Tag Archives: kochen

Genießen mit natürlichen Zutaten

26 Mrz

Klingt erst mal nicht weiter spektakulär, aber wenn es dann auch noch vegan und glutenfrei sein darf?
Das Buch Gesund backen ist Liebe : Kuchen, Tartes und Brot aus natürlichen Zutaten von Veronika Pachala liefert tolle Rezeptideen dazu.

Buchcover, Copyright: Stadtbibliothek Köln

Buchcover: Gesund backen Copyright: Stadtbibliothek Köln

Kleines Genuss-Beispiel gefällig? Ausprobiert habe ich die Frühstückskekse:

Als Zutaten braucht man geschrotete Leinsamen, weiche Datteln, Kokosöl, glutenfreie Haferflocken und an Gewürzen Meersalz, Bourbonvanillepulver und Zimt.

P1220045

Die Grundzutaten. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Zuerst lässt man die Leinsamen 10 Minuten in Wasser quellen: 1 EL Leinsamen und 1 EL Wasser ersetzen hier das Ei, damit das Rezept vegan bleibt.
Währenddessen kann man die Datteln kleinschneiden und pürieren, je kleiner die Stücke werden, desto homogener wird die Masse am Ende.
Das Dattelmus wird dann mit allen anderen Zutaten vermengt. Die Masse ist ziemlich fest, deswegen am besten mit den Händen den Teig bearbeiten.

 

Insgesamt entstehen mit diesem Rezept etwa 16 Kekse, die von Hand oder mit einem Eisportionierer auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gesetzt werden. Anschließend kommt das Blech für 8-10 Minuten in den Backofen. Danach werden die Kekse abgedeckt mit einem weiteren Backpapier und nochmal 3 Minuten weiter gebacken.

 

Kekse im Ofen.

Kekse im Ofen. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Nachdem die Kekse fertig sind, lässt man sie auf dem Backpapier auskühlen, damit sie nicht brechen. Nach dem sie erkaltet sind, kann man fröhlich drauflos schnabulieren. Yummy!
Die Frühstückskekse sind einfach, natürlich und wirklich ziemlich lecker. Ist ja klar, dass die ratzfatz alle waren.

Weitere Rezeptideen aus dem Buch, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen haben lassen:

  • Nuss-Nougat-Crunch-Cremetorte
  • Weihnachtlicher Apfelkuchen
20180222_164851

Eine kleine Buch-Auswahl. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Dies ist nur ein Buch von vielen aus unserem Bestand, welches sich mit Clean Eating/Natürlich Essen o.ä. beschäftigt. In unserem Katalog könnt Ihr einfach mal mit folgenden Schlagwörtern stöbern:

  • Clean Eating
  • Natürlich Kochen
  • Pur genießen

… oder vorbeikommen und euch von unseren Kochbüchern mitreißen lassen!

fh

Low Carb kochen & Pfunde verlieren – aber gesund!

7 Feb

Zum Beginn des neuen Jahres wollen viele Menschen abnehmen und fit werden für den Sommer. Ein manchmal schwieriges Unterfangen, denn es grüßt schon bald der allzu bekannte Jo-Jo-Effekt: Hat man erst einmal das Wunschgewicht erreicht, fällt es schwer nicht in alte Essensgewohnheiten zurück zu fallen. Abhilfe will hier die Low Carb-Ernährungsweise versprechen. Genau: Ernährungsweise – nicht Diät!

Es geht darum, Pfunde zu verlieren, aber langsam und gesund. Das soll man erreichen, indem man wenig Kohlenhydrate isst (= low carb), bzw. nur die „richtigen“ Kohlenhydrate. Interessante Bücher rund um diese Thematik findet ihr unter der Signatur Wcl 3.

Weitere spannende Rezeptideen findet ihr (in der Zentralbibliothek) unter dem Themenkreis „Fitnessküche“ bei den Kochbüchern (Signatur: Vgn, 1. Etage).

20180205_233549

Kleine Auswahl an Low Carb Büchern. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Ich habe das Gericht Ratatouille aus dem Buch Low Carb. Das Rezeptbuch aus der Reihe Iss dich gesund! ausprobiert.

Buchcover

Buch: Low Carb – das Rezeptbuch. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Für dieses Essen werden viele frische Gemüsesorten verwendet: Auberginen, Tomaten,  Zucchini, rote, gelbe und grüne Paprika, Zwiebeln und diverse Kräuter.

Als Erstes werden die Auberginen in dünne Scheiben geschnitten,  mit Salz bestreut und beiseite gestellt. Nach 10 Minuten können die Scheiben mit einem Küchenpapier abgetupft werden – so werden der Aubergine die Bitterstoffe entzogen.

P1220030

Auberginen-Scheiben mit Salz bestreuen um Bitterstoffe zu entziehen. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Die Tomaten werden enthäutet, entkernt und gewürfelt. Die Zucchini, die Paprikaschoten und die Zwiebeln schneidet man klein.

P1220031

Alle Gemüsesorten werden klein gewürfelt. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Als nächstes wird jede Gemüsesorte einzeln in der Pfanne angebraten: Aubergine, Paprika und Zucchini.

Zuletzt wird dann alles in einem Topf vereint. Dazu werden die Zwiebelstücke zusammen mit  Knoblauch angeschwitzt; dann das komplette Gemüse hinzugefügt. Es wird mit Salz, Pfeffer, Basilikum gewürzt. Wer kann und mag, kann Thymian, Oregano und Rosmarin in Zweigen obendrauf legen.

P1220036

Alles zusammen muss auf kleiner Flamme schmoren. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Nun lässt man das Gericht auf kleiner Flamme noch 25 Minuten schmoren, bevor es serviert werden kann.

P1220039

Fertig ist die Low Carb Ratatouille. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Das Gericht ist für 4 Portionen berechnet worden und enthält dann pro Portion ca. 170 Kilokalorien/712 Kilojoule, 5g Eiweiß, 11g Fett und 12g Kohlenhydrate.

Wie schon erwähnt, haben wir in der Stadtbibliothek viele weitere Low Carb-Rezeptbücher, in denen ihr auch Alternativen zu Burgern, Flammkuchen und Pizza findet.  Es ist überraschend, wie man mit einer Kombination aus Quark und Ei einen Teig imitieren kann! Oder bei Burgern ein Burgerbrötchen aus Frischkäse und Ei herstellen kann. Doch probiert es doch einfach mal selber aus und lasst euch überraschen!

fh

Lieferservice adé

11 Okt
Auswahl der "Schnelle Küche"- Bücher. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Auswahl der „Schnelle Küche“- Bücher. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Für alle, die nicht lange am Herd stehen wollen oder können, haben wir in der Zentralbibliothek einen extra Interessenkreis bei den Kochbüchern: die sogenannte „schnelle Küche“. Dort findet ihr Rezepte, die kein langes Kochen verlangen und doch ausgefallener sind als Tiefkühl-Fertigprodukte. Die Bücher findet ihr in unserem Katalog, wenn ihr „schnelle Küche“ eingebt. Dort seht ihr auch, ob das Buch in einer Zweigstelle von uns verfügbar ist.

Anlässlich dessen habe ich das Rezept: Avocado-Tomaten-Makkaroni aus dem Buch 15-Minuten-Singleküche : Schneller als der Pizza-Service von Martina Kittler ausprobiert.

Bild

15-Minuten-Singleküche von Martina Kittler. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Während die Nudeln also bissfest gekocht werden, muss man lediglich ein paar Dinge klein schneiden: Knoblauchzehe, Frühlingszwiebel, Avocado, Mozzarella-Kugeln.
Dann werden die Zutaten zusammen mit Gewürzen und stückigen Tomaten aus der Dose in einer Pfanne angedünstet und mit den fertigen Nudeln vermischt. Zuletzt kommen die halbierten Mozzarella-Kugeln, die Basilikumblätter und etwas Olivenöl obendrauf.

Der Mozzarella schmilzt langsam auf dem Teller und die Avocado ist ein überraschender Akzent auf dem einfachen Gericht.

Bild

Fertiges Gericht. Copyright: Stadtbibliothek Köln.

Abwandeln ist aber auch kein Problem: Wie ihr auf dem Bild oben ganz richtig erkennt, sind dies keine Makkaroni, statt Frühlingszwiebel eine normale Zwiebel und statt der ganzen Basilikumblätter TK-Basilikum verwenden.

Und wenn man die doppelte Menge macht, zaubert man gleich ein Partner-Menü oder eine Mahlzeit für den nächsten Tag auf der Arbeit. So bleibt dann keine halbe Avocado und eine halbe Dose stückige Tomaten übrig…

Übrigens: dieses Buch ist im GU-Verlag erschienen. Wer sich noch an den Blog-Beitrag „Wenn das Smartphone beim Backen hilft“
(https://stadtbibliothekkoeln.blog/2016/09/22/wenn-das-smartphone-beim-backen-hilft/) erinnert, weiß, dass man mit der App „GU Kochen plus“ die Rezepte verwalten kann und damit auch gleich eine Einkaufsliste zur Hand hat. Also keine Ausreden mehr, den Lieferservice anzurufen!

fh

Wenn das Smartphone beim Backen hilft

22 Sep

Es gibt nicht nur Kühlschränke, die einem die Einkaufsliste anzeigen, sondern auch smarte Rezeptbücher.

Ein simples Beispiel dafür ist die GU Kochen Plus-App für iOS und Android. Öffnet ihr die App, könnt ihr zuerst das Buch auswählen, welches ihr vor euch liegen habt. Anschließend scannt ihr das Bild zu dem Rezept aus dem Buch, welches ihr kochen möchtet.

Screenshot_2016-08-19-12-15-25

Dazu haltet ihr einfach das Smartphone mittig auf das jeweilige Bild und erhaltet sofort folgende Optionen:

  • Rezept speichern
  • Im Kalender eintragen
  • Rezept teilen
  • Lecker? Daumen hoch/ runter

Wählt ihr nun „Rezept speichern“ aus, wird es in der App unter „Meine Rezepte“ abgespeichert. Ebenso könnt ihr die Einkaufsliste für das Rezept erstellen und bearbeiten und sie per eMail an andere verschicken.

Diese Spielerei habe ich mit Kaffee-Kult – das Beste zu und mit unserem Lieblingsgetränk von Marianne Zimmer ausprobiert.

P1080026

In dem Buch werden diverse Zubereitungsarten und Kaffeevariationen vorgestellt, aber auch viele Ideen für Snacks zum Kaffee aufgezeigt. Besonders ansprechend fand ich den

Latte-Macchiato-Cheesecake

Dieser ist auch auf dem Buchcover zu sehen. Der Kuchen selbst beinhaltet auch Kaffee. Ebenso werden Doppelkekse für den Boden gebraucht und eine Vanilleschote für die Creme ausgekratzt. Falls ihr den Kuchen auch nachbacken wollt, beachtet, dass der Kuchen noch eine Nacht im Kühlschrank abkühlen muss und somit am Vortag gebacken werden sollte.

Weitere Rezepte wie z.B. die „Toffee Almond Brownies“ können dank der App einfach auf dem Smartphone abgespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen werden. Ebenso kann man die anderen Bücher des Verlags aufrufen und die spannendsten Rezeptbilder abscannen und abspeichern. Ein Zettelchaos weniger!

fh

Das Küchenhandtuch als Einkaufszettel

9 Mrz

Wir machen ja ungern Produktwerbung. Aber das hier ist einfach zu praktisch, um es Euch vorzuenthalten:

 

Ich wollte ja schon immer ein Jahreszeitenkochbuch haben. Zwar konnte ich in der Vergangenheit ein Miniposter mit den Früchten der Saison abstauben, doch ein paar Jahre Küchenaufhängung haben doch schon einige Spuren darauf hinterlassen.   Man müsste Papier waschen können – oder das Ganze einfach auf seinem Küchenhandtuch (heißt das so?) sauber aufgelistet haben. Vielleicht war das der Gedanke von den Leuten hinter „Allotinabox“. Diese bieten das nun für Liebhaber von Retrodesign in Ihrem Onlineshop an. Auf die Blicke im Supermarkt bin ich gespannt. Vielleicht doch lieber nen Einkaufszettel mitnehmen?

via eigenwerk-magazin

(mks)