Tag Archives: virtuelle realität

Thomas Metzinger: Virtual Reality und Künstliche Intelligenz

21 Aug

Dieses Jahr befasst sich die Stadtbibliothek Köln verstärkt mit den Themen Robotik und Virtuelle Realität.

In der Zentralbibliothek kann man die Funktionsweise des humanoiden Roboters NAO erkunden und die VR-Brillen Oculus Rift und HTC Vive testen. In unserer Veranstaltungsreihe geeks@cologne konnten die Besucherinnen und Besucher im Juli bereits Roboter und die Künstliche Intelligenz Watson live erleben und erhielten von Vortragenden von IBM, dem Fraunhofer Institut, Kuka Robotics und der Universität Bonn einen Überblick über den aktuellen Stand von Robotik und Künstlicher Intelligenz. Ebenso könnt ihr euch bei uns am 23. September detailliert über die Ausprägungen und Anwendungsgebiete der Virtuellen und Erweiterten Realität informieren und verschiedenste Hardware live ausprobieren: an unserem Tag der virtuellen Realität.

Ein besonderes Highlight: Am Dienstag, 12. September um 19:30 Uhr widmen wir uns in unserer Veranstaltungsreihe „wissenswert – Gespräche am Puls der Zeit“  den ethischen und gesellschaftlichen Konsequenzen von Virtual Reality und Künstlicher Intelligenz. Dazu haben wir zwei renommierte Gäste eingeladen: Philosoph Thomas Metzinger und Wissenschaftsjournalist Gert Scobel.

Virtual Reality und Robotic Re-Embodiment erlauben es prinzipiell durch den Einsatz von Gehirn-Maschine-Schnittstellen, dass ein Mensch nicht nur die Bewegungen eines Roboters kontrolliert, sondern diesen zunehmend auch zur Wahrnehmung benutzt und sich erlebnismäßig mit ihm zu identifizieren beginnt. Die neue Technologie berührt nicht nur die tiefsten Grundlagen unseres Ichgefühls, sondern verändert schrittweise auch das allgemeine Bild des Menschen. In den letzten Jahren ist hier ein interdisziplinärer Forschungsbereich entstanden, in dem Neurowissenschaftler, Informatiker, Ingenieure und Philosophen intensiv zusammenarbeiten. Die moderne Philosophie muss sich dringend um die ethischen und gesellschaftlichen Konsequenzen dieser neuen Handlungsmöglichkeiten kümmern. Das gilt besonders auch für die Künstliche Intelligenz, deren immer komplexer werdende Algorithmen unser Leben stärker denn je beeinflussen.

Im Gespräch wird auch auf die Stiftung für effektiven Altruismus (2015) Bezug genommen, die mit der Unterstützung von Experten aus Informatik und KI ein umfassendes Diskussionspapier zu den Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz verfasst hat und darin auf aktuelle, mittel- und langfristige Herausforderungen im Bereich der KI-Entwicklung eingeht.

Thomas Metzinger

ist Professor für Theoretische Philosophie an der Universität Mainz, leitet dort den Arbeitsbereich Neuroethik und gilt weltweit als einer der profiliertesten Philosophen des Geistes. Seine Ergebnisse hat er auch in seinen Monographien „Subjekt und Selbstmodell“, „Being No One“ und „Der Ego-Tunnel“ veröffentlicht.

Gert Scobel

ist vielfach ausgezeichneter Wissenschaftsjournalist und verantwortlich für die Wissenschaftssendung „scobel“ (3sat). Seit 2016 ist er Professor für Interdisziplinarität und Philosophie an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Informationen zur Veranstaltung und zum Vorverkauf gibt es im Veranstaltungskalender. Wir laden alle Interessierten ein, sich im Vorfeld mit der Thematik zu befassen und geben euch dazu einige weiterführende Links:

Wir freuen uns auf euren Besuch!

 

 

„Tag der virtuellen Realität“ in der Zentralbibliothek

4 Aug

Virtuelle Elemente und virtuelle Umgebungen – am Samstag, dem 23. September, werfen wir einen Blick auf die Technologien, die unsere Sicht auf die Realität verändern wollen!

Mann mit VR-Brille

Mit einer VR-Brille eine virtuelle Umgebung sehen! (Abb.: © contrastwerkstatt – Fotolia.com)

Für euch laden wir Firmen, Institutionen und Privatpersonen ein, die sich mit Augmented Reality und Virtual Reality beschäftigen. An ihren Ständen könnt ihr von 10 bis 15 Uhr ausprobieren, euch informieren, fachsimpeln, vergleichen und auf andere treffen, die sich für VR und AR interessieren!

Wovon ist die Rede? Hier eine kurze Erklärung zu den beiden Technologien:

Augmented Reality (AR): Über eine durchsichtige Augmented-Reality-Brille, ein Smartphone oder ein Tablet sieht der Nutzer sowohl seine Umgebung als auch zusätzliche virtuelle Objekte und Informationseinblendungen. Letztes Jahr sorgte mit Pokémon Go eine Augmented-Reality-App für weltweites Aufsehen.

