Was soll ich bloß lesen??

Wieder mal keine Ahnung? Die Tipps der Freunde sind fad, Ihren Kollegen vertrauen Sie sowieso nicht und Mama schenkt auch nur verdeckte Lebenstipps?
Absolut im Trend lesen könnte man da mit folgenden Tipps der Hotlist 2010, welche durch eine Jury und der Internetleserschaft des Freitag ausgesucht wurden. Das Besondere daran: Es wurden nur Titel von independent-Verlagen gewählt!

Inzwischen ist auch der Sieger bekannt, aber warum nicht auch einen Blick auf die 15 Finalisten werfen:

15 Finalisten

 

Hak hap

…sind keine Essgeräusche sondern der Originaltitel von

Black Mask

welcher diesen Freitag auf Tele 5 ausgestrahlt wird.
Warum wir hier davon berichten? Superheld dieses Film noir-Actionfilms ist diesmal kein Journalist und auch kein Milliardär, sondern: ein Bibliothekar!
Aussehen tut das dann so:

oder so:

Viel Spaß beim Gucken!

Lieblingsfilm im Oktober

Wer sich schon gewundert haben mag, dass Männer in China die Handtasche ihrer Freundin spazieren tragen und Partnerlook im Micky-Maus-Shirt recht In zu sein scheint, kann in folgendem Film vom großen Wong Kar Wai („2046“) etwas tiefer in die Seele verliebter, junger (Hongkong-) chinesischer Männer blicken.
 

 
Da häufen sich knuffigste Kuscheltiere in der Wohnung des einen, welcher sich auch gerne mit diesen über deren Seelenleben unterhält. Anderer kauft einen Monat lang täglich eine Dose Ananas, welche das Ablaufdatum des kommenden Monatsersten zu tragen hat – um die Tage bis zum Einsehen des Scheiterns seiner Beziehung zu zählen. Nachdem in beider Leben wieder zwei Frauen treten, wird die Sache aber nicht unbedingt gewöhnlicher.
Da der Film von 1994 stammt und somit 7 Jahre vor „Die fabelhafte Welt der Amélie“ erschien, wird bald klar, wer von wem abgeguckt haben mag – erinnern werden wir uns nämlich an letzteren Film, in welchem die Protagonistin in Abwesenheit ihres Nachbarn diverse Streiche in dessen Wohnung einbaute. Da hat man wohl also in Hongkong geklaut.. Ähnlich phantastisch – aber daneben ebenso dramatisch, wie auch mysteriös oder romantisch, geht es in Chungking Express zu. Gleiche Schlagworte vergibt imdb.com, die Filmdatenbank, für diesen Film, wo dieser sogar 8 von 10 Sternen errungen hat.
 
Ein paar Eindrücke schon mal hier:
 

663 spricht mit seinem Stofftier

 
663 spricht mit seiner Handseife

 
 

Wem’s gefällt, der findet den Film auch zur Ausleihe in der Stadtbibliothek!

Heute schon die Bücher von morgen suchen

kostenlos, einfach und ohne Registrierung” – so wird das Angebot auf der zugehörigen Seite beworben. Und wirklich, ein erster Test klappt problemlos und schnell.
Um was es hier geht:
Sie möchten praktisch druckfrisch zu Ihrem/r
Lieblingsautor
Lieblingsgenre
Lieblingsverlag
Lieblingssprache
über brandneue Bücher per Emailticker informiert werden.
Hierzu müssen Sie nur gewünschte Informationen auf druckfrisches.de eingeben, Ihre Emailadresse hinterlassen und   fertig !
Schon werden Sie, sobald passendes erscheint, per Email völlig kostenlos und ohne Registrierung informiert.
Finden wir super, daher heute unser Tipp des Tages!

Ein Peruaner und ein Chinese, doch kein Deutscher

haben eins gemeinsam:
sie sind seit neuestem Nobelpreisträger!

