Das Fundlesezeichen der Woche

Irgendwie vergessen ja am liebsten Kinder ihre Malereien in unseren Medien - oder sind es etwa die Eltern? Hoffentlich gibt's da keine Tränen. Im Zweifelsfall ist dieses hoffnungsmachende Bild auf der zweiten Etage der Zentralbibliothek am Neumarkt abholbar (kurzer Kommentar vorher hilft!) (mks)

Das Fundstück der Woche

Heute ein Fundstück aus unseren eigenen Reihen. Und wer jetzt erzählt, was "gay" alles bedeuten kann: Der richtige Titel des Buches ist "The Joy of...".  Da hat damals die Einbandstelle wohl nicht ganz aufgepasst. (mks)

Das Fundlesezeichen der Woche

Eigentlich schon fast wieder eine optische Täuschung - zumindest so als Foto (wer sieht den Fehler? ;)). Ein Lesezeichen kann man das zugegebenermaßen nicht wirklich nennen, höchstens jemand wollte damit seine letzte Position auf einem Brettspiel unserer Kinderbibliothek markieren. Sollte hier jemand den Lieblingswagen seines Juniors erkennen, dann kann er sich gerne melden.   (mks)

Das Fundlesezeichen der Woche

Ich liebe optische Täuschungen. Besonders wenn ich, wie bei dieser hier, sie erst sehr spät und unvermutet erkenne. Am Anfang war es nur ein Tisch mit zwei Damen für mich. Was saht Ihr hier zuerst?   [Postkarte gefunden in einem Reiseführer (Ich tippe mal: Spanien.. :))]   (mks)

Das romantische Fundlesezeichen der Woche

Da war wohl jemand mit unserem Buch im passenden Museum(sshop) - vielleicht in Berlin, Hamburg oder Dresden? Wobei im Wallraf-Richartz-Museum auch ein paar Bilder vom Caspar David zu finden sind... wenn auch nicht gleich Wackelbilder. (mks)

Und es ist: Das Fundlesezeichen der Woche

Von meiner Kollegin in einem Reiseführer gefunden - ich wünschte, sie erinnerte sich in welchem. Ganz nach Klischeevorstellung tippe ich auf: "Die Copacabana für Kurzentschlossene". Oder "Karneval in Rio für Deutsche". Oder "Auf den Spuren der Cocktails der Welt". Hat auf jeden Fall auch etwas weihnachtliches.. mks

Das perfide QR-Fundlesezeichen der Woche

Ich muss ja zugeben, dass ich wirklich drauf reingefallen bin: Ein aufwändig und kurvenreich ausgeschnittener Zeitungsausschnitt in einem unserer Bücher von Seite 9 einer unbekannten - weil abgeschnittenen - Zeitung. Das ganze aus der Rubrik "POLIZEI AKTUELL" mit einer sehr haarsträubenden Beschreibung einer Mordserie durch einen Augenarzt. Für "aktuelle Informationen zum Fall" soll man den …