Archiv | Medientipps RSS feed for this section

Review: Die Luna-Chroniken

2 Feb

Wenn man in der Bibliothek arbeitet hat, man nicht nur dort mit Büchern zu tun, sondern kommt auch ab und zu zum selber lesen.  Und deshalb möchte ich euch heute eine ganz tolle Reihe vorstellen: Die Luna-Chroniken von Marissa Meyer.

Es ist keine ganz neue Reihe, der erste Band ist schon 2013 erschienen, aber das macht überhaupt gar nichts, denn sie ist zeitlos schön.

Die Luna-Chroniken umfasst vier Bände: Wie Monde so silbern, Wie Blut so rot, Wie Sterne so golden und Wie Schnee so weiß und ist bei uns im Jugendbuchbereich (Signatur 22.5) zu finden.

Märchen-Netzwerke

Sehr gut hat mir gefallen, dass die Autorin in ihren Büchern verschiedene Märchenelemente mit einfließ lässt. Im ersten Teil zum Beispiel lernen wir Cinder kennen, die ein Cyborg ist (also teilweise Körperteile durch mechanische Teile ersetzt bekommen hat). Sie lebt bei einer Pflegefamilie und ihre Stiefmutter behandelt sie wie eine Aussätzige. Cyborgs sind generell in Cinders Gesellschaft nicht gut gestellt. Durch einen Zufall lernt sie den Kronprinzen des Landes kennen und so entwickelt sich eine interessante Geschichte in einer dystopischen Welt. Ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass im ersten Buch das Märchen Aschenputtel (Original Cinderella) Vorbild war – aber durch das Zukunftsszenario erhält die Geschichte einen ganz neuen Charakter. Zum Beispiel ist dort der Mond besiedelt und es gibt eine eigene Mondrasse (die Lunarier), die dort lebt. So ist jedes Buch aus der Reihe mit einem anderen Märchen verknüpft und die Autorin versteht es fabelhaft, diese Elemente einfließen zu lassen, ohne sich zu strikt an die Märchenvorlage zu halten. Es entwickelt sich einfach eine ganz neue Geschichte.

Luna-Chroniken

Wir führen die Luna-Chroniken in der Jugendabteilung (22.5).

Denn neben einer gelungen Märchenadaption und einer dystopischen Welt hat man auch jede Menge Science-Fiction Elemente in der Reihe. Es ist also für jeden was dabei. Auch die Liebe kommt natürlich nicht zu kurz.

Dazu kommt, dass man in jedem Band einen neuen Charakter kennenlernt und dieser natürlich zum Märchen passt, aber auch dort gibt es Unterschiede zur Vorlage, denn die Entwicklungen der Charaktere sind natürlich individuell. Zum Beispiel Cinder, die einem in der ganzen Reihe erhalten bleibt, macht eine sensationelle Entwicklung durch. Denn obwohl sie eigentlich nur ein ruhiges Leben ohne Probleme führen möchte, entwickelt sie sich nach und nach zu einer kleinen Heldin, die für ihre Freunde einsteht und viel Mut und Stärke beweist.

Ich habe den ersten Band gelesen, mich sofort in diese fantastische Mischung mit ihren tollen Charakteren verliebt und kann diese Reihe nur uneingeschränkt weiterempfehlen. Obwohl es ein Jugendbuch ist, kann man es auch getrost als Erwachsener lesen.

Mehr Cinder

Ach ja – wer nach Beendigung der Reihe immer noch nicht genug von Cinder und ihrer Welt hat, für den gibt es als E-Books noch zwei Kurzgeschichten Das mechanische Mädchen und Die Armee der Königin. Diese könnt ihr dann bei uns in der E-Ausleihe ausleihen und lesen.

Also ran an die Bücher und viel Spaß beim Lesen!

ds

 

One Pot is all you need

27 Nov

Mit frischen Zutaten kochen, aber nur einen Topf nachher abspülen? Geht das?
Das geht! Und zwar besonders gut mit Nudelgerichten wie zum Beispiel aus dem Buch von Emilie Perrin: Pasta & Sauce aus 1 Topf

Pasta & Sauce aus 1 Topf Cover

Pasta & Sauce aus 1 Topf ©Stadtbibliothek Köln.

Das ausprobierte Rezept heißt: Nudeln mit Ziegenkäse und Tomaten.

