Archiv | Aus der Zentralbibliothek RSS feed for this section

Abstimmung für das Bloody Cover 2021

19 Feb

Gesucht wird das beste Krimi-Cover

Dieses Jahr feiert das Bloody Cover sein 20. Jubiläum. Was das ist?
Eine Jury (in Zusammenarbeit mit dem SYNDIKAT und krimi-forum.de) hat aus 600 Krimi-Neuerscheinungen 12 Finalisten gewählt. Nun dürfen alle Krimibegeisterten aus den Nominierten das schönste, schaurigste oder einfach passendste Cover auswählen. Die Abstimmung erfolgt bis zum 28.03.2021 online unter www.krimi-forum.de.

Normalerweise stellen wir diese Bücher auch in der Zentralbibliothek aus und die Abgabe eines Stimmzettels ist vor Ort möglich. Aus bekannten Gründen ist das in dieser Form dieses Jahr nicht durchführbar. Den, mit der Abstimmung verbundenen, attraktiven Buchpreis, möchten wir unseren Besucher*innen aber nicht vorenthalten, daher findet die Stimmabgabe online statt: Unter Angabe des Namens (Vor- und Nachname), der Emailadresse und der Bibliotheksausweisnummer (sofern vorhanden), kann bis zum 27.03.2021 per Mail an zb-literatur@stbib-koeln.de für einen Favoriten gestimmt werden.

Diese zwölf Cover stehen zur Auswahl:

Die Gewinner*innen werden nach Ablauf der Frist per Mail von uns benachrichtigt und können den Gewinn nach Wiederöffnung in der Zentralbibliothek abholen. Viel Glück!

Neu: „Bibliothek to go“

16 Jan

Alle Einrichtungen der Stadtbibliothek sind aufgrund behördlicher Vorgaben geschlossen. Als Alternative bieten wir Ihnen einen Bestell- und Abholservice an.

„Bibliothek to go“ – kostenloser Abholservice

Ab Samstag, 16. Januar 2021, bieten wir einen Abholservice für bestellte Medien an. Im Online-Katalog der Bibliothek können Sie über die Vormerkfunktion maximal fünf Medien kostenfrei bestellen. Notwendig ist dafür nur ein gültiger Bibliotheksausweis. Die gewünschten Medien werden von uns herausgesucht und auf Ihrem Bibliothekskonto verbucht. Sie werden benachrichtigt, sobald Ihre Bestellung abholbereit ist. Die Ausgabe erfolgt kontaktlos und unter Beachtung gesetzlicher Vorgaben und Hygieneregeln an einem speziellen Ausgabefenster. 

Ausleihe und Rückgabe von Medien

Die Abhol-Station an der Zentralbibliothek ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. In den Stadtteilbibliotheken ist das Abholen an den jeweiligen Öffnungstagen von 12 bis 18 Uhr möglich – geringfügige Abweichungen entnehmen Sie bitte der Übersicht der Abholzeiten.

Bereits entliehene Medien wurden automatisch verlängert. Die Rückgabe der Medien ist erst wieder mit Öffnung der Stadtbibliothek innerhalb von einer Woche notwendig. Bis dahin fallen keine Säumnisgebühren an. Medien, deren Leihfrist bereits abgelaufen ist, konnten leider nicht automatisch verlängert werden. Auch hier fallen während der Schließung aber keine zusätzlichen Säumnisgebühren an. 

In dringenden Fällen können Sie Medien am Rückgabeautomaten der Zentralbibliothek einwerfen. Bitte schicken Sie keine Medien mit der Post an uns.

Abholzeiten

  • Zentralbibliothek am Neumarkt: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Bocklemünd-Mengenich: Mittwoch und Donnerstag 12 bis 18 Uhr, Freitag 12 bis 16 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Chorweiler: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Ehrenfeld: Montag und Mittwoch bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Haus Balchem: Montag und Mittwoch bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Kalk: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Mülheim: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Neubrück: Dienstag und Donnerstag 12 bis 18 Uhr, Freitag 12 bis 16 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Nippes: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Porz: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Rodenkirchen: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Sülz: kein Bestell- und Abholservice möglich
  • Bücherbus: verkehrt bis auf Weiteres nicht

Vorgemerkte Medien

Ihre Vorbestellungen bleiben erhalten. Vorgemerkte Medien, für die Sie bereits eine Benachrichtigung erhalten haben, können Sie während der oben genannten „Bibliothek to go“-Servicezeiten abholen. 

