Tag Archives: ernährung

Low Carb kochen & Pfunde verlieren – aber gesund!

7 Feb

Zum Beginn des neuen Jahres wollen viele Menschen abnehmen und fit werden für den Sommer. Ein manchmal schwieriges Unterfangen, denn es grüßt schon bald der allzu bekannte Jo-Jo-Effekt: Hat man erst einmal das Wunschgewicht erreicht, fällt es schwer nicht in alte Essensgewohnheiten zurück zu fallen. Abhilfe will hier die Low Carb-Ernährungsweise versprechen. Genau: Ernährungsweise – nicht Diät!

Es geht darum, Pfunde zu verlieren, aber langsam und gesund. Das soll man erreichen, indem man wenig Kohlenhydrate isst (= low carb), bzw. nur die „richtigen“ Kohlenhydrate. Interessante Bücher rund um diese Thematik findet ihr unter der Signatur Wcl 3.

Weitere spannende Rezeptideen findet ihr (in der Zentralbibliothek) unter dem Themenkreis „Fitnessküche“ bei den Kochbüchern (Signatur: Vgn, 1. Etage).

20180205_233549

Kleine Auswahl an Low Carb Büchern. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Ich habe das Gericht Ratatouille aus dem Buch Low Carb. Das Rezeptbuch aus der Reihe Iss dich gesund! ausprobiert.

Buchcover

Buch: Low Carb – das Rezeptbuch. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Für dieses Essen werden viele frische Gemüsesorten verwendet: Auberginen, Tomaten,  Zucchini, rote, gelbe und grüne Paprika, Zwiebeln und diverse Kräuter.

Als Erstes werden die Auberginen in dünne Scheiben geschnitten,  mit Salz bestreut und beiseite gestellt. Nach 10 Minuten können die Scheiben mit einem Küchenpapier abgetupft werden – so werden der Aubergine die Bitterstoffe entzogen.

P1220030

Auberginen-Scheiben mit Salz bestreuen um Bitterstoffe zu entziehen. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Die Tomaten werden enthäutet, entkernt und gewürfelt. Die Zucchini, die Paprikaschoten und die Zwiebeln schneidet man klein.

P1220031

Alle Gemüsesorten werden klein gewürfelt. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Als nächstes wird jede Gemüsesorte einzeln in der Pfanne angebraten: Aubergine, Paprika und Zucchini.

Zuletzt wird dann alles in einem Topf vereint. Dazu werden die Zwiebelstücke zusammen mit  Knoblauch angeschwitzt; dann das komplette Gemüse hinzugefügt. Es wird mit Salz, Pfeffer, Basilikum gewürzt. Wer kann und mag, kann Thymian, Oregano und Rosmarin in Zweigen obendrauf legen.

P1220036

Alles zusammen muss auf kleiner Flamme schmoren. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Nun lässt man das Gericht auf kleiner Flamme noch 25 Minuten schmoren, bevor es serviert werden kann.

P1220039

Fertig ist die Low Carb Ratatouille. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Das Gericht ist für 4 Portionen berechnet worden und enthält dann pro Portion ca. 170 Kilokalorien/712 Kilojoule, 5g Eiweiß, 11g Fett und 12g Kohlenhydrate.

Wie schon erwähnt, haben wir in der Stadtbibliothek viele weitere Low Carb-Rezeptbücher, in denen ihr auch Alternativen zu Burgern, Flammkuchen und Pizza findet.  Es ist überraschend, wie man mit einer Kombination aus Quark und Ei einen Teig imitieren kann! Oder bei Burgern ein Burgerbrötchen aus Frischkäse und Ei herstellen kann. Doch probiert es doch einfach mal selber aus und lasst euch überraschen!

fh

Süßigkeiten ohne Zucker

22 Nov
Unter dem Motto Gesund leben – Körper Geist Gesellschaft hat die Stadtbibliothek Köln eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen.

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe werden Workshops und Impulsvorträge sowie Ausstellungen zu aktuellen fächerübergreifenden Trendthemen angeboten.