Das Wichtigste bei dieser Art der Zubereitung ist, dass die Garzeit der Nudeln mit der im Buch über einstimmt und man es mit dem Abmessen des heißen Wassers genau nimmt. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Nudeln gar sind, bis das Wasser in die Nudeln eingezogen ist. Ist die tatsächliche Garzeit länger als im Rezept angegeben, kann es passieren, dass die mitgekochten Zutaten verkocht sind. Wird zu viel Wasser  in den  Topf gekippt, kann es passieren, dass die Nudeln schon gar sind, aber noch zu viel Wasser vorhanden ist, sodass eine Suppe entsteht.

Für den ersten Zubereitungsschritt braucht man:

  • eine Schalotte/ Zwiebel
  • getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten und
  • grüne entsteinte Oliven.
P1220065

Diese Zutaten braucht Ihr ©Stadtbibliothek Köln

Diese Zutaten werden zerkleinert und dann zusammen mit den ungekochten Nudeln in einen großen Topf gegeben.

Nun füllt man heißes Wasser nach und zwar genau die Menge, wie im Rezept beschrieben und lässt alles 15 Minuten garen.

P1220069

Noch sieht es wie Suppe aus… ©Stadtbibliothek Köln.

Erst am Ende der Garzeit wird ein -in kleine Stücke gewürfelter- Ziegenkäse untergemischt.
Das Gericht wird abschließend mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr das Nudelgericht auf einen Teller anrichten und mit Schnittlauch-Röllchen garnieren und servieren.

P1220073

Servier-fertig. ©Stadtbibliothek Köln.

Die 1 Pot-Pasta-Gerichte sind ideal für kleine Küchen (oder Singles).  Und am Ende habt Ihr ein wunderbares Essen und nur einen dreckigen Topf! Ok, zum Zerkleinern und Servieren gehören noch Besteck und Teller, aber man spart sich den zweiten Saucen-Topf!
Die Grundidee des „One Pots“ hat mich so begeistert, dass ich weitere Rezepte (auch aus anderen Büchern) ausprobiert habe und sicherlich öfters mal wieder kochen werde. Wie wäre es mit:

  • Orecchiette mit Walnüssen und Gorgonzola
  • Conchiglie mit mariniertem Feta, Tomate & Walnüssen
  • Fusili mit Avocado & Tomate

Um die Bücher in unserem Katalog zu finden, sucht einfach nach „One Pot“.

fh

Genießen mit natürlichen Zutaten

26 Mrz

Klingt erst mal nicht weiter spektakulär, aber wenn es dann auch noch vegan und glutenfrei sein darf?
Das Buch Gesund backen ist Liebe : Kuchen, Tartes und Brot aus natürlichen Zutaten von Veronika Pachala liefert tolle Rezeptideen dazu.

Buchcover, Copyright: Stadtbibliothek Köln

Buchcover: Gesund backen Copyright: Stadtbibliothek Köln

Kleines Genuss-Beispiel gefällig? Ausprobiert habe ich die Frühstückskekse:

Als Zutaten braucht man geschrotete Leinsamen, weiche Datteln, Kokosöl, glutenfreie Haferflocken und an Gewürzen Meersalz, Bourbonvanillepulver und Zimt.

P1220045

Die Grundzutaten. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Zuerst lässt man die Leinsamen 10 Minuten in Wasser quellen: 1 EL Leinsamen und 1 EL Wasser ersetzen hier das Ei, damit das Rezept vegan bleibt.
Währenddessen kann man die Datteln kleinschneiden und pürieren, je kleiner die Stücke werden, desto homogener wird die Masse am Ende.
Das Dattelmus wird dann mit allen anderen Zutaten vermengt. Die Masse ist ziemlich fest, deswegen am besten mit den Händen den Teig bearbeiten.

 

Insgesamt entstehen mit diesem Rezept etwa 16 Kekse, die von Hand oder mit einem Eisportionierer auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gesetzt werden. Anschließend kommt das Blech für 8-10 Minuten in den Backofen. Danach werden die Kekse abgedeckt mit einem weiteren Backpapier und nochmal 3 Minuten weiter gebacken.

 

Kekse im Ofen.

Kekse im Ofen. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Nachdem die Kekse fertig sind, lässt man sie auf dem Backpapier auskühlen, damit sie nicht brechen. Nach dem sie erkaltet sind, kann man fröhlich drauflos schnabulieren. Yummy!
Die Frühstückskekse sind einfach, natürlich und wirklich ziemlich lecker. Ist ja klar, dass die ratzfatz alle waren.