Virtual Reality (VR): Über eine undurchsichtige Virtual-Reality-Brille (verbunden mit einem Smartphone oder einem PC) sieht der Nutzer eine computergenerierte Umgebung, die ihn komplett umgibt und in der je nach Brille und Programm auch Bewegung und Interaktion möglich sind. Eine weitere und eigentlich die ursprüngliche Version der Virtuellen Realität ist die stereoskopische Projektion der virtuellen Umgebung auf eine große Leinwand oder die Wände eines Raumes. Dabei wird meist die Position des Betrachters im Raum erfasst (getrackt).

Freut euch auf:

  • Anwendungen aus Bereichen wie Bildung, Architektur, Raumfahrt und Gaming
  • VR- und AR-Brillen wie die Oculus Rift, die Microsoft Hololens, die Occipital Bridge und die IDEALENS
  • neue Erfahrungen wie Duft-VR, einen VR-Multiplayer, eine Reise in die Vergangenheit Kölns oder reale Bedienelemente für ein virtuelles Flipperspiel

Sprecht mit Experten, die an VR und AR forschen, es zu Bildungszwecken nutzen oder es in ihrer Firma einsetzen. Alle Infos zu den Ausstellern und der Hardware und alle weiteren Infos zur Veranstaltung findet ihr auf unserer Veranstaltungsseite.

Das Event ist in unsere Veranstaltungsreihe geeks@cologne eingebunden, die sich an Technikinteressierte und Pixelverliebte aus Köln und Umgebung wendet.

(ba)

Reale Lizenz für virtuelle Realität

3 Jun

HTV Vive-Nutzerin

Am 20. Juni starten wir ein neues Angebot:

die VR-Lizenz!

Bedeutet: Wir bringen euch in Workshops bei, wie man die Brille und den dazugehörigen Computer richtig bedient – und danach könnt ihr Termine reservieren und unsere HTC Vive kostenfrei und selbstständig nutzen. Bis zu drei Stunden täglich.

Voraussetzungen

  • ein gültiger Bibliotheksausweis
  • ein Mindestalter von 16 Jahren

That’s it. Wenn ihr das erfüllt, steht einer Lizenz für die virtuelle Realität nichts im Wege. Es entstehen keine weiteren Kosten.

Kick-Off

Am 20. Juni findet um 14:00 Uhr die Eröffnung der VR-Station auf der dritten Etage der Zentralbibliothek statt. Wer direkt eine Lizenz erwerben möchte, muss sich anmelden!

Zur Anmeldung

Die Plätze sind für diesen ersten Termin auf 15 beschränkt. Ab Juli wird es dann regelmäßige Termine geben, sodass möglichst viele Leute die Chance erhalten eine Lizenz zu erwerben.

Was ist die VR-Station?

Zur Zeit bauen wir noch dran, daher gibt es noch keine Bilder. Aber die VR-Station ist ein Ort, der euch alles bietet, was ihr für ausgedehnte Spaziergänge in der virtuellen Realität braucht: Ein Gaming-Rechner ist integriert und wir ermöglichen euch den Zugang zu zwei Vive-Controllern und der Brille. Ihr bedient Hard- und Software selbstständig. Unter Steam findet ihr eine Auswahl von Spielen, die laufend aktualisiert wird.

Noch Fragen? Dann ab in die Kommentare. Wir freuen uns auf den 20. Juni und die Zukunft!

sa

Virtuelle Realität: Testet die HTC Vive

4 Jun
Die Virtuelle Realität mit der HTC Vive

Die Virtuelle Realität mit der HTC Vive

Dieses Jahr erlangen gleich mehrere, lang erwartete VR-Brillen die Marktreife und das Thema Virtuelle Realität ist in aller Munde. Wir gehen davon aus, dass sie große Auswirkungen auf die Medienkultur der Gegenwart haben wird – zum Beispiel im Spielesektor, in der Architektur, der Medizin oder der Kommunikation im sozialen Netz. Deshalb wollen wir, dass ihr euch völlig unabhängig ein Bild von dieser neuen Medientechnik machen könnt und haben die HTC Vive in unseren Makerspace geholt.

Bei einem Kickoff-Event am Freitag, 10. Juni 2016, wird die neue Hardware auf der vierten Etage der Zentralbibliothek am Neumarkt von 14 bis 18 Uhr vorgestellt, und es gibt die Möglichkeit sie auszuprobieren.

Gegenüber anderen Modellen bietet die „Vive“ eine lasergestützte Positionsbestimmung des Anwenders im Raum. Dieser kann sich daher in einem bis zu 20 Quadratmeter großen Raum frei bewegen. Zwei VR-Controller ermöglichen die Interaktion mit Objekten in der Anwendung.

Ab 15. Juni kann die neue „HTC Vive“ jeden Mittwoch und Freitag von 16.30 Uhr bis 18 Uhr auf der 4. Etage der Zentralbibliothek ausprobiert werden.

Ab sofort könnt ihr jeden Mittwoch von 17:00 bis 18:00 Uhr die Oculus Rift und jeden Freitag von 17:00 bis 18:00 Uhr die HTC Vive testen.

Schon seit einigen Jahren bieten wir euch einen nicht kommerziellen Zugang zu neuen Technologien, die die Zukunft entscheidend prägen werden. So hattet ihr schon vor der Markteinführung bei uns die Möglichkeit, mit der Entwicklerversion der heiß diskutierten „Oculus Rift“ durch die Virtuelle Realität zu spazieren.

(ba)