15170870_1463398303688790_4754109628550329899_n

Jeder von uns isst gerne süß und das Versüßen unserer Nahrung ist ja auch ein Stück Lebensqualität. Doch immer mehr Menschen sorgen sich um ihre Zahngesundheit und ernährungsbedingte Krankheiten, für die insbesondere Zucker zunehmend verantwortlich gemacht wird.

In dem Workshop werden Alternativen zum Zucker vor- und gemeinsam gesunde süße Leckereien hergestellt.

Begleitend zur Veranstaltung gibt es zwei Buchausstellungen (1. und 3. Obergeschoss),  eine Ausstellung alternativer Süßungsmittel sowie ein I-Pad mit Apps zum gesunden Leben.

 

20161122_103443

 

20161122_113157

 

Veranstaltungsort: Zentralbibliothek 3. Obergeschoss

Um Anmeldung wird gebeten.
Email: zb-paedagogik@stbib-koeln.de
Tel.: (0221) 221 23937

wk

Gesund ernähren und Deutsch lernen

14 Okt

IMG_1792

Was ist eine Ernährungspyramide? Wie sieht gesunde Ernährung aus? Worauf muss ich bei der Kinderernährung achten? Diese Fragen beantwortete (u.a) der Workshop „Gesunde Ernährung für Kinder und Erwachsene“. Im Rahmen des Angebotes „BI-IN: Bibliothek und Integration“ fand er in der Zentralbibliothek statt.

Wie immer war auch diesmal das 20köpfige Teilnehmerfeld international besetzt. Alle stammten aus zwei Deutschkursen der Kölner „Bénédict International Language & Business School“. Begleitet wurden sie von zwei ihrer Dozenten.

Diplom-Oecotrophologin Heike Diefenthal erarbeitete mit der Gruppe den Aufbau der Ernährungspyramide (s. Bild). Lebhaft diskutierten die Teilnehmer/innen, wie die Kärtchen mit den Lebensmitteln eine „gesunde Pyramide“ ergeben könnten. Anhand von Lebensmittelverpackungen erklärte die Expertin zusätzlich die angegebenen Zutaten und beantwortete Fragen. Ganz besonders freute sich eine Teilnehmerin über die Vorstellung des „Einkaufsratgeber für Muslime“ von der Verbraucherzentrale.

Lektorin Sabine Geyer und die Auszubildende Britta Feld von der Stadtbibliothek präsentierten informative und interessante Bücher zum Thema. Bei einem ergänzenden Rundgang durch die Bibliothek stellten sie die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten unseres Hauses vor, wobei ein Schwerpunkt auf die Themen Ernährung, Sprache und Kinderbibliothek gelegt wurde.

Sabine Geyer resümierte: „Bei allen Beteiligten kam der Workshop sehr gut an. Es gab wichtige Tipps und Anregungen für unsere Ernährung im Alltag und unüberhörbar machte es den Kursteilnehmern Spaß, ihre Deutschkenntnisse außerhalb des Schulunterrichtes zu erproben und gleichzeitig auszubauen“.

IMG_1812-300x225

gp

Tipp für’s Wochenende: Veganes Straßenfest in Dortmund

7 Aug

Fußball, Bier, vielleicht noch die Reinoldikirche oder das Dortmunder U – daran denkt wohl der gemeine Dortmundtourist. Wofür es sich aber kommenden Samstag weiter lohnen könnte, die größte Stadt des Ruhrgebiets zu besuchen, ist das nun schon im siebten Jahr durchgeführte vegane Straßenfest „Veggie Street Day“.

In diesem Jahr wird man hier an 62 Ständen(!) „bewusst, gesund und umweltfreundlich“  zum einen mit rein pflanzlichen, das heißt, milch-, eier- und fleischfreien, Snacks verköstigt – daneben wird vegane Kleidung präsentiert, in Vorträgen über vegane Alternativen im Alltag (z.B. „Vegane Küche für Kinder“)  resümiert und zu Livemusik Soja-Latte getrunken.

Weitere Infos gibt es unter www.veggie-street-day.de und auf der zugehörigen Facebook-Seite.

(mks)