Tag Archives: DVD

Filme: eine physikalische Liebeserklärung an den Silberling

1 Mrz

In den USA gingen kürzlich die Oscar-Feierlichkeiten über die Bühne. Anschließend wurde sofort die Frage gestellt, ob der Beste Film auch wirklich eines Besten Filmes würdig ist. Da kann man herrlich mitdiskutieren! Denn persönlicher Geschmack und Erwartungshaltung sind vor allem eines: vielfältig. Das ist wunderbar, denn es sorgt für mediale Vielfalt. Täglich kommen unsere Kund*innen und besorgen sich Filme unterschiedlichster Art. Filme, die für sie einen Mehrwert, Leidenschaft oder schlicht Unterhaltung bieten.

Filme kurz nach Rückgabe

Filme kurz nach Rückgabe ©Stadtbibliothek Köln

Dabei sollte das Angebot natürlich genauso vielfältig sein und möglichst viele Interessen bedienen. Eine herrliche Aufgabe für die, die daran arbeiten, eine Medienauswahl bereitzustellen – also für uns. Das gilt selbstredend für alle Bereiche der Bibliothek – heute aber lege ich das Augenmerk auf meine Herzensangelegenheit: die Filme.

Streaming & Co

In Zeiten von Streaming-Anbietern haftet Silberlingen, wie CD, DVD und Blu-ray, bereits eine gewisse Altertümlichkeit an. Sie sind anfällig für äußere Einflüsse, die zu Kratzern und Brüchen führen können. Außerdem müssen sie vor Ort abgeholt werden und könnten auch vergriffen sein. In Zeiten von Streaming-Diensten mutet auch das schwerfällig an, denn der Stream startet vom Sofa aus und läuft mit stabiler Internetverbindung auch wunderbar durch. Ganz unabhängig davon, ob wir euch diese Bequemlichkeit vielleicht auch eines Tages bieten können, möchte ich ein paar Worte zu den Filmen an sich, dem Filmbestand, verlieren.

Streaming-Portale bieten ein breit gefächertes Angebot, betreiben aber auch Programmarbeit. Das heißt, dass Filme und Serien (Selbstproduziertes ausgenommen), die heute noch im Angebot sind, vielleicht morgen schon nicht mehr verfügbar sein können. Natürlich gehen auch bei uns unersetzbare Titel kaputt, doch die Halbwertszeit ist um ein Vielfaches größer. Eine weitere Einschränkung liegt in der Fülle an Anbietern. Die wenigsten von euch werden alle Streamingdienste abonnieren und so entsteht wieder ein Ausschnitt, bei dem sich der Markt voraussichtlich auch noch weiter zergliedern wird. Selten finden cineastische Schätzchen ihren Weg in eine solche Programmarbeit.  Das können Filme sein, auf die man stößt, wenn man ein bisschen tiefer in die Filmgeschichte einsteigen möchte. Und manchmal auch persönliche Juwelen, die man schon als Kind kennenlernte. Bei mir wäre das zum Beispiel Don Camillo und Peppone.

Schätze heben in der Stadtbibliothek

Schätze heben in der Stadtbibliothek ©Stadtbibliothek Köln

Soll es etwas konkreter sein? Werfen wir doch einen Blick auf eine Mainstream-Liste: die Top 250 der Internet Movie Database (IMDb). Bei dem Portal kann, grob gesagt, jeder Internetnutzer nach Anmeldung Punkte von 1-10 vergeben. Ein simples System, das inzwischen durch die Größe der Datenmenge zu einer signifikanten Aussagekraft gekommen ist. Sich einen Platz auf dieser Bestenliste fernab von Kritikerstimmen zu ergattern und zu erhalten ist nicht leicht. Dieser Liste nach wäre übrigens der Beste Animationsfilm bei den Oscars auch Bester Film geworden. Die Zeit wird zeigen, ob er das halten kann.

Bei Streaming-Anbietern wird man einige Titel dieser Liste auch finden. Alle Titel oder zumindest einen Großteil davon dort zu sehen ist aber utopisch (zumindest innerhalb der Basis-Abonnements).

Als Großstadtbibliothek wollen wir aber mehr als einen aktuellen Ausschnitt bieten und so sammeln wir, nach Möglichkeit, auch rückwirkend cinephile Schätze. Für die Liste der IMDb-Renner können wir inzwischen eine recht gute Quote vorweisen. Aktuell fehlen 7 Titel, von denen drei noch im Kino laufen. Bei den anderen vier werden wir uns für drei noch ins Zeug legen. Nur Eskiya – der Bandit ist leider nicht auf DVD mit deutschen oder englischen Untertiteln zu bekommen – der ganze Film mit ziemlich kuriosen, aber handlungserklärenden Untertiteln findet sich jedoch derzeit auf YouTube.