Wichtig: Vormerkungen auf ausgeliehene Medien sind aus technischen Gründen wegen der System-Umstellung auf „Bibliothek to go“ ab dem 16. Januar und bis zur Wiedereröffnung nicht mehr möglich. Dafür bitten wir um Verständnis.

Verlängerung der Mitgliedschaft

Bibliotheksausweise können bis zur Wiedereröffnung nicht ablaufen. Das Ablaufdatum aller gültigen Ausweise verschiebt sich automatisch um den Zeitraum der Schließung. Falls Ihr Ausweis wegen ausstehender Gebühren gesperrt ist, können Sie diese elektronisch über Ihr Bibliothekskonto bezahlen. Bei Fragen aller Art können Sie sich gerne mit unserem Kundenservice in Verbindung setzen.

Nutzen Sie unsere digitalen Angebote – vorübergehend auch ohne Bibliotheksausweis!

Unsere Digitalangebote wurden in den letzten Monaten erheblich ausgeweitet. Wir ermöglichen jeder Kölnerin und jedem Kölner, diese attraktiven Angebote während der Schließzeit kostenlos zu nutzen. Auch Bürgerinnen und Bürger, die noch nicht Mitglied bei uns sind, können in dieser Zeit einfach und schnell einen kostenlosen Zugang bekommen.

Mit einem Bibliotheksausweis oder der Zugangskennung können Sie zum Beispiel die umfangreiche Filmbibliothek filmfriend, den Video-Streaming-Dienst medici.tv für Klassische Musik, Oper und Tanz, den Musikstreamingdienst NAXOS für Jazz, Klassik und Weltmusik, das E-Medien-Portal Onleihe für E-Books und Hörbücher sowie die englischsprachigen E-Books von Overdrive nutzen. Mit Rosetta Stone lässt sich auf spielerische Weise eine neue Sprache erlernen, Linked-In-Learning bietet Videotrainings zu Business, Kreativität und Technik. Für aktuelle Informationen stehen Ihnen der internationale Zeitungskiosk Pressreader und das Archiv der Süddeutschen Zeitung zur Verfügung. 

Die kostenlose Zugangskennung zu unserem Digitalangebot können Sie bei unserem Kundenservice beantragen. Wir benötigen dafür von Ihnen folgende Informationen: Name, Vorname, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort, Ihr Geburtsdatum und Ihre E-Mail-Adresse. Wir schicken Ihnen dann schnellstmöglich eine Kennung zu. Der Zugang endet automatisch, wenn die Bibliothek wieder öffnet.

Kontaktformular des Kundenservices

Wunschbaum-Aktion mit der Kölner Kulturliste in der Zentralbibliothek

1 Dez

Der festlich geschmückte Weihnachtsbaum in der Zentralbibliothek trägt dieses Jahr auch gelbe und einige hellblaue Sterne. Das geht auf eine „Wunschbaum“-Kooperation mit der Kölner Kulturliste zurück. Dieser gemeinnützige Verein möchte „Kultur für alle“ ermöglichen und bietet normalerweise seinen Gästen, die sich Tickets ansonsten nicht leisten könnten, freie Plätze bei Veranstaltungen unterschiedlichster Kulturpartner an. Da aber Präsenz-Veranstaltungen bekanntermaßen momentan nicht stattfinden dürfen, hat sich der Verein mit der Wunschbaum-Idee an die Stadtbibliothek gewandt: Die Gäste konnten bei der Kölner Kulturliste (Hör-)Buchwünsche einreichen, welche nun als Sterne am Tannenbaum hängen.

Wer die Aktion unterstützen möchte, darf sich einen der sternförmigen Wunschzettel vom Baum nehmen, das gewünschte (Hör-)Buch besorgen und bis Samstag, 19.12.2020, als Geschenk verpackt (und − wichtig! − mit der Zahl vom Stern versehen), in der Zentralbibliothek abgeben. Als kleines Dankeschön gibt es im Tausch ein Lesezeichen von der Kölner Kulturliste und an Heiligabend dann hoffentlich viele strahlende Gesichter!

Phil.Cologne 2020

15 Sep

In der Zentralbibliothek wird heute um 19:00 Uhr eine Veranstaltung im Rahmen der Phil.Cologne stattfinden: Klaus Vieweg besucht uns mit seinem Buch „Hegel: Der Philosoph der Freiheit“ und wird von Moderator Michael Hesse begleitet.

Passend zum Philosophie-Festival haben wir auch eine kleine Ausstellung mit aktuell passenden Werken zu den Veranstaltungen und anderen Veröffentlichungen der diesjährigen Autoren. Zu finden ist die Ausstellung auf der dritten Etage der Zentralbibliothek.

Sonntagsöffnung der Zentralbibliothek ab 16.08.2020

11 Aug

STBK_SOPLA_Fb_Insta_Post_1080x1080px

Die Stadtbibliothek Köln öffnet ab dem 16. August 2020 auch sonntags von 13 bis 18 Uhr ihre Zentralbibliothek. Mit eigens für die Sonntage eingestelltem Zusatzpersonal, ausgewählten Serviceangeboten und einem attraktiven Rahmenprogramm bietet die Stadtbibliothek ein offenes Haus.

 

„Die Stadtbibliothek ist die meist frequentierte Kultur- und Bildungseinrichtung in Köln und steht den Bürgerinnen und Bürgern künftig sieben Tage in der Woche mit ihren Kultur- und Bildungsangeboten zur Verfügung“,

so Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach. Damit werde die wichtige gesellschaftliche und soziale Rolle der Bibliothek als Ort des lebenslangen Lernens, des Austausches sowie der kulturellen und digitalen Bildung in Köln weiter manifestiert.

Die Kölner Stadtbibliothek ist die erste Großstadtbibliothek Deutschlands, die sonntags mit eigenen Mitarbeitenden qualitativen Service anbieten kann. Am Eröffnungssonntag erhalten die ersten 100 Besucher einen kostenlosen Quartalsausweis. Ein weiteres Highlight ist der Auftritt der Band „StadtRand“ rund um den ESC-erprobten Sänger Roman Lob, die mit Indiepop und „kölsche Tön“ die Bühne erobert.

Während der Sonntagsöffnung wird künftig ein breit gefächertes Programm geboten: von der italienischen Kaffeebar bis hin zu Vorlesestunden, Theater, Kulturprogrammen oder digitalen und interaktiven Mitmach-Angeboten. Dafür wurden spezielle Raum- und Hygienekonzepte entwickelt. Köln ist als erste Millionenstadt Trägerin des Siegels „Kinderfreundliche Kommune“, eine Auszeichnung der UNICEF und des Deutschen Kinderhilfswerks und auch beim Bibliotheks-Sonntag stehen Programme für Kinder und Familien besonders im Mittelpunkt.

In ihrem zentral gelegenen Haus in Neumarktnähe bietet die Stadtbibliothek einen konsumfreien Ort mit hoher Aufenthalts- und Kommunikationsqualität:

„Wir wollen sonntags nicht nur das Haus öffnen, sondern mit vielfältigen Angeboten den Sonntag gestalten und wichtige Impulse setzen“,

sagt Hannelore Vogt, Direktorin der Stadtbibliothek. Ausdrücklich seien auch die Besucherinnen und Besucher zur Mitgestaltung und Eigeninitiative eingeladen.

„Erwachsene, Kinder und Jugendliche sind gefragt, ihre Ideen, Wünsche und ihr Engagement mit uns zu teilen und selbst aktiv zu werden“,

so Vogt.

Möglich macht die Sonntagsöffnung das NRW-Bibliotheksstärkungsgesetz, das Oktober 2019 vom Landtag verabschiedet wurde. Damit werden Bibliotheken anderen Kulturinstitutionen gleichgestellt und können ab sofort auch sonntags von Bürgerinnen und Bürgern besucht werden.

Die Sonntagsöffnung der Zentralbibliothek ist zunächst als Pilotprojekt für die Jahre 2020 und 2021 angelegt, das bei Erfolg fortgeführt werden soll. Finanziert wird das Vorhaben über das städtische Budget. Das Land NRW hat nun zusätzliche Unterstützung zusagt. Ein Projektantrag der Stadtbibliothek beim Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen wurde positiv beschieden. Über das „Programm zur Stärkung der Sonntagsöffnung in Bibliotheken“ werden 102.400 Euro bereitgestellt. Die Stadtbibliothek möchte beim Sonntagsprogramm auch die Kölner Kulturschaffenden unterstützen und ihnen in den nächsten Monaten ein Forum für Auftritte bieten.