Weitere Rezeptideen aus dem Buch, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen haben lassen:

  • Nuss-Nougat-Crunch-Cremetorte
  • Weihnachtlicher Apfelkuchen
20180222_164851

Eine kleine Buch-Auswahl. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Dies ist nur ein Buch von vielen aus unserem Bestand, welches sich mit Clean Eating/Natürlich Essen o.ä. beschäftigt. In unserem Katalog könnt Ihr einfach mal mit folgenden Schlagwörtern stöbern:

  • Clean Eating
  • Natürlich Kochen
  • Pur genießen

… oder vorbeikommen und euch von unseren Kochbüchern mitreißen lassen!

fh

Ein hinreißendes Buch: „Meine algerische Familie“ von Alice Schwarzer

14 Mrz

Alice Schwarzer hat ein hinreißendes Buch geschrieben – so das Fazit in ttt (titel-thesen-temperamente) in der Sendung am 4. 3.

 

Alice Schwarzer ist am Donnerstag, 22. 3. um 19:30 in der Kölner Zentralbibliothek zu Gast, um ihr aktuelles Buch „Meine algerische Familie“ vorzustellen.

Der Muezzin und die Kuckucksuhr. Dieses Buch ist eine Überraschung. Denn wer wusste schon, welch enge und liebevolle Beziehung Alice Schwarzer seit Jahrzehnten zu einer Familie in Algerien hat, einer Familie, die in ihrer Vielfalt und Lebendigkeit ein regelrechtes Abbild dieses nordafrikanischen Landes zwischen Tradition und Moderne ist, zwischen islamistischer Bedrohung und demokratischen Hoffnungen?

Zuerst traf Alice Schwarzer 1989 Djamila, eine algerische Journalistin, die nach dem drohenden Wahlsieg der Islamisten und dem von ihnen angezettelten Bürgerkrieg mit über 200.000 Toten in den 90er-Jahren wie viele andere um ihr Leben fürchten musste und für einige Jahre nach Deutschland emigrierte. Doch Djamila hat Eltern und Großeltern, Brüder und Schwestern, Neffen und Nichten, die Alice Schwarzer in deren Heimat bei Neujahrsfeiern, Ferienbesuchen und Hochzeiten kennen und lieben lernte. Diese Familie lässt Alice Schwarzer zusammen mit der Fotografin Bettina Flitner in ihrer ganzen Vielfalt lebendig werden: die Generation der Alten, geprägt von der Kolonialzeit, dem Befreiungskrieg und den Jahren des Aufbruchs, in dem Algier »das Mekka der Revolution« war; die Generation, die die »schwarzen Jahre« des islamistischen Terrors und der politischen Repression durchlebte – und die jungen Leute von heute zwischen High Heels und Verschleierung, zwischen Instagram und spätsozialistischer Stagnation.

(c) Bettina Flitner

Alice Schwarzer ist eine deutsche Journalistin und Essayistin. In ihrer Zeit als politische Korrespondentin in Paris war sie zu Beginn der 1970er Jahre eine der Pionierinnen des Mouvement de la liberation des femmes (MLF). Ihre Gespräche mit Simone de Beauvoir in den Jahren 1971-1983 erschienen als Buch in mehreren Sprachen. 1971 initiierte sie in Deutschland die Aktion „Ich habe abgetrieben“ – und forderte das Recht für jede Frau dazu. 1977 gründete sie das politische Frauenmagazin EMMA, dessen Verlegerin und Chefredakteurin sie bis heute ist. Sie veröffentlichte bisher insgesamt 21 Bücher als Autorin und 22 Bücher als Herausgeberin. Darunter 1975 den in 12 Sprachen übersetzten Bestseller »Der kleine Unterschied und seine großen Folgen« (über die Rolle von Liebe und Sexualität bei der Unterdrückung von Frauen), sowie Biografien u.a. über Gräfin Dönhoff und Romy Schneider. 2013 publizierte sie als Herausgeberin: »Prostitution – ein deutscher Skandal«. Über den Islamismus veröffentlichte Schwarzer seit 1979 zahlreiche Artikel und gab bei KiWi drei Bücher heraus: »Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz« (2002), »Die große Verschleierung. Für Integration, gegen Islamismus« (2010) sowie »Der Schock – Die Silvesternacht von Köln« (2016). 2011 erschienen die Lebenserinnerungen von Alice Schwarzer: »Lebenslauf«.