Schenkungen wie "Dangal"

Schenkungen wie „Dangal“ ©Stadtbibliothek Köln

Wie bereits angesprochen haben wir auch Verschleiß, denn viele unserer Titel kommen trotz Streaming-Diensten immer noch auf 20 bis über 30 Ausleihen pro Jahr (bei 14 Tagen Ausleihfrist). Leider ist nicht alles davon ersetzbar, denn Titel verschwinden auch immer wieder vom Markt. Da können wir manchmal von Glück reden, dass viele unserer Kunden nach Aufräum-Attacken á la Marie Kondō an uns denken. Herzlichen Dank an dieser Stelle! So sind schon tolle Ersatz-Filme zu uns gekommen oder auch neue Schätze, wie einer der weltweit erfolgreichsten Filme vom vorletzten Jahr, Dangal, der hier leider noch immer nicht richtig angekommen ist. Und nein, Bollywood muss nicht mehr aus endlosen aneinander gereihten Tanzsequenzen bestehen.

Letztlich sei gesagt: solange der Streaming-Markt so funktioniert wie aktuell, werden wir versuchen euch eine sichere Bank für cineastische Lücken zu sein. Und eine Sache hätte ich fast vergessen: Streaming-Dienste bieten selten Bonusmaterial, wie es auf vielen Silberlingen der Fall ist.

In diesem Sinne: ein Hoch auf die glänzenden Scheiben!

bp

 

 

Oscar-Anwärter vor der Verleihung sehen

15 Jan

Wenn dann der große Moment gekommen ist und das alljährliche Film-Happening der Oscars beginnt, dann fiebert man meist besonders bei Filmen mit, die man bereits gesehen hat. Wir möchten hier mal eine Übersicht geben, wo man welche Oscar-Nominierung sehen kann (Kurzfilme wurden nicht berücksichtigt):

Bester Film

 The big small Seit 14. Januar im Kino
 Bridge of spies – Der Unterhändler Seit 26. November im Kino
 Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten Ab 21. Januar im Kino
 Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
 Der Marsianer – Rettet Mark Watney Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

 The Revenant – Der Rückkehrer  Seit 6. Januar im Kino
 Raum  Ab 17. März im Kino
 Spotlight  Ab 25. Februar im Kino

Beste Regie

Lenny Abrahamson für „Raum  Ab 17. März im Kino
Alejandro G. Iñárritu für „The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Tom McCarthy für „Spotlight Ab 25. Februar im Kino
Adam McKay für „The big short Ab 14. Januar im Kino
George Miller für „Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray

Bester Hauptdarsteller

Bryan Cranston für „Trumbo Ab 10. März im Kino
Matt Damon für „Der Marsianer – Rettet Mark Watney Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

Leonardo DiCaprio für „The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Michael Fassbender für „Steve Jobs Seit 12. November im Kino
Eddie Redmayne für „The danish girl Seit 7. Januar im Kino

Beste Hauptdarstellerin

Cate Blanchett für „Carol Seit 17. Dezember im Kino
Brie Larson für „Raum Ab 17. März im Kino
Jennifer Lawrence für „Joy Seit 31. Dezember im Kino
Charlotte Rampling für „45 years Seit 15. Januar auf DVD erhältlich

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

Saoirse Ronan für „Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten Ab 21. Januar im Kino

Bester Nebendarsteller

Christian Bale für „The big short Ab 14. Januar im Kino
Tom Hardy für „The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Mark Ruffalo für „Spotlight Ab 25. Februar im Kino
Michael Fassbender für „Steve Jobs Seit 12. November im Kino
Mark Rylance für „Bridge of spies Seit 26. November im Kino

Beste Nebendarstellerin

Jennifer Jason Leigh für „The hateful 8 Ab 28. Januar im Kino
Rooney Mara für „Carol Seit 17. Dezember im Kino
Rachel McAdams für „Spotlight Ab 25. Februar im Kino
Alicia Vikander für „The danish girl Seit 7. Januar im Kino
Kate Winslet für „Steve Jobs Seit 12. November im Kino

Bestes Originaldrehbuch

Bridge of Spies Seit 26. November im Kino
Ex Machina Bei uns auf DVD und BluRay
Alles steht Kopf Erscheint am 11. Februar auf DVD und BluRay
Spotlight Ab 25. Februar im Kino
Straight outta Compton In Kürze bei uns auf DVD und BluRay entleihbar

Bestes adaptiertes Drehbuch

The big short“ nach Michael Lewis Ab 14. Januar im Kino
Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten“ nach Colm Tóibín Ab 21. Januar im Kino
Carol“ nach Patricia Highsmith Seit 17. Dezember im Kino
Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ nach Andy Weir Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

Raum“ nach Emma Donoghue Ab 17. März im Kino

Bester Animationsfilm

Anomalisa Ab 21. Januar im Kino
Der Junge und die Welt Bislang nur vereinzelt im Kino
Alles steht Kopf Erscheint am 11. Februar auf DVD und BluRay
Shaun das Schaf – Der Film Bei uns auf DVD
Erinnerungen an Marnie Seit 12. November im Kino

Bester fremdsprachiger Film

Der Schamane und die Schlange (Kolumbien) Ab 10. März im Kino
Mustang (Frankreich) Ab 25. Februar im Kino
Son of Saul (Ungarn) Derzeit nicht verfügbar
Theeb (Jordanien) Derzeit nicht verfügbar
A war (Dänemark) Derzeit nicht verfügbar

Bester Dokumentarfilm

Amy Bei uns auf DVD
Cartel Land Bei uns auf DVD
The look of Silence Erscheint am 28. Januar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

What happened, Miss Simone? Erschienen bei Netflix
Winter on Fire Erschienen bei Netflix

Beste Filmmusik

Bridge of spies Seit 26. November im Kino
Carol Seit 17. Dezember im Kino
The hateful 8 Ab 28. Januar im Kino
Sicario Erscheint am 4. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

Star Wars: Episode VII Seit 17. Dezember im Kino

Bester Filmsong

„Earned it“ aus „Fifty shades of grey Bei uns auf DVD und Blu-Ray
„Manta Ray“ aus „Racing extinction Derzeit nicht verfügbar
„Simple song #3“ aus „Ewige Jugend Seit 26. November im Kino
„Till it happens to you“ aus „The hunting ground Derzeit nicht verfügbar
„Writing’s on the wall“ aus „James Bond 007: Spectre Seit 5. November im Kino

Bester Ton

Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
Der Marsianer – Rettet Mark Watney Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Sicario Erscheint am 4. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

Star Wars: Episode VII Seit 17. Dezember im Kino

Bester Tonschnitt

Bridge of spies Seit 26. November im Kino
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
Der Marsianer – Rettet Mark Watney Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Star Wars: Episode VII Seit 17. Dezember im Kino

Bestes Szenenbild

Bridge of spies Seit 26. November im Kino
The danish Girl Seit 7. Januar im Kino
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
Der Marsianer – Rettet Mark Watney Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino

Beste Kamera

Carol Seit 17. Dezember im Kino
The hateful 8 Ab 28. Januar im Kino
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Sicario Erscheint am 4. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

Bestes Make-up und beste Frisuren

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand Bei uns auf DVD und Blu-Ray
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino

Bestes Kostümdesign

Carol Seit 17. Dezember im Kino
Cinderella Bei uns auf DVD und Blu-Ray
The danish girl Seit 7. Januar im Kino
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino

Bester Schnitt

The big short Ab 14. Januar im Kino
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Spotlight Ab 25. Februar im Kino
Star Wars: Episode VII Seit 17. Dezember im Kino

Beste visuelle Effekte

Ex Machina Bei uns auf DVD und BluRay
Mad Max: Fury Road Bei uns auf DVD und Blu-Ray
Der Marsianer – Rettet Mark Watney Erscheint am 18. Februar auf DVD und BluRay

Bereits für die Stadtbibliothek bestellt.

The Revenant – Der Rückkehrer Seit 6. Januar im Kino
Star Wars: Episode VII Seit 17. Dezember im Kino

Bis zum 28. Februar ist noch Zeit und auch wenn nicht alle Filme rechtzeitig zu sehen sein werden, so kann die Liste ja vielleicht doch helfen, die ein oder andere Lücke zu füllen. Viel Spaß!

Wiedersehen auf DVD: „Im Jahr der Schildkröte“

26 Jun

Im Jahr der Schildkröte

Zugegeben, hätte dieser Film von 1988 nicht Szenen, die in unserer Stadtteilbibliothek Kalk spielen, würde er kaum an dieser Stelle Erwähnung finden. Aber eben weil „Im Jahr der SchildkröteEinblicke in die Bibliotheksvergangenheit gewährt und weil die Bibliotheksleiterin Doris Köpping damals dabei war, ist es für uns interessant, ihn jetzt auf DVD im Bestand zu haben. Andere wiederum freuen sich über zusätzliches Kölner Lokalkolorit der achtziger Jahre, etwa das Krankenhaus Holweide, den Kölner Zoo oder das Lokal „Blue Shell“ an der Luxemburger Straße.

In gewisser Weise bildeten die „Stadtbücherei Kalk“ und das „Blue Shell“ die passenden Gegensätze zur Story des Streifens: der unmöglichen Liebe zwischen dem 60jährigen arbeitslosen Buchhalter Heinz August Kamp (gespielt Heinz Bennent) und der 21jährigen vermeintlichen „Studentin“ Claudia (Karina Fallenstein). Als Vorlage diente der Roman von Hans Werner Kettenbach „Sterbetage“ (ebenfalls bei uns im Bestand).  „Oldie und Girlie“, schrieb damals die Kritik oder „Opa und Twen“ und „bitter-süß“. So richtig konnte man sich nicht entscheiden zwischen Veriss und gelungenem Regiedebüt. Regisseurin Ute Wieland wurde für den Bundesfilmpreis nominiert, aber letztlich ging er an Heinz Bennent, der den drögen kaufmännischen Angestellten überzeugend ins Bild rückte.

ImJahrDerSchildkroete_DVD

„Vermutlich wurde die 1957 gebaute Kalker Bibliothek an der Hollwegstraße als Drehort ausgewählt, weil sie auch noch in der Einrichtung an die 50ziger Jahre erinnerte“, meint Doris Köpping im Rückblick. „Aber schon 1987 war klar, dass die Tage dieses Hauses gezählt waren und der Umzug ins Bezirksrathaus anstand.“

Kalk

Das Flachdachgebäude verfügte im öffentlichen Bereich über zwei Stockwerke, in denen die rund 30.000 Bände der Erwachsenen- und Kinderbibliothek untergebracht waren. Im lichtdurchfluteten Raum befand sich eine Galerie, zu der eine Treppe hinauf führte. Vor dieser Treppe wurden die Bibliotheksszenen gedreht. U.a. gibt es ein Wiedersehen mit dem Mikrofiche-Gerät und auf der Auskunftstheke steht bereits der erste Computer. Und das Schöne an einer DVD ist ja die Stop-Taste, die ein ausgiebiges Beschäftigen mit den Details ermöglicht. Als diensttuende Bibliothekarinnen bewährten sich die Schauspielerinnen Anke Tegtmeyer („Herta Klose“) und Claudia Burkhardt („Frau Hohlsaum“), s. Bild oben.

Alles in allem das passende Ambiente für die Recherchen des Heinz August Kamp, der sich (in seinem Bemühen, für die flippige „Studentin“ Bafög-Tips zu finden) zum August macht. „Freundin“ Claudia wiederum ist freizeit-technisch eher im „Blue Shell“ angesiedelt und für alle, die den Laden aus den 80ziger Jahren kennen, gibt es einen flashback in die gruftig-punkige Kneipen-Atmosphäre jener Jahre.

Aber ganz so holzschnittartig überlässt uns Ute Wieland nicht dem Geschehen. Bibliothekarin Herta und Buchhalter Heinz haben Sex und die Bedienung der Männerphantasie von der wesentlich jüngeren Geliebten entpuppt sich als komisch-tragischer Versuch, dem Lebensrest noch etwas Liebenswertes abzugewinnen. Heinz August: „Ich geh’ kaputt daran!“ Claudia: „Riskier doch mal was, dann hast Du wenigstens geliebt.“

„Irre Tage waren das“, erinnert sich Doris Köpping an die Dreharbeiten. „Das ganze fand bei laufendem Betrieb statt, und manchmal schrillte mittendrin das Telefon und die Szene musste wiederholt werden.“

gp

P.S.: Für den Film wurde am Bibliothekseingang das Plakat von Klaus Staek aufgehängt, auf dem er den Zensor-Spruch: „Bibliotheken sind gefährliche Brutstätten des Geistes“ mit dem Spitzwegschen „Bücherwurm“ kombinierte. Dieses Plakat hing damals tatsächlich in der Kalker Stadtbücherei.

Bild oben: Heinz Bennent, Anke Tegtmeier und Claudia Burkhardt.

Bild Mitte: DVD Cover

Diese beiden Bilder oben wurden uns freundlicherweise von der STUDIOCANAL GmbH zur Verfügung gestellt.

Bild unten: Die ehemalige Kalker Stadtbücherei an der Hollweghstr. 21