 

Karten gewinnen: MINTköln Science Slam

11 Okt

Die MINTköln 2019, unser Festival zur Förderung der MINT-Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, ist gestern mit einem gehörigen Knall eröffnet worden! Die nächsten zwei Wochen drehen wir noch weiter auf: über 100 Workshops und Events an 12 Veranstaltungsorten!

Und mitten in der MINTköln findet unser MINTköln Science Slam statt!

Wir öffnen die Bühne für junge Wissenschaftler, die ihrem Publikum in 10 Minuten ihr Fachgebiet oder ihre Forschung präsentieren – und dabei nicht langweilen dürfen. Denn das Publikum bewertet die Auftritte und kürt den Science Slammer des Abends. Wer gewinnen möchte, darf sich nicht in Fachbegriffen verlieren, muss das Publikum überraschen und die Lacher auf seiner Seite haben.

Der Science Slam ist zwar bereits ausverkauft, aber noch gibt es eine Chance: Wir verlosen 2×2 Tickets.

Infos zur Verlosung findet ihr auf unserem geeks-Blog: Karten gewinnen.

 

Deutsch im Beruf: Pflege, Medizin, Gesundheit – ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete

27 Aug

Plakat "Deutsch im Beruf" Pflege, Medizin, Gesundheit

Wir suchen Menschen mit einem beruflichen Hintergrund im Medizinbereich, die sich ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren möchten.

Die Veranstaltung „Deutsch im Beruf: Pflege, Medizin, Gesundheit“ findet immer donnerstags von 17-18 Uhr im sprachraum der Stadtbibliothek statt. Sie richtet sich an Menschen, die Deutsch lernen und als Pflegekraft, Arzt oder Ärztin oder in einem anderen medizinischen Beruf in Deutschland arbeiten und wird von Ehrenamtlichen durchgeführt.

Wir suchen weitere Ehrenamtliche zur Verstärkung des Teams, die alle 2 Wochen donnerstags bei der Veranstaltung mitmachen möchten.

Wer gerne neue Menschen trifft, sich im Team engagieren möchte und im alltäglichen Berufsleben durch Ausbildung oder Studium mit medizinischem Vokabular vertraut ist, ist hier richtig.

Wir bieten Fortbildungen, Austauschtreffen und eine kostenlose Jahresmitgliedschaft in der Stadtbibliothek an.

Mehr Infos zum sprachraum gibt es unter www.stbib-koeln.de/sprachraum

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Sarah Dudek/Carolin Köhnen unter sprachraum@stbib-koeln.de

Wir freuen uns auf Sie!

Alles so schön bunt hier!

20 Jul

Kein Wunder, haben wir doch wieder eine Ausstellung der Paul-Kraemer-Schule Frechen zu Gast! Zusammen mit zwei Grundschulklassen der Grundschule Grefrath haben die SchülerInnen im letzten Schuljahr an einem inklusiven Kunstprojekt gearbeitet. Motto war:

Gestalte deine Träume!

Dabei entstanden gemeinsam erstellte Kunstwerke aus Ton, Farbe und viel Fantasie sowie kleine Traumtexte – und ganz nebenbei auch neue Freundschaften. Gerade das Traumthema kitzelt die Fantasie, ist aber auch sehr persönlich, denn in unseren Träumen zeigen sich neben Erlebtem und Erwünschtem auch unsere Ängste und Sorgen. Wie gehen wir z.B. mit Albträumen um? Da gehen die SchülerInnen auf Nummer sicher. Neben den erprobten indianischen Traumfängern mit Federn und Perlen, die den Schlafbereich vor schlechten Träumen schützen sollen, empfehlen sie uns ihre Eigenkonstruktion: die Traumbäume, die bösen Träume wie Knospen umhüllen und so einfangen. Da kann doch nichts mehr schiefgehen, oder?