Was der eine für die Literatur getan hat, hat der andere für den Frieden getan. Nur sitzt letzterer, Liu Xiaobo, zum dritten Mal in chinesischer Haft, war davor gar im Umerziehungslager. 10 Jahre soll dies nach chinesischer Urteilverkündung noch andauern. Seit Freitag ist er um 1,1 Millionen Euro reicher. Nur was bringt dies in der Haft?
Verdient gemacht hat Liu sich mit seinem Kampf für die Menschenrechte, Ende 2008 unterstützte er mit 302 anderen Intellektuellen das im Internet veröffentlichte Bürgerrechtsmanifest Charta 08 zum Internationalen Tag der Menschenrechte und wurde wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ festgenommen. Von daher ist die chinesische Macht auch nicht sonderlich über die Ehrung Ihres Landsmannes erfreut und drohte im Vorfeld mit einer Verschlechterung der Beziehungen zu Norwegen, wo das Nobelkomitee angesiedelt ist.
Weniger kontrovers geht es in Peru zu, wo die Bekanntgabe der Literaturnobelpreisvergabe an Mario Vargas Llosa durchgehend mit Freude aufgenommen wurde. Zu seinen bekanntesten Werken zählen “Das Fest des Ziegenbocks” und “Das Paradies ist anderswo”. Damit Sie sich Ihr eigenes Bild schaffen können, haben wir in der Literaturwelt der Zentralbibliothek einen Thementisch mit seinen Werken zusammengestellt. Also schnell reinlesen und vielleicht mit nach Hause nehmen!
An wem der Friedensnobelpreis möglicherweise nur knapp vorbeiging, sehen Sie auf oberem Bild..

Leseideen ohne Ende

…liefert www.medienprofile.de, welches vom Borromäusverein e.V. in Bonn erstellt wird.

Neben den aktuellen Dauerbrennern um Argentinien – dem diesjährigen Schwerpunktland der Buchmesse in Frankfurt – und der gestern gekürten Buchpreisgewinnerin Melinda Nadj Abonji entdeckt man hier z.B.
Bissige Lektüre für Kinder und Jugendliche
Comic-Reihen 1/2010
Advent & Weihnachten vorbereiten und gestalten
Leben und Umgang mit Demenz
China literarisch
hr-Hörbücher des Jahres 2009
etc. etc. etc.!
Stöbern Sie doch mal selbst in den unzähligen virtuellen Regalen auf dieser Seite!
Ausleihen – können Sie die Titel dann bei uns!

Die Spannung steigt!

Heute abend wird der Deutsche Buchpreis 2010 verliehen und um 19 Uhr der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Aus der Longlist wurde die Shortlist und wenn Sie schon mal knobeln wollen wer es sein wird, dann finden Sie hier die letzten 6 Finalisten:
Shortlist-Titel
Um ein bisschen mehr über die Autoren und deren Werke zu erfahren, reicht es, sich zurückzulehnen und einfach fernzusehen:
Kandidatenfilm Shortlist
Und: Wer wird’s wohl Ihrer Meinung nach?
Übrigens: Sämtliche Titel gibt es natürlich hier in der StadtBibliothek zur kostenlosen Ausleihe! (Und natürlich auch sämtliche Titel der Longlist…)

Unsere liebsten Kunden…

sehr spaßig:
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=RyDY0hiMZy8&fs=1&hl=de_DE]”>
Mr. Bean in the library
Wobei es dann doch etwas lockerer bei uns zugeht…
nur Schluckauf…muss echt nicht sein! 😉

Bücherromantik

Klassisch zur Bibliothek aufs Erste hier ein (Bilder-)Buchtipp:

46 Autoren wurden gebeten, die in Quint Buchholz’ poetischen Bildern verborgenen Geschichten zu entspinnen und aufzuschreiben – alle gefragten Autoren haben dies auch getan und somit entstand dieses Buch.

Das alles verbindende Motiv[…]: auf sämtlichen Arbeiten ging es darum, das Buch – oder seine Vorformen: das Papier, die Schreibmaschine, den Füllfederhalter – darzustellen, und zwar in dem Moment, wo es seine Geschichte erhält und wieder hergibt.

Eine Hommage für einen großen Buchkünstler[…], der auf altmodische Weise die alte Geschichte fortspinnt, die nur zwischen zwei Buchdeckeln zu haben ist.


Und ausleihen: können Sie es in Ihrer Bibliothek!
(Pssst: Sie finden es unter “Ud Buchholz”)

Und jetzt: Ein Willkommens-Ständchen

Weil sich im Englischen seltsamerweise das meiste Gesungene immer noch besser anhört als im Deutschen (vielleicht liegt das auch nur am durchschnittlichen Verständnis) und ich nicht ein passendes Liedchen auf den Lippen habe, hilft YouTube mit dem ultimativen Willkommens-Song. Ist auch Zeile um Zeile, Wort für Wort auf unsere Bibliothek adaptierbar!
Seht selbst:
http://[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=oBekNLZK1zw&fs=1&hl=de_DE]