Das Buch ist am 15. 2. 2018 im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Gerne signiert Alice Schwarzer nach der Buchpräsentation.

Mehr Informationen unter www.aliceschwarzer.de

 

 

Die Veranstaltung findet  im Rahmen des Literatur-in-Köln-Archivs der Stadtbibliothek Köln und in der Reihe „wissenswert – Gespräche am Puls der Zeit“ statt.

Weitere Veranstaltungen im Kulturprogramm.

Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro für Schüler, Studenten und Köln-Pass-Inhaber. Karten sind im Vorverkauf über KölnTicket und an der Abendkasse erhältlich.

Low Carb kochen & Pfunde verlieren – aber gesund!

7 Feb

Zum Beginn des neuen Jahres wollen viele Menschen abnehmen und fit werden für den Sommer. Ein manchmal schwieriges Unterfangen, denn es grüßt schon bald der allzu bekannte Jo-Jo-Effekt: Hat man erst einmal das Wunschgewicht erreicht, fällt es schwer nicht in alte Essensgewohnheiten zurück zu fallen. Abhilfe will hier die Low Carb-Ernährungsweise versprechen. Genau: Ernährungsweise – nicht Diät!

Es geht darum, Pfunde zu verlieren, aber langsam und gesund. Das soll man erreichen, indem man wenig Kohlenhydrate isst (= low carb), bzw. nur die „richtigen“ Kohlenhydrate. Interessante Bücher rund um diese Thematik findet ihr unter der Signatur Wcl 3.

Weitere spannende Rezeptideen findet ihr (in der Zentralbibliothek) unter dem Themenkreis „Fitnessküche“ bei den Kochbüchern (Signatur: Vgn, 1. Etage).

20180205_233549

Kleine Auswahl an Low Carb Büchern. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Ich habe das Gericht Ratatouille aus dem Buch Low Carb. Das Rezeptbuch aus der Reihe Iss dich gesund! ausprobiert.

Buchcover

Buch: Low Carb – das Rezeptbuch. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Für dieses Essen werden viele frische Gemüsesorten verwendet: Auberginen, Tomaten,  Zucchini, rote, gelbe und grüne Paprika, Zwiebeln und diverse Kräuter.

Als Erstes werden die Auberginen in dünne Scheiben geschnitten,  mit Salz bestreut und beiseite gestellt. Nach 10 Minuten können die Scheiben mit einem Küchenpapier abgetupft werden – so werden der Aubergine die Bitterstoffe entzogen.

P1220030

Auberginen-Scheiben mit Salz bestreuen um Bitterstoffe zu entziehen. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Die Tomaten werden enthäutet, entkernt und gewürfelt. Die Zucchini, die Paprikaschoten und die Zwiebeln schneidet man klein.

P1220031

Alle Gemüsesorten werden klein gewürfelt. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Als nächstes wird jede Gemüsesorte einzeln in der Pfanne angebraten: Aubergine, Paprika und Zucchini.

Zuletzt wird dann alles in einem Topf vereint. Dazu werden die Zwiebelstücke zusammen mit  Knoblauch angeschwitzt; dann das komplette Gemüse hinzugefügt. Es wird mit Salz, Pfeffer, Basilikum gewürzt. Wer kann und mag, kann Thymian, Oregano und Rosmarin in Zweigen obendrauf legen.

P1220036

Alles zusammen muss auf kleiner Flamme schmoren. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Nun lässt man das Gericht auf kleiner Flamme noch 25 Minuten schmoren, bevor es serviert werden kann.

P1220039

Fertig ist die Low Carb Ratatouille. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Das Gericht ist für 4 Portionen berechnet worden und enthält dann pro Portion ca. 170 Kilokalorien/712 Kilojoule, 5g Eiweiß, 11g Fett und 12g Kohlenhydrate.

Wie schon erwähnt, haben wir in der Stadtbibliothek viele weitere Low Carb-Rezeptbücher, in denen ihr auch Alternativen zu Burgern, Flammkuchen und Pizza findet.  Es ist überraschend, wie man mit einer Kombination aus Quark und Ei einen Teig imitieren kann! Oder bei Burgern ein Burgerbrötchen aus Frischkäse und Ei herstellen kann. Doch probiert es doch einfach mal selber aus und lasst euch überraschen!

fh

Gewinnspiel: Last-Minute-Geschenk für Kinder

20 Dez

Braucht ihr noch ein Geschenk für ein nettes, vielleicht etwas schüchternes Kind? Eines, das manchmal ein bisschen ängstlich ist, das gute Geschichten mag und sich gerne etwas vorlesen lässt? Eines, dem ihr gerne mitgeben würdet, dass das Leben noch ein bisschen schöner ist, wenn man sich mehr zutraut?

Dann haben wir heute vielleicht die Lösung: eine Verlosung. (Sorry, das gibt 5 Euro in die Wortspielkasse.) Wir haben hier nämlich drei Exemplare der CD „Der Kinderfresser“, die wir gerne an euch abgeben möchten. Der Kölner Autor Klaus Strenge, selbst Vater zweier Kinder, hat sich diese etwas andere Geschichte über das Monster unterm Bett ausgedacht. Es lesen Dietmar Bär, Christoph Maria Herbst, Markus Maria Profitlich, Jürgen von der Lippe, Hella von Sinnen u.v.a.

Schreibt uns doch einen kurzen Kommentar, wenn ihr Interesse an der CD habt. Die Gewinner werden morgen um 10 Uhr benachrichtigt. Wenn ihr die CD wirklich noch vor Weihnachten braucht, könnt Ihr sie bei uns abholen. Wenn’s auch später sein darf, schicken wir sie euch gern per Post zu.

Viel Glück!

Lieferservice adé

11 Okt
Auswahl der "Schnelle Küche"- Bücher. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Auswahl der „Schnelle Küche“- Bücher. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Für alle, die nicht lange am Herd stehen wollen oder können, haben wir in der Zentralbibliothek einen extra Interessenkreis bei den Kochbüchern: die sogenannte „schnelle Küche“. Dort findet ihr Rezepte, die kein langes Kochen verlangen und doch ausgefallener sind als Tiefkühl-Fertigprodukte. Die Bücher findet ihr in unserem Katalog, wenn ihr „schnelle Küche“ eingebt. Dort seht ihr auch, ob das Buch in einer Zweigstelle von uns verfügbar ist.

Anlässlich dessen habe ich das Rezept: Avocado-Tomaten-Makkaroni aus dem Buch 15-Minuten-Singleküche : Schneller als der Pizza-Service von Martina Kittler ausprobiert.

Bild

15-Minuten-Singleküche von Martina Kittler. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Während die Nudeln also bissfest gekocht werden, muss man lediglich ein paar Dinge klein schneiden: Knoblauchzehe, Frühlingszwiebel, Avocado, Mozzarella-Kugeln.
Dann werden die Zutaten zusammen mit Gewürzen und stückigen Tomaten aus der Dose in einer Pfanne angedünstet und mit den fertigen Nudeln vermischt. Zuletzt kommen die halbierten Mozzarella-Kugeln, die Basilikumblätter und etwas Olivenöl obendrauf.

Der Mozzarella schmilzt langsam auf dem Teller und die Avocado ist ein überraschender Akzent auf dem einfachen Gericht.

Bild

Fertiges Gericht. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Abwandeln ist aber auch kein Problem: Wie ihr auf dem Bild oben ganz richtig erkennt, sind dies keine Makkaroni, statt Frühlingszwiebel eine normale Zwiebel und statt der ganzen Basilikumblätter TK-Basilikum verwenden.

Und wenn man die doppelte Menge macht, zaubert man gleich ein Partner-Menü oder eine Mahlzeit für den nächsten Tag auf der Arbeit. So bleibt dann keine halbe Avocado und eine halbe Dose stückige Tomaten übrig…

Übrigens: dieses Buch ist im GU-Verlag erschienen. Wer sich noch an den Blog-Beitrag „Wenn das Smartphone beim Backen hilft“
(https://stadtbibliothekkoeln.blog/2016/09/22/wenn-das-smartphone-beim-backen-hilft/) erinnert, weiß, dass man mit der App „GU Kochen plus“ die Rezepte verwalten kann und damit auch gleich eine Einkaufsliste zur Hand hat. Also keine Ausreden mehr, den Lieferservice anzurufen!

fh