Auch das Inventar unserer Träume begegnet euch in den Regalen der Lernwelt: wilde Drachen und andere bunte Fantasiewesen aus Ton und Farbe – manche sogar mit Lichteffekten! Ganze Traumlandschaften wurden geschaffen, von kleinen Dioramen bis hin zu einem Kachelmosaik zum Thema Wasser. Viele der Kunstwerke sind inspiriert durch Geschichten oder andere Kunstwerke, wie die Vogeltotems, die nach dem Iris Totem von Gaston Chaissac (Museum Ludwig) entstanden sind, oder die Flüsterbäume aus Ton aus einer Zwergengeschichte.

Und manche SchülerInnen haben sich einem ganz anderen Traum hingegeben: einmal Sprayer sein! Ganz legal haben sie Graffitis und Tags auf Leinwand gesprayt und setzen damit im Gruppenarbeitsbereich der Lernwelt einen ganz besonderen Akzent. Wie für uns gemacht!

a_Graffiti_groß

Das große Graffiti-Kunstwerk im Gruppenarbeitsraum

Bis zum Ende der Sommerferien könnt ihr die farbenfrohen Kunstwerke noch bei uns bewundern. Ihr findet sie auf der 3. Etage der Zentralbibliothek in der Lernwelt. Was denn – Lernen macht euch Albträume? Von jetzt an nicht mehr! :-)

Die Gesamtprojektleitung hatte Heike Seckinger, Lehrerin an der Paul-Kraemer-Schule. Die Schülerinnen und Schüler wurden unterstützt durch die Künstlerin Antje Feger, den Graffiti- Künstler Dirk Schmidt und die Yogalehrerin Antje Schulze. Eine Kooperation mit dem Museumsdienst/Museumsschule Köln.

cd

Retrogaming-Abend: Karten gewinnen

17 Jun

Joystick Competition Pro

© Marc Dietrich – Fotolia.com

Ihr wollt Pixel, 2D-Grafik, so wenig Bits wie möglich und keine Möglichkeit zu speichern? Dann besucht am 5. Juli 2019 den Retrogaming-Abend der Kölner Zentralbibliothek! 

Freut euch auf einen Abend zum Zocken, Fachsimpeln und Abnerden auf den Konsolen und Heimcomputern der 80er und 90er Jahre.

Mit Wettbewerben, Multiplayern, Chiptunes-Konzert, Bierchen und der Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner der lokalen Retrogaming-Szene. Unter anderem ist die Turrican-Kultschmiede Factor 5 dabei!

Unser erster Retrogaming-Abend 2016 war schon gut, aber dieser hier wird nochmal um einiges besser!

Alle Infos und den Ticket-Link gibt es hier: Retrogaming-Abend 2019.

Und bis zum 23. Juni gibt es 2×2 Eintrittskarten zu gewinnen: Verlosung.

Freiwilligendienst in der Stadtbibliothek Köln

2 Jun sprachraum Foto

Nach dem Abitur schon was vor? Ab September 2019 bieten wir Stellen im Bundesfreiwilligendienst an.

Lust auf eine abwechslungsreiche Arbeit in einem netten Team, mit viel Kontakt zu Menschen? Als Bufdi in der Stadtbibliothek bekommst du einen tollen Einblick in moderne Bibliotheksarbeit, erhältst interessante Fortbildungen und natürlich ein Taschengeld. Es erwarten dich interessante Aufgaben in der interkulturellen Arbeit oder der digitalen Bildung:

Als Bufdi im interkulturellen Bereich der Stadtbibliothek hilfst du z.B. im sprachraum Menschen beim Deutschlernen, unterstützt uns bei der Koordination der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des sprachraums und führst Integrationskurse durch die Bibliothek.

sprachraum Foto

sprachraum © Stadtbibliothek Köln

Als Bufdi im Bereich der digitalen Bildung unterstützt du uns bei der Vermittlung von digitalen Angeboten wie 3D-Drucker, VR-Brille oder Gaming und wirkst bei Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen mit. Aber das ist nur ein Ausschnitt der vielfältigen Einsatzgebiete.

Google Expeditions © Stadtbibliothek Köln

Wenn du Freude am Kontakt und an der Kommunikation mit Menschen aus verschiedenen Kulturen hast und/ oder Interesse an digitalen Themen sowie gerne im Team arbeitest, freuen wir uns über deine Bewerbung.

Bewirb dich bei uns unter
bewerbungen@stbib-koeln.de

bp