u. a.aus seiner aktuellen Publikation „Emotion China“.

Musikalisches Rahmenprogramm:

Lu He (Chinesische Zither) und Christl Renate Wüstenbecker (Violine)

Kooperationspartner:

Capital Library of China, Beijing; Gesellschaft der Chinafreunde e.V.; Partnerschaftsverein Köln-Peking; Amt für Internationale Angelegenheiten; Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln.

 

2 Antworten auf „Peking. Gesichter einer Stadt – Fotografische Ansichten einer Metropole“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.