Tag Archives: Karneval

Eine Robe für Harry Potter

13 Feb

Einfach machen: Ein Last-Minute-Karnevals-Kostüm

Manchmal muss man einfach selbst ran. Sei es, weil man keine Lust hat, für ein einmal angezogenes Karnevalskostüm viel Geld auszugeben. Oder  weil die gekauften Kostüme viel zu schlecht verarbeitet sind. Oder weil man die benötigten Teile sowieso zu Hause hat. Oder weil es einfach Spaß macht, zu basteln und zu schneidern!

Eine Schulrobe sollte es werden, passend zum Kinderkostüm aus dem Harry-Potter-Universum. Auf Pinterest bin ich auf ein Foto gestoßen, das den Anstoß gab, es selbst zu versuchen. Und es geht tatsächlich ganz leicht!

Ein Stück schwarzer Stoff (Resteverkauf, Vorhang o.ä.) wird zweimal gefaltet und auf dem Boden ausgelegt. Dann legt sich das Kind mit ausgebreitetem Arm und leicht abgewinkeltem Bein auf den Stoff. Anhand der Konturen legt man ganz großzügig den Schnittverlauf fest: Trompetenärmel, weiter Saum, Halsausschnitt. Wer es lieber etwas sorgfältiger mag, kann ja ein Muster aus Papier anfertigen.

Jetzt wird zugeschnitten. Wenn man den Stoff auffaltet, kann man die Robe schon erahnen. Die vordere Mitte wird aufgeschnitten, und nach Belieben könnt ihr eine Kapuze anfertigen. Ich hab’s mir einfach gemacht und eine Kapuze nach einem anderen Schnittmuster zugeschnitten. Beim Schulkarneval hängt die Kapuze ja eh nur dekorativ in der Gegend rum, sie muss also nicht hundertprozentig passen 🙂

Robe, geheftet

Nun ist die Overlock gefragt. Mit schwarzem Garn auf allen Spulen habe ich die Ärmel und Seitenteile zusammengeheftet. Ärmel und Saum habe ich versäubert, damit es ordentlicher aussieht. Das könnte man sich aber auch sparen, je nachdem, welchen Stoff man verwendet, denn Strickstoffe fransen nicht aus.

Zum Schluss wird noch die Kapuze festgenäht – bitte macht es besser als ich und achtet darauf, sie rechts auf rechts aufzulegen, sonst steht eine Runde Auftrennen an …

Die Robe eignet sich natürlich nicht nur für Harry-Potter-Kostüme, sondern auch für Jedi-Ritter und Ähnliches. Wer es schöner haben möchte, kann die Robe noch füttern, Wappen aufnähen, einen Verschluss anbringen etc. Tobt euch aus!

Fertig!

Fertig!

FAQ

  • Unsere Overlock-Maschine steht euch jederzeit während der Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Meldet euch sicherheitshalber in der 4. Etage der Zentralbibliothek an und bringt das Verbrauchsmaterial mit.
  • Die Benutzung der Maschine ist kostenlos.

(cd)

Kalk es e Jeföhl!

5 Feb
Karneval im Bezirksrathaus Kalk, 30.01.2015

Karneval im Bezirksrathaus Kalk, 30.01.2015

Unsere KollegInnen in der Stadtteilbibliothek saßen mittendrin und waren nachhaltig beeindruckt – vom Karneval im Bezirksrathaus Kalk am Freitag Abend.

Es war eine sehr schöne gelungene Karnevalsveranstaltung mit dem echten Kölner Dreigestirn: Prinz Holger ist hier in Kalk zur Schule gegangen. Er kennt den Stadtteil und seine Probleme und hat dies sehr schön in Worte gefasst. Der Reiter-Korps Jan von Werth war mit 110 Männern hier und zeigte einen beeindruckenden Reitertanz. Als dann von einer Band das Lied „En unserem Veedel“ gespielt wurde, hat der ganze Saal dieses „Veedel-Gefühl“ gespürt. Ein paar ältere Damen, schön verkleidet, haben ausdauernd getanzt – sie sind hier im Rathaus im Tanzverein.

Es war eine sehr schöne Mischung von professionellen und ein paar Anfänger-Auftritten und auch der Karnevals-Nachwuchs wurde gefeiert. Die völkerverbindenen toleranten und generationenverbindenen Aspekte des Kölner Karnevals waren sichtbar und wurden gelebt. Der Sitzungsleiter, der Bezirksvorsteher Herr Thiele und alle anderen haben sich sehr gefreut, dass durch das Kölner Dreigestirn, Jan-von-Werth Reiter-Korps etc. eine Veranstaltung auf der „Schäl Sick“ so gewürdigt wurde. Alle sind ausdauernd motiviert, das Beste aus ihrem Stadtteil zu machen und haben sich, ihre Anstrengungen und Erfolge einfach mal gefeiert. Die Veranstaltung war sehr inspirierend für alle – Karneval in seinem besten Sinne.

Warum wir hier von dieser Veranstaltung so ausführlich berichten? Eine Stadtteilbibliothek ist natürlich ein Teil der Stadtbibliothek, aber ebenso ein Teil des Stadtteils. Sie wirkt in den Stadtteil hinein und ist auch für die Stadtteilkulturarbeit, Kontakt- und Netzwerkarbeit zuständig und versucht, für die Leser da zu sein und ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Und in Momenten wie dem oben beschriebenen ist das einfach sehr deutlich zu spüren ❤

(ua)

Sensationelle karnevalistische Foto-Dokumente!

21 Feb

Die Dekoration von Karnevalswagen ist meistens Geschmackssache. Eins wird man wohl kaum darauf antreffen…. oder wer käme auf die Idee, für den Rosenmontagszug eine Bibliothek durch die Stadt zu gondeln? Anders in Brasilien, dort ist man schon einen Schritt weiter.  Beim Karneval in Rio hat sich 2010 die Salgueiro-Samba-Schule Bücher zum Thema ihres Wagens genommen und fuhr gleich eine ganze Bibliothek  spazieren. Interessant auch die Kostümierung der Samba-Tänzerinnen als Bücher.  Bleibt nur die Frage offen, wann kommt in Köln jemand auf die Idee, der Stadtbibliothek einen Wagen zu widmen?

Das brasilianische Ergbnis findet Ihr  Hier!    Und  hier!

gp

Dreimol elf es elf.elf.elf: Freitag, 11.11.11 – 11 Uhr 11

7 Nov

Dieses Datum gibts nur alle 100 Jahre! Und Kölscher geht gar nicht!  Deshalb wird sich diese Woche Freitag,  11.11.11 pünktlich um 11 Uhr 11 (und vermutlich diesmal 11 Sekunden) die Stadt auf Knopfdruck in einen brodelnden Vulkan des Frohsinns und ein Inferno der guten Laune verwandeln.

Und wer dabei sein und sich musikalisch oder kostüm- bzw. partykreativ präparieren will, findet in der Zentralbibliothek und in allen Stadtteilbibliotheken karnevalistisches Medienfutter ohne Ende.

gp

P.S.: Und wenn Ihr die Liedzeile: „Dreimol noll es null es null“ hört,  immer dran denken: hier wird einer der Gründerväter der Stadtteilbibliothek Kalk besungen, Heinrich Welsch.

Karnevalsorden für die Direktorin

2 Mrz

Der Besuch in der Stadtbibliothek hatte was zu „beaten“! Franz Stoffels vom Reiterkorps der „Altstädter Köln von 1922 e.V.“ (eines der fünf Ur-Traditionskorps im Kölner Karneval) besuchte einen Tag vor Wieverfastelovend die Direktionsetage. Im Gepäck den diesjährigen Orden des Regimentspielmannszuges. Eigenhändig verlieh er ihn an die Bibliotheksleiterin, Dr. Hannelore Vogt, und zwar im Namen seines Präsidenten Hans Kölschbach und des Festkommitees Kölner Karneval.

„Köln hat was zu beaten“… so lautet das Sessionsmotto 2011! Und so steht es  auch auf dem diesjährigen Orden der Gesellschaft. Gedacht als Slogan für eine pulsierende Stadt, die Schlag auf Schlag was zu „bieten“ hat. Erstmals in der Geschichte der Stadt ein Motto mit fremdsprachigem Wortspiel. Eine Referenz an die flippigen 60er und 70er Jahre und die kölner Musikszene dieser Zeit. So werden gegenwärtig auf Kölner Bühnen Beatles-Titel wie „She loves you“ zu „Alaaf you“ umgetextet.

Neben dem Sessionsmotto zeigt der Orden in den grün-roten Farben der Altstätter lokaltypische Elemente wie Kölsch, Flönz, Trumm, Dom und die vereinseigene Tanzkorpsmütze. „Ich fühle mich geehrt“, meinte die Ordensempfängerin.

Der berühmteste Bibliothekar Kölns

1 Mrz

 

Jeder Kölner Jeck kennt es! Jedes kölsche Kind kann es! Und jeder Imi lernt es in seiner ersten Session kennen und singen! Das Lied gehört mit seiner klaren mathematischen Beweisführung zu den kölschen All-Time-Karneval-Classics. Gewidmet ist es dem berühmtesten Lehrer Kölns:  Heinrich Welsch.

En dr Kaygass Nummero null steiht en steinahl Schull,
und do hammer drin studeet.
Unsere Lehrer, dä heeß Welsch, sproch en unverfälschtes Kölsch,
un do hammer bei geliehrt.“

Und wie so oft im kölschen Liedgut darf man nicht alles wörtlich nehmen. Besagte (bzw. besungene) Schule steht längst nicht mehr und Lehrer Welsch hat auch nie dort unterrichtet.

Was aber stimmt ist, dass Heinrich Welsch 1905 in Kalk eine Sonderschule (“ Hilfsschule“) gründete und dass er sich in dem Arbeiter-Veedel besonders für die Ärmsten der Armen und die unverheirateten Mütter einsetzte.

Geehrt wird seine Name nicht nur im Liedgut. Heute gibt es eine Heinrich-Welsch-Schule und den renommierten Heinrich-Welsch-Preis.

Jedoch! Was kaum jemand weiss:  Lehrer Heinrich Welsch gehörte zu den ersten bibliothekarischen Aktivisten des Rheinlandes. In Kalk wurde 1884 die erste Volksbibliothek gegründet. Die Firma Humboldt und andere Industriebetriebe spendeten zum Start 1700 Bücher und stellten einen Raum an der Kalker Hauptstraße zur Verfügung. Vier Lehrer übernahmen Bibliothekarsfunktion. Einer von Ihnen war Heinrich Welsch. Dies waren gleichzeitig die Ursprünge der Stadtteilbibliothek Kalk.

Also beim nächsten Singen des Karnevalshits daran denken: dies ist nicht nur die Hymne auf den Kölner Kult-Lehrer sondern auch auf den Kölner Kult-Bibliothekar!

 gp

Karnevals-Count-Down

23 Feb

In einer Woche wird es ernst! Dann bricht hierzulande auf den Straßen und in den Kneipen das humoristische Inferno aus.

Und wer den Siedepunkt des jecken Treibens nördlich des Äquators lokalisieren will, der stößt unweigerlich auf Köln.

Deshalb ist es auch allerhöchste Eisenbahn sich mit dem Wesentlichen der tollen Tage zu beschäftigen.  Auf alles, aber auch auf alle Fragen, gibt es in der Stadtbibliothek am Neumarkt und den Stadtteilbibliotheken die so wichtigen Antworten. Vom Schminken bis zum Kostüm, von der Party-Dekoration bis zum jecken Knigge, der Musik in Noten oder auf CD. Kölsches in Wort, Bild oder im Ohr: Wer wissen will, warum der Karneval ausgerechnet hier seine Hochburg hat, dem kann geholfen werden.                                                                        gp

Und bitte beachten: Donnerstag, 3. März , sowie Rosenmontag, 7. März, und Dienstag, 8. März, bleiben alle Einrichtungen der Stadtbibliothek geschlossen.