Tag Archives: bücherbabys

Unser Leseclub – eine Erfolgsstory!

28 Jan

IMG_1631

Alicia Maria mag Pferde, Gespenster und Dinos und sie findet „ausgedachte Sachen schön“, besonders „wenn sie lustig sind“. Die achtjährige fleißige Leserin ist Mitglied in unserem Leseclub und führt (wie sich das für ein Club-Mitglied gehört) ihr persönliches Lesetagebuch. Auf die eingehefteten Fragebögen schreibt sie wichtige Informationen zu ihrer Lektüre. Titel und Autor, Personen und Dinge, die eine Rolle spielen. Zusätzlich malt oder beschreibt sie die schönste Stelle des Buches. Schließlich begründet sie, warum ihr das Buch gefallen hat (bzw. warum nicht). Für jedes ausgefüllte Blatt bekommt sie 10 Punkte. Die Punkte kann sie sammeln und später in Preise einlösen. (In der Vitrine auf dem Bild oben sieht man einige davon.)

 Den „Leseclub“ der Stadtbibliothek Köln gibt es seit 2003. Das Konzept wurde von unseren Experten zusammen mit Pädagogen entwickelt. Vermittelt werden soll nicht nur Lesefähigkeit, sondern auch Interesse und Freude am Lesen und an der Literatur. Der „Club“ will zum regelmäßigen Lesen motivieren, die Lesefertigkeit fördern und zum „Viellesen“ animieren. Und der nachhaltige Erfolg des mittlerweile fest institutionalisierten Projekts belegt, dass man nicht früh genug mit der Leseförderung beginnen kann. Seit dem Start 2003 haben über 20.000 Kinder begeistert und engagiert beim Leseclub mitgemacht.

gp

Weitere Angebote der Stadtbibliothek:

Bücherbabys – Sprach- und Sinnesförderung der Kleinsten.

Papalapap – frühkindliche Leseförderung für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Ran ans LesenEin Projekt für die Offenen Ganztagsgrundschulen

LeseWelten – Vorlese-Initiative

Kinder in aller Welt -Mehrsprachige Leseförderung

Hinzu kommt die Beteiligung an der Initiative der Stiftung Lesen:

Lesestart – Programm zur Sprach- und Leseförderung für 3-4jährige

Und hier drei Seiten, die Alica Maria gestaltet hat:
kib1

 

kib3
kib2

 

 

 

 

 

 

 

Warum Babys schon mal schlauer sind als Erwachsene!

27 Jun

 

Sabbern, brabbeln und Windeln abfüllen, das ist die landläufige Meinung über das Know-How von Babys. Mehrheitlich Männer aber auch viele Frauen denken so. Den Gegenbeweis tritt dieses Video an. 56 Millionen Mal angeklickt, belegte es letztes Jahr den 4. Platz in den YouTube-charts und hängte locker Lady Gaga und Co. ab. Inzwischen liegen die 17 Monate alten Zwillinge Sam und Ren McEntee bei 70 Millionen. Und vermutlich werden sie irgendwann auch Justin Biebers  „Baby“ mit seinen 700 Millionen überholen.

 Aufmerksame Lauscher von Ren und Sam verstehen, dass es in deren Diskussion um das Rätsel des verlorenen Sockens geht. Ein Problem für das die meisten Erwachsenen keine vernünftige Erklärung finden können. Unsere Babys dagegen besprechen alle Aspekte und Möglichkeiten ausgiebig, gestenreich und mit Humor (wozu manche Erwachsene längst nicht in der Lage sind). Und sie finden des Rätsels Lösung ohne sie uns zu verraten.

gp

P.S.: Sprechende Babys treffen sich auch in der Stadtbibliothek. In der etwas anderen Krabbelgruppe, den „Bücherbabys“ geht es auch um Sprache, um das Anschauen, Wiedererkennen und Benennen!

Unsere Bücherbabies-Veranstaltungen sollten wohl zukünftig in unserem Magazin (=Archiv) stattfinden

28 Apr

Früher war Holzspielzeug, dann Plastik, jetzt kommen die Bücher dran:

 

 

Das scheint in den USA gerade Trend zu werden…

 

 

 

Hmm, also ich mach dann lieber retro. Holzspielzeug.

(mks)

 

Viel tat sich und es gibt noch viel zu tun!

19 Jan

Die Bibliotheks-Bilanz für 2010 zog gestern die Direktorin der Stadtbibliothek, Dr. Hannelore Vogt, in einer Presse-Konferenz.  Nach vorn blickend präsentierte sie das neue Strategiekonzept für die kommenden Jahre.

Die Vertreter von TV, Radio, Internet- und Print-Medien zeigten sich beeindruckt, wie die hier aufgeführten Statements belegen:

Stefan Kaufmann in Welt Kompakt: „Selbstbewußt nennt sich die Stadtbibliothek das am stärksten genutzte Kulturinstitut Kölns.“

Express: „Tolle Zahlen gab’s 2010 in der StadtBibliothek: mehr als 1,8 Millionen Besucher kamen, ein Plus von 1,6 Prozent!“

„Am 15. und 16. Februar wird eine „Gaming Roadshow“ die Zentralbibliothek am Neumarkt aufrollen. Zum ersten Mal in Deutschland werden Bibliothekare und Besucher gemeinsam verschiedene Spielkonsolen ausprobieren und neue Spielkonzepte wie auch Klassiker des Genres kennen lernen. Dabei soll auch herausgearbeitet werden, welche Rolle Computerspiele heute in der Kultur- und Wissensvermittlung spielen“, so Rainer Rudolph, Kölner Stadt-Anzeiger.

 koeln.de: „Alle sechs Sekunden ging im vergangenen Jahr ein Buch über die Theke“, freute sich die Direktorin Dr. Hannelore Vogt über das rege Interesse an der Kölner Stadtbibliothek. Und die Bilanz kann sich wirklich sehen lassen: Mit rund 8.500 Besuchern pro Tag ist die Stadtbibliothek das am stärksten genutzte Kultur- und Bildungsinstitut in Köln.“
 
  

 report-k.de: „Zahlreiche Besucher begrüßte die Stadtbibliothek auch bei ihren Veranstaltungen. Insgesamt fanden 1.400 Lesungen, Aktionen, Ausstellungen und Führungen in der Bibliothek statt – besucht von über 28.000 Menschen. Dazu gehörte auch das im November 2010 erstmals veranstaltete Bücherbaby-Fest.“

 

„Eine Bibliothek ist aber nicht nur Leihstätte, sie ist Ort des Austauschs, der Bildung. Das muss nicht in sauerstoffarmen Lesesälen stattfinden. Buchtitel lassen sich auch in sozialen Netzwerken wie Facebook diskutieren. Die Stadtbibliothek nutzt das bereits. Gut so, denn die Zukunft wird anders“, schreibt  Jens Meifert in einem Kommentar zu seinem Artikel für die Kölnische Rundschau.

gp

Dr. Hannelore Vogt

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Mamas Stimme Gold enthält!!!

14 Dez

Aber natürlich auch die von Papa, Oma, Opa und allen, die Kindern gerne etwas vorlesen oder -singen. Und dass das, was da aus den erwachsenen Kehlen tönt, den kleinen Ohren Gutes tut, ist längst erwiesen. Denn wer schon früh was Interessantes hört und sieht, dem wird der Grundstock zu einem Schatz gelegt.

Babys und Kleinkinder entdecken Neues mit allen Sinnen. So nehmen sie die Bücher beispielsweise gerne in den Mund und benutzen sie zunächst wie Spielzeug. Beim Anschauen merken sie aber auch, dass es in dem Buch etwas zu entdecken gibt.

Bundesbildungsministerin Frau Schavan stellt als Konsequenz aus der aktuellen PISA-Studie ein weiteres Programm zur Leseförderung vor. Mit der Aktion „Lesestart“ sollen Kinder bereits vor der Einschulung an Bücher herangeführt werden.

In der StadtBibliothek Köln treffen sich schon seit einem Jahr die Kölner Bücherbabys. In der etwas anderen Krabbelgruppe für Kinder von 0 bis 3 Jahren sind noch Termine frei:

Stadtteilbibliothek Haus Balchem
Anmeldung sind ab sofort möglich, Tel.: 0221/327282
20. Januar 2011
27. Januar 2011
3. Februar 2011
10. Februar 2011
17. Februar 2011

Kinderbibliothek in der Zentralbibliothek
Anmeldungen sind ab sofort möglich, Tel.: 0221/221-25150
16. Februar 2011
23. Februar 2011
2. März 2011
9. März 2011
16. März 2011

gp

Hurra!! – BücherBabys feiern ihren ersten Geburtstag

15 Nov

Seit nunmehr einem Jahr haben wir auch ein Aktions-Angebot für unsere
kleinsten Kunden in der Zentralbibliothek und in der Stadtteilbibliothek
Haus Balchem. Vor einem Jahr, am 11. November 2009, starteten wir mit den
BücherBabys. Seitdem haben insgesamt ca. 170 Kinder zwischen 0 und 3 Jahren
und ihre Begleitpersonen gesungen, geklatscht, gespielt, Bücher angeguckt
und die Bibliothek für sich entdeckt. Gefeiert wurde am 13. November mit
allen Teilnehmern aus diesem und dem letzten Jahr.
Für den nächsten Block im neuen Jahr (Start: 12. Januar 2011) sind noch
Plätze frei.
http://www.stadt-koeln.de/5/stadtbibliothek/lesen-und-lernen/lesefoerderung/04986/