Tag Archives: roman

Ich lese gerade…„Sechs Jahre“ von Charlotte Link

4 Apr

20150304_171400

Wie bewertet man so ein Buch?

Gar nicht so leicht!
Gefühlvoll beschreibt Charlotte Link den Krebstod ihrer Schwester und das Leben aller Beteiligten und gibt den „Weiterlebenden“ Trost und Lebenshilfe.
Mehr dazu will ich nicht schreiben, sondern eher Textstellen aus dem Buch sprechen lassen:
„Baue eine Hoffnung auf, die vielleicht keinem anderen Zweck dient als dem, mich über diese Zeit zu tragen….“ S. 279
„Wir wollen, dass sie lebt. Aber wir können ihr Leiden fast nicht mehr ertragen…“ S. 288
„Geh jetzt. Es ist in Ordnung. Lass einfach los…Ich komme später nach….“ S. 313
lab

Ich lese gerade…“Krähenmädchen“ von Erik Axl Sund

28 Mrz

20150227_180214

Kommissarin Jeanette Kihlberg ist fassungslos. Sie steht vor der schwer misshandelten Kinderleiche eines Jungen in einem Stockholmer Park. Identität unbekannt, ein Flüchtlingskind aus dem Ausland, das niemand vermisst.  Ähnliche Todesfälle mehren sich, aber alle Ermittlungen verlaufen sich im Sand. Kihlberg wendet sich an die Psychologin Sofia Zetterlund, bei der eines der letzten Opfer in Behandlung war. Die Profile zweier Frauen stellen sich gegenüber: Auf der einen Seite Kihlberg, verloren zwischen Arbeit und Ehe, auf der anderen Seite Zetterlund, gefangen in der Verbindung zu ihrer Patientin Victoria Bergmann. In einem Strudel von Gewalt, Grausamkeit und Brutalität öffnen sich immer wieder Einblicke in die Vergangenheit der verletzten Kinderseele Bergmanns und machen aus „Krähenmädchen“ den packenden und sicherlich auch verstörenden Start einer Trilogie.

Es sind die Autoren Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist (Zusammengefasst Erik Axl Sund), aus deren Feder die vielschichtigen und fehlbaren Persönlichkeiten aus „Krähenmädchen“ entsprungen sind. Mit ihrer Debüt-Trilogie verlangen sie den Lesern ein mehr als starkes Nervenkostüm ab, denn ihr Krimi ist nichts für Zartbesaitete. Schon direkt von Anfang an wird klar, in welche Richtung die Geschichte tendiert: Es geht um Kindesmissbrauch, um Schattenseiten der Menschen und um die tiefen Abgründe der Psyche. In ihrer Wortwahl sind die Autoren gnadenlos – keine Umschreibungen, keine Aussparungen und das alles auf Kosten von Opfer und Patientin Viktoria Bergmann und ihrer vernichtenden Lebensgeschichte.

„Krähenmädchen“ ist erbarmungslos und genau das mag der Grund sein, wieso sich die Gemüter unter den Rezipienten scheiden. Was der eine als abstoßend bewertet, empfindet der andere als genial.

Spannung, Härte und das Entsetzen, mit dem man zurückgelassen wird, sind die Faktoren, die mir an diesem Buch so gut gefallen haben.

„Krähenmädchen“ sowie die Fortsetzungen „Narbenkind“ gibt es als Buch und Hörbuch in der Stadtbibliothek. Der Abschluss der Reihe „Schattenschrei“ ist bei uns ebenfalls als Buch ausleihbar.

mdr

 

Ich lese gerade…„Von Erholung war nie die Rede“ von Andrea Sawatzki

21 Mrz

IMG_4515

So vielseitig wie die Schauspielerin sind auch ihre Bücher!
Mit ihrem Debütroman „Ein allzu braves Mädchen“, ein Psychokrimi, schaffte sie es auf Anhieb in die Bestsellerlisten.
Bei ihrem zweiten Roman „Tief durchatmen, die Familie kommt“ zeigt sie erstmals komödiantisches Talent und beschreibt ein gescheitertes Weihnachtsfest mit der lieben Familie Bundschuh.
Und nun liegt die Fortsetzung vor, „Von Erholung war nie die Rede“, wieder eine schräge Komödie mit Gundula Bundschuh und den anderen Familienmitgliedern…

Sie schreibt einfach aus dem Bauch heraus, für alle geplagten Mütter und Ehefrauen – authentisch und humorvoll.
Einfach leichte Kost, viel Spaß dabei! :-)
lab

Ich lese gerade…„Der Bär kletterte über den Berg“ von Alice Munro

14 Mrz

Ich liebe die Kurzgeschichten von Alice Munro, besonders  „Der Bär kletterte über den Berg“.
Sarah Polley verfilmte 2006 die Story mit einer bezaubernden Julie Christie unter dem Titel „An ihrer Seite“.
Die Stadtbibliothek hat einfach alles, ob Buch, CD, DVD, E-book…somit habt ihr die Qual der Wahl :-)

lab

 

Ich lese gerade…„6 Uhr 41″ von Jean-Philippe Blondel

7 Mrz

20150130_140956

Wieder mal ein „Book to go“. Ein kleiner tiefgründiger Roman.

Der Klappentext bezeichnet ihn als „Kammerspiel im Zugabteil“ und das trifft es vollkommen!
Die Situation kennt wohl jeder, man sieht sich nach Jahrzehnten urplötzlich wieder und man fragt sich, will ich das überhaupt, denn der damalige Abschied war schmerzhaft.
Was sagt man jemandem nach so langer Zeit?
Neugierig geworden?

lab

Ich lese gerade…„Das Sternenhaus“ von Kimberley Wilkins

28 Feb

20150130_140903

Ein spannender Roman auf zwei Zeitebenen:
Im Fokus stehen zwei Frauen, die beide an einem Scheideweg ihres Lebens stehen.
Die Autorin versteht es, den Leser mit ihrem Schreibstil zu fesseln, ein wahrer „Pageturner“ !!!

Freut Euch auf viele Stunden pures Lesevergnügen :-)
lab

Ich lese gerade…„Die Chance“ von Stewart O’Nan

21 Feb

20150127_163420

Ich liebe die Romane von Stewart O’Nan, das einfach vorweg – Und jeder fällt anders aus.
In seinem neuesten Roman „Die Chance“ geht es um das Leben eines Langzeitehepaars, über die Liebe, um die Fähigkeit zu verzeihen und um vieles mehr! Also ein klassischer Eheroman.
Die letzte Chance dem finanziellen Ruin zu entweichen ist der Roulettetisch. Auch um den Erhalt der gemeinsamen Liebe gilt es zu kämpfen.
Es ist nicht sein bester Roman, aber trotzdem noch auf einem sehr hohen Niveau und hebt sich auf jeden Fall vom Mainstream ab.

Ich empfehle, unbedingt „Emily, allein“ oder „Letzte Nacht“ zu lesen, schaut einfach in unseren Katalog.
Natürlich haben wir alles :-)

lab