Tag Archives: Harry Potter

Anmeldungen für die Maker Kids in den Osterferien möglich

10 Mrz

In unserer Reihe Maker Kids gibt es in den Osterferien spannende und abgedrehte Workshops. Es geht um Musik, Film, Roboter, Apps, Coding und um deine Kreativität. Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren können angemeldet werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neben der Zentralbibliothek gibt es auch zwei große Workshops, die in den Stadtteilbibliotheken Mülheim und Nippes stattfinden. Hier wird eine Geschichte aus „Die Märchen von Beedle dem Barden“ in einen Film übertragen. Ein wahres Fest für Freunde des Harry-Potter-Universums. Dabei ist auch egal, ob ihr selbst vor der Kamera stehen wollt oder Lego-Männchen in Bewegung setzt.

Wir freuen uns auch ganz besonders, dass wir dieses Mal mit Ahoiii einen Kölner Spiele-App-Entwickler von internationaler Bedeutung an Bord haben, der tatsächlich zusammen mit den jüngsten Teilnehmern im ganzen Programm eine App rund um die Figur Fiete ausgestalten möchte.

fiete

Fiete im Zoo ©Ahoiii

Gerade der Bereich Coding und Programmierung von Robotern spielt dieses Mal eine besonders große Rolle. Wo können Kinder sonst den humanoiden Roboter NAO selbst programmieren und ihm selbst ausgedachte Bewegungen und Sätze beibringen?

naoroboter

NAO Roboter ©Stadtbibliothek Köln

Also los, schnell anmelden, denn die Plätze sind begrenzt!

http://www.stbib-koeln.de/makerkids

bp

Buch Trifft Beat

15 Okt

Seid ihr zwischen 12 und 17 Jahren und habt Lust mithilfe der „Märchen von Beedle dem Barden“ – bestens bekannt von Harry Potter – musikalisch kreativ zu werden? Dann seid ihr beim dreitägigen kostenlosen Workshop „Buch trifft Beat“ richtig.

Eines der „Märchen von Beedle dem Barden“ ist euch sicherlich aus den Harry Potter Filmen bekannt – Das Märchen von den drei Brüdern!

 

Hinter dem Motto steht der Gedanke, dass digitale Medien zahlreiche Möglichkeiten bieten, Literatur aufzugreifen und umzudeuten. Ihr werdet angeleitet, digitale Instrumente und Plattformen einerseits interaktiv für das eigene kreative Erzählen zu nutzen und euch dabei andererseits kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen. -Mit iPads könnt ihr neue und eigene erzählerische Welten schaffen – egal ob im Hörspiel, über Geräusche und Klänge, über einen eigenen Song, per Beat-Box-Interpretation oder via elektronischem DJ-Set – euren Ideen sind ganz bewusst keine Grenzen gesetzt.

An drei aufeinanderfolgenden Terminen im November werden somit ganz unterschiedliche kreative und musikalische Projekte entstehen, deren Ziel ist es, tradierte Erzählformen aus Büchern in digitale Medieninhalte zu übertragen.

Wann: 9.11., 16.11., 24.11. jeweils von 15-18 Uhr

Wo: Stadtteilbibliothek Nippes

Anmeldung ab sofort unter gaming@stbib-koeln.de

Weitere Informationen: gaming@stbib-koeln.de oder 0221 221 23586

Der Workshop findet in Kooperation mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW statt.

Gefördert durch: skb_pssparen_logo_4c

Harry Potter ist Allen Ginsberg

24 Jan

Daniel Radcliffe hat gleich mehrere Probleme! Wie wird er sein Harry-Potter-Image los? Warum wird ihm in seinen Filmen immer die Show gestohlen? Welche Rollen soll er mit seiner Körpergröße von 1,65 m spielen? Wie soll aus dem einstigen Kinderstar ein ernst zu nehmender Schauspieler werden?

Sein jüngster Versuch im Fach zu überzeugen geht kommenden Donnerstag in Deutschland an den Kinostart.

Im Biopic-Thriller-Drama „Kill Your Darlings – Junge Wilde“ spielt er die Hauptrolle. Es geht darin um die Anfänge der „Beat Generation„. Eine Stilrichtung der US-amerikanischen Nachkriegs-Literatur, vertreten durch Namen wie Jack Kerouac (Jack Huston), William S. Burroughs (Ben Foster) und Allen Ginsberg (Daniel Radcliffe). Während diese Autoren den Literaturfreunden geläufig sind, ist ein vierter weitgehend in Vergessenheit geraten. Dabei war es Lucien Carr (gespielt von Nachwuchs-Star Dane DeHaan), der die Clique 1944 zusammenbrachte und stilbildend inspirierte.

Als Ginsberg und Carr in einer der Auftaktszenen in der Columbia University aufeinander treffen (s. Video oben), wird die Rollenverteilung der beiden schlagartig deutlich. Ginsberg, neu an der Uni, erlebt bei einer Bibliotheksführung die Performance von Carr. Der sucht – Henry Miller rezitierend – die Provokation. Bis die aufsichtsführende Bibliothekarin (zeitgemäß perfekt gespielt von Brenda Wehle) die Security alarmiert.

In „Kill Your Darlings“ geht um literarische Revolte, Drogen, sexuelle Selbstfindung, Jazz und Mord. Viele amerikanische Kritiker sahen Ähnlichkeiten zum Film „Der Club der toten Dichter„.

gp

Zum Appetitanregen hier der deutsche Trailer: