Heartstopper – Isaac und die Bücher

Habt ihr schon “Heartstopper” gelesen? Das ist ein Comic der britischen Autorin/Zeichnerin Alice Oseman, in dem sie die herzerwärmende Liebesgeschichte von Charlie und Nick erzählt. Die Story beschäftigte zuerst ganz #booktok, fand dann ihren Weg auf die Regale der deutschen Buchhandlungen, wurde endlich ins Deutsche übersetzt und nun auch noch von Netflix verfilmt. Und womit? Mit Recht!

Ich mag diese Geschichte, weil es völlig egal ist, ob sich da zwei Jungs mögen oder zwei Mädchen oder ein Heteropärchen. Wichtig ist, dass sie sich miteinander wohlfühlen und dass sie sich gut verstehen – eine Liebesgeschichte mit Ups and Downs. Mehr will ich gar nicht teasern, ihr dürft die Story gerne selbst lesen: Wir haben einige Bände im Comicbestand (im englischen Original, Signatur Ugb Oseman), und wer nicht schnell genug drankommt, kann auf Osemans Website nachlesen, welche Plattformen die Comics zum Online-Lesen bereitstellen.

Als Bibliothekarin ist mir eine Person aus der Netflix-Serie besonders sympathisch: Isaac. Er kommt in den Comics eigentlich gar nicht vor – Alice Oseman hat die Figur speziell für die Netflix-Serie entworfen und ersetzt mit ihm Aled, der möglicherweise noch seine eigene Show (“Radio Silence”) bekommt. Isaac ist ein typischer Bookworm und hat in jeder Szene ein Buch in der Hand. Er spricht nicht viel, und wenn doch, gibt er Ratschläge, für die man ihn wirklich gern haben muss. Meistens aber liest er, und zwar fast alles. Er scheint sich für alle möglichen Themen und Richtungen zu interessieren, und das hat die Fans der Serie dazu gebracht, sich seine Empfehlungen mal genauer anzusehen. Um euch Arbeit zu sparen, übertrage ich mal seine Leseliste und gebe euch gleich unsere Signaturen mit dazu.

Frank Herbert – Dune Messiah (dt. “Der Herr des Wüstenplaneten”). Band 2 der Dune-Reihe haben wir nur auf Deutsch bei den Science-Fiction-Romanen, Sign. U *S.F.* Herbert

Masashi Kishimoto – Naruto, Bd. 72. Wir haben die komplette Serie. Vielleicht was für die Sommerferien? Ihr findet sie bei den Mangas für Erwachsene, Sign. Ugc Kishimoto

Leonard Susskind, Art Friedman – Quantum mechanics (dt. “Quantenmechanik; das theoretische Minimum”). Hut ab, Isaac, das ist echt eine Herausforderung. Wir haben nur die deutsche Übersetzung, ist bei dem Thema aber vielleicht auch leichter. Sign. Sbp 8 Susskind

Holly Jackson – A good girl’s guide to murder. Ein spannender Thriller für Jugendliche und ältere Rätselfans, der 2020 den British Book Award bekam. Wenn er denn mal nicht ausgeliehen ist, steht er bei den Jugendbüchern, Sign. 22.5 Jackson.

Gareth Thomas – Proud. Diesen Titel über den Rugby-Spieler, der sich als homosexuell geoutet hat, haben wir leider nicht. Aber vielleicht wollt ihr stattdessen mal einen Blick in Reinhard Kleists Graphic Novel “Knocked out” werfen – über den homosexuellen Boxweltmeister Emile Griffith. Der steht bei den Erwachsenencomics, Sign. Uga Kleist.

Jane Austen – Pride and Prejudice. Austen geht ja immer, egal ob auf Deutsch oder im Original. Wir haben natürlich beides, an mehreren Stellen: bei U (als Einzelausgabe), Ua (als Teil einer Werkausgabe), Uhl (auf Englisch) und sogar als Easy Reader, wenn ihr euch nicht so recht ans Original traut (Hb Englisch-EasyReader).

Alice Oseman – Radio Silence. Ha – was für ein Schachzug! Das ist der Roman, in dem der ausgetauschte Aled die Hauptrolle spielt. Den haben wir im englischen Original bei den Jugendbüchern stehen, also bei der Sign. 22.7 Englisch/Oseman.

Juno Roche – Gender Explorers. Junge Transmenschen erzählen über ihre Erfahrungen. Dieses Buch haben wir leider auch nicht im Bestand, bislang gibt es noch keine deutsche Übersetzung. Falls ihr es auch auf Englisch lesen wollt, macht doch einfach einen Anschaffungsvorschlag. Oder lest das Buch “Ich bin Linus” von Linus Giese (Sign. Pbo 2.4 Giese).

Mike Berners-Lee: There is no Planet B (dt. “Es gibt keinen Planet B”). Beide Ausgaben stehen bei der Sign. An Berners-Lee. Wer sich für die Zukunft unseres Planeten interessiert, ist hier richtig. Falls euch der Name bekannt vorkommt: Ja, das ist der Bruder vom Erfinder des Internets, Tim Berners-Lee.

Sachbücher, Klassiker, Manga – da muss doch auch was für euch dabei sein, oder? Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: