Schon gelesen? Teil 33 – „Nacht über Tanger“

25 Jan

Dem Winter entfliehen in die flirrende Hitze Marokkos

„Nacht über Tanger“ von Christine Mangan

Alice und Lucy könnten unterschiedlicher nicht sein, als sie sich auf dem College in Vermont kennen lernen. Alice ist introvertiert und stammt aus gutem Hause, während Lucy selbstbewusst und fröhlich ist und aus einfachen Verhältnissen stammt. Sie werden unzertrennlich, bis sich Alice in Tom verliebt.

Lucy kann ihre Eifersucht auf Tom nicht verbergen, woraufhin sich Alice immer mehr von Lucy zurückzieht. Nachdem Tom bei einem Autounfall stirbt, entfernen sich die beiden gänzlich voneinander. Ein Jahr später spürt Lucy Alice in Tanger auf und möchte an die alte Freundschaft anknüpfen. Alice ist ein Jahr später (1956) überstürzt hinter ihrem vergnügungssüchtigen Mann her nach Tanger gezogen.

Es wird dem Lesenden direkt klar, dass an der Ehe und auch mit Alice etwas ganz und gar nicht stimmt. Sie hat sich in Tanger nicht einleben können und verlässt kaum die Wohnung. Im Gegensatz zu Lucy, sie stürzt sich sofort in das lebhafte, andersartige und politisch aufgeheizte Tanger.  Für einen kurzen Moment scheint die alte Freundschaft und auch Alice an Lucys Seite wieder aufzublühen, bis Lucy Alices Mann John mit einer anderen Frau erwischt. Darauf hin versucht sie Alice zur Trennung zu überreden. Als das nicht funktioniert, schmiedet Lucy einen tödlichen Plan. John verschwindet plötzlich, und die Erinnerungen an den Unfall von damals drängen sich wieder in Alices Bewusstsein. Lucys Verhalten verändert sich immer mehr und Alice empfindet eine unbestimmte Bedrohung. Sie beginnt langsam an ihrem Verstand zu zweifeln.

Dieser Roman ist psychologisch vielschichtig und spannend wie ein Thriller. Mit dem ersten Satz entwickelt das Buch einen unwiderstehlichen Sog. Dadurch, dass man die Kapitel abwechselnd aus der Perspektive von Alice und Lucy liest, verdichtet sich die Handlung zunehmend und nimmt an Tempo auf, bis am Ende die Grenzen zwischen Normalität und Wahnsinn verschwimmen.

Ich habe diesen Roman im ersten Lockdown an zwei Tagen verschlungen. Eine seltene Mischung aus einem Schmöker und psychologischen Thriller. Die Geschichte beginnt im verschneiten Vermont und endet im flirrend-heißen Tanger. Ebenso wie die Temperatur spitzt sich die Handlung bis zum Showdown immer weiter zu.

Unbedingt lesen!

Schon gelesen? Teil 32 – Das Seidenraupenzimmer

21 Jan

Heute stellt unsere Kollegin das Buch „Das Seidenraupenzimmer“ von Sayaka Murata vor.

Neu: „Bibliothek to go“

16 Jan

Alle Einrichtungen der Stadtbibliothek sind aufgrund behördlicher Vorgaben geschlossen. Als Alternative bieten wir Ihnen einen Bestell- und Abholservice an.

„Bibliothek to go“ – kostenloser Abholservice

Ab Samstag, 16. Januar 2021, bieten wir einen Abholservice für bestellte Medien an. Im Online-Katalog der Bibliothek können Sie über die Vormerkfunktion maximal fünf Medien kostenfrei bestellen. Notwendig ist dafür nur ein gültiger Bibliotheksausweis. Die gewünschten Medien werden von uns herausgesucht und auf Ihrem Bibliothekskonto verbucht. Sie werden benachrichtigt, sobald Ihre Bestellung abholbereit ist. Die Ausgabe erfolgt kontaktlos und unter Beachtung gesetzlicher Vorgaben und Hygieneregeln an einem speziellen Ausgabefenster. 

Ausleihe und Rückgabe von Medien

Die Abhol-Station an der Zentralbibliothek ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. In den Stadtteilbibliotheken ist das Abholen an den jeweiligen Öffnungstagen von 12 bis 18 Uhr möglich – geringfügige Abweichungen entnehmen Sie bitte der Übersicht der Abholzeiten.

Bereits entliehene Medien wurden automatisch verlängert. Die Rückgabe der Medien ist erst wieder mit Öffnung der Stadtbibliothek innerhalb von einer Woche notwendig. Bis dahin fallen keine Säumnisgebühren an. Medien, deren Leihfrist bereits abgelaufen ist, konnten leider nicht automatisch verlängert werden. Auch hier fallen während der Schließung aber keine zusätzlichen Säumnisgebühren an. 

In dringenden Fällen können Sie Medien am Rückgabeautomaten der Zentralbibliothek einwerfen. Bitte schicken Sie keine Medien mit der Post an uns.

Abholzeiten

  • Zentralbibliothek am Neumarkt: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Bocklemünd-Mengenich: Mittwoch und Donnerstag 12 bis 18 Uhr, Freitag 12 bis 16 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Chorweiler: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Ehrenfeld: Montag und Mittwoch bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Haus Balchem: Montag und Mittwoch bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Kalk: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Mülheim: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Neubrück: Dienstag und Donnerstag 12 bis 18 Uhr, Freitag 12 bis 16 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Nippes: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Porz: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Rodenkirchen: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
  • Stadtteilbibliothek Sülz: kein Bestell- und Abholservice möglich
  • Bücherbus: verkehrt bis auf Weiteres nicht

Vorgemerkte Medien

Ihre Vorbestellungen bleiben erhalten. Vorgemerkte Medien, für die Sie bereits eine Benachrichtigung erhalten haben, können Sie während der oben genannten „Bibliothek to go“-Servicezeiten abholen. 

Wichtig: Vormerkungen auf ausgeliehene Medien sind aus technischen Gründen wegen der System-Umstellung auf „Bibliothek to go“ ab dem 16. Januar und bis zur Wiedereröffnung nicht mehr möglich. Dafür bitten wir um Verständnis.

Verlängerung der Mitgliedschaft

Bibliotheksausweise können bis zur Wiedereröffnung nicht ablaufen. Das Ablaufdatum aller gültigen Ausweise verschiebt sich automatisch um den Zeitraum der Schließung. Falls Ihr Ausweis wegen ausstehender Gebühren gesperrt ist, können Sie diese elektronisch über Ihr Bibliothekskonto bezahlen. Bei Fragen aller Art können Sie sich gerne mit unserem Kundenservice in Verbindung setzen.

Nutzen Sie unsere digitalen Angebote – vorübergehend auch ohne Bibliotheksausweis!

Unsere Digitalangebote wurden in den letzten Monaten erheblich ausgeweitet. Wir ermöglichen jeder Kölnerin und jedem Kölner, diese attraktiven Angebote während der Schließzeit kostenlos zu nutzen. Auch Bürgerinnen und Bürger, die noch nicht Mitglied bei uns sind, können in dieser Zeit einfach und schnell einen kostenlosen Zugang bekommen.

Mit einem Bibliotheksausweis oder der Zugangskennung können Sie zum Beispiel die umfangreiche Filmbibliothek filmfriend, den Video-Streaming-Dienst medici.tv für Klassische Musik, Oper und Tanz, den Musikstreamingdienst NAXOS für Jazz, Klassik und Weltmusik, das E-Medien-Portal Onleihe für E-Books und Hörbücher sowie die englischsprachigen E-Books von Overdrive nutzen. Mit Rosetta Stone lässt sich auf spielerische Weise eine neue Sprache erlernen, Linked-In-Learning bietet Videotrainings zu Business, Kreativität und Technik. Für aktuelle Informationen stehen Ihnen der internationale Zeitungskiosk Pressreader und das Archiv der Süddeutschen Zeitung zur Verfügung. 

Die kostenlose Zugangskennung zu unserem Digitalangebot können Sie bei unserem Kundenservice beantragen. Wir benötigen dafür von Ihnen folgende Informationen: Name, Vorname, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort, Ihr Geburtsdatum und Ihre E-Mail-Adresse. Wir schicken Ihnen dann schnellstmöglich eine Kennung zu. Der Zugang endet automatisch, wenn die Bibliothek wieder öffnet.

Kontaktformular des Kundenservices

Katastrophen 2020 in Ehrenfeld und ein gutes Ende

15 Jan

Zurück in Ehrenfeld, in frisch renovierten Räumlichkeiten. Strahlend weiße Wände, graue Farbakzente und ein makelloser Bodenbelag, dazu ein paar schicke, neue Möbel – nie waren wir so schön wie heute!

Mit einem Wasserschaden fing alles an, pünktlich zum ersten Corona-Lockdown im März. Durch eine Unachtsamkeit war die über uns liegende Arztpraxis unter Wasser gesetzt worden. Wasser findet bekanntlich seinen Weg, so auch zu uns. Es „regnete“ durch die Decke und nicht zu knapp. Bemerkenswert: Kein einziges Buch bekam auch nur einen Tropfen ab.

Dem ersten folgte im April der zweite Wasserschaden. Eine Wand musste aufgeschlagen werden.

Im Sommer, bei extremer Hitze, Ausfall des Kühlschranks. Irreparabel. Nur wenig später ein Defekt am Untertischgerät: aufgeplatzte Nähte und schon wieder Wasser, diesmal im Büro. Warum sich kurz darauf eine Aluschiene im Thekenbereich aus der Deckenhalterung löste, bleibt bis heute ein Rätsel. Glücklicherweise stand gerade niemand darunter.

Ein Kurzschluss im Frühherbst setzte mit lautem Knall 10 Leuchtstoffröhren außer Gefecht. Der nachfolgende Kabelbrand machte sich rechtzeitig durch starke Rauchentwicklung bemerkbar.

Dass ein Selbstverbucher über Wochen ausfiel, die Eingangstür blockierte, die Heizung streikte und das EC-Cash-Gerät den Dienst verweigerte – Peanuts.

Am 23. Oktober dann endlich Beginn der Sanierung. Die Firmen am Start, die Termine koordiniert und – Ironie des Schicksals – der Bauleiter in zweiwöchiger Quarantäne.

Nach einem Jahr voller Pleiten, Pech und Pannen standen die Türen nach mehrwöchiger Schließung am 14. Dezember wieder offen – für genau einen Tag vor dem Lockdown…

Doch das wird nicht das Ende sein. Dieses Jahr werden wir bestimmt noch im neuen Glanz für euch da sein, darauf freuen wir uns schon!

Das war „Green Hightech – Forschen für die Energie- und Mobilitätswende“

14 Jan

Bei unserer Veranstaltung „Green Hightech: Forschen für die Energie- und Mobilitätswende“ gaben uns Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen spannenden Einblick in ihre Forschungsprojekte im Bereich der Solarenergie, Energiespeicher, Energiewandler, Future Fuels und Wasserstoff. Hier nur unser Nachbericht mit den Videoaufzeichnungen beider Vorträge!

geeks@cologne

Im Jahr 2020 dominierte die Corona-Pandemie die Nachrichten, doch weltweite Wetter- und Klimaextreme ließen uns den rapiden, menschengemachten Klimawandel nie ganz aus dem Blick verlieren. Nun steht fest: Für Europa war 2020 das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Weltweit gesehen wurde der Temperaturrekord des Jahres 2016 eingestellt. Ein weiterer tiefroter Klimastreifen (siehe Abbildung). Im Vergleich zu den Klimadaten zu Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert beträgt die globale Erwärmung aktuell bereits 1,25 Grad Celsius. (Quelle auf englisch, Quelle auf deutsch)

Klimastreifen: Visualisierung der globalen Erwärmung von https://showyourstripes.info/
Klimastreifen 1850-2019: Blaue Jahre waren kälter, rote Jahre waren wärmer als das langjährige Mittel (CC-BY 4.0 Ed Hawkins – University of Reading)

Im Rahmen des MINT-Festivals MINTköln setzte die Stadtbibliothek Köln im Oktober 2020 ihren Fokus auf die Themen Umwelt und Klima. Auch geeks@cologne war aufgefordert, einen Veranstaltungsbeitrag zu leisten. Als Nerds vom Dienst interessierten wir uns für Lösungsansätze aus der Forschung und für einen direkten…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.489 weitere Wörter

Schon gelesen? Teil 31 – Leben unter Wölfen

12 Jan

„Wolfsküsse – Mein Leben unter Wölfen“ von Elli H. Radinger

Ich habe schon einige Wolfsbücher gelesen, weil ich Wölfe faszinierend und schön finde. Besonders toll sind Bücher über andere Menschen, die Wölfe ebenfalls lieben. Dieses Buch ist so eines und es ist klasse und mitreißend geschrieben.

Die Autorin ist keine „gelernte“ Wolfsforscherin, sie hat es sich über die Jahre angeeignet, nachdem sie ihren Beruf (zuerst Stewardess, danach Anwältin) an den Nagel gehängt hat. Elli H. Radinger hat ihre Berufung gefunden und hat lange und immer wieder bei den Wölfen gelebt, sie beobachtet und von ihnen gelernt. Mittlerweile hat sie einige Bücher über Wölfe, Hunde und auch über Menschen geschrieben, die alle die gemeinsame Basis „den Wolf“ haben.

In diesem Buch lernt man zum Beispiel, dass auch Lamas hervorragende Hütetiere sind, die Schafe vor den Wölfen verteidigen, dass Tiere Gefühle haben und dies auch von der Wissenschaft mittlerweile anerkannt wird und den Unterschied im Verhalten der Wölfe, wenn sie frei oder in Gefangenschaft leben.

Einmal angefangen zu lesen, nimmt es einen einfach mit und man ist selber unter Wölfen.

Schon gelesen? Teil 30 – Aquarellmalerei

7 Jan

Habt ihr Lust, mal ein neues Hobby auszuprobieren? Wer gerne kreativ ist, kann es mal mit Aquarellmalerei versuchen. Aquarellfarbe ist umweltschonend, da sie keine giftigen Zusatzstoffe enthält, und kann jederzeit mit etwas Wasser wiederverwendet werden – anders als Acryl, das mit der Zeit eintrocknet. Außerdem kann es leicht abgewaschen werden, nicht so wie Ölfarben, die nur schwer zu entfernen sind, vor allem wenn man kein Lösungsmittel parat hat.

Die Stadtbibliothek Köln verleiht die verschiedensten Bücher zum Thema, egal ob man gerade erst anfängt oder schon erfahren ist. Für die ersten Versuche tun es auch ein Wasserfarbkasten, ein Pinsel und ein Blatt Papier. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, kann sich mal folgende Bücher anschauen:

Das Buch „Alles über die Technik der Aquarellmalerei: das komplette Nachschlagewerk zu Material und Anwendung“ aus dem EMF Verlag bietet sehr gute Informationen zu Material, Farbenlehre, Mal- und Mischtechniken. Es erklärt auch, wie verschiedene Effekte und Strukturen erreicht werden können und gibt hilfreiche Tipps. Somit ist es perfekt dafür geeignet, die Theorie zu erlernen und Methoden nachzuschlagen.

Wer direkt mit der Praxis beginnen möchte, der kann zu „Aquarellmalerei : die wichtigsten Techniken Schritt für Schritt“ aus dem Frech Verlag greifen. Die Theoriekapitel sind kurz gehalten und es folgt direkt eine entsprechende Übung, sodass man auch nach kurzer Zeit schöne Erfolge erzielen kann und die Motivation bleibt, sich an der nächsten Herausforderung zu versuchen.

Damit sich das Papier beim Bemalen nicht zu stark wellt, sollte es gespannt werden. Dafür wird das Papier durchfeuchtet und mit Kreppband an allen Seiten auf einen Untergrund aufgeklebt. Während es nun trocknet, nimmt es wieder sein ursprüngliches Volumen an und bleibt durch das Kreppband gespannt. Wem das zu aufwendig ist und kein Geld für Papier mit einer Grammatur von über 300g/m2 ausgeben will, da dieses durch seine Dicke mehr Wasser aufnehmen kann, sollte über die Anschaffung eines Aquarellblocks mit einer Mindeststärke von 200g/m2, nachdenken. Blöcke sind in einer Vielzahl von Formaten und Sorten erhältlich. Mit klebegebundenen Blättern ist auch ein spannen nicht mehr nötig. Nach dem Malen muss das Blatt nur noch herausgetrennt werden.  Wer mag, kann sich einen leeren Aquarellkasten kaufen und mit den gewünschten Farben befüllen. Ansonsten gibt es auch kostengünstige Einsteigerkästen mit einer guten Sortierung. Pinsel gibt es in unterschiedlichsten Sorten und Größen. Für den Beginn eignen sich Mischhaarpinsel aus synthetischen Fasern mit einem Naturhaaranteil, meistens Marderhaar. Billige Kunsthaarpinsel sind nicht zu empfehlen, da sie durch die glatte Oberfläche nicht so viel Farbe aufnehmen können. Jedoch gibt es auch Anbieter, die hochwertig verarbeitete Kunsthaarpinsel mit angerauter Oberfläche anbieten.

Wer sich schon näher auskennt, kann sich ja mal von den Werken der Aquarellisten wie August Macke, Paul Klee, Albrecht Dürer, William Turner, Emil Nolde und Carolyn Brady  inspirieren lassen oder sucht sich Motive draußen in der Natur.

Solo-Einstieg in die Facharbeitsrecherche

23 Dez Samurai

Du brauchst Hilfe bei der Facharbeitsrecherche und hast keine Zeit für unsere Webinare? Kein Drama. Wir haben da etwas vorbereitet, damit du im eigenen Tempo zur passenden Zeit zum Recherche-Profi werden kannst.

Samurai
Bild von Yatheesh Gowda auf Pixabay

Du brauchst nur ein Smartphone oder Tablet, auf das du die App Biparcours installierst. Diese App ist ein Lernwerkzeug des Bildungsministeriums NRW und wird schon an vielen Schulen für das Homeschooling eingesetzt. Sie ist natürlich kostenlos!

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay 

Wir haben vier Parcours erstellt, …

… die du durcharbeiten kannst. Dabei lernst du viele neue Tools zur Recherche kennen, die dir das Leben erleichtern und den Zeitaufwand minimieren. Viel Erfolg dabei!

Starte mit dem Parcours „Bereite deine Suche vor„!

Google ist nicht alles! Im Parcours „Suchmaschinen“ lernst du wertvolle Alternativen kennen.

Der Parcours „Bibliothekskatalog“ zeigt dir, wie du unseren Bibliothekskatalog wie ein Experte benutzt. Dieses Wissen wird dir auch in Hochschulbibliotheken nützen.

Der Parcours „Datenbanken“ enthält viele Suchmöglichkeiten für wissenschaftliche und zitierfähige Quellen. Ein Trumpf, der auch spätere Hausarbeiten oder die Bachelorarbeit erleichtert.

Solltest du nach Beendigung eines Parcours noch Fragen haben, dann wende dich jederzeit an die Stadtbibliothek. Von Januar bis März bieten wir auch ganz persönliche Beratungsangebote an.

cd/bp

Erste Hilfe für die Facharbeit

17 Dez Junge Frau am Laptop

Seitens der Stadtbibliothek werden wir ab Januar alle Schüler*innen, die Facharbeit schreiben dürfen, umfangreich unterstützen. Die Pandemie erschwert Zugänge und Möglichkeiten der Recherche. Hier wollen wir aushelfen und den Schüler*innen unter die Arme greifen. Kostenlos und unkompliziert!

Junge Frau am Laptop
Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Webinar für ein breites Fundament

Für ein breit ausgerichtetes Recherche-Training, unabhängig von dem Thema der Facharbeit, empfehlen wir unser Offenes Training für die Facharbeit:

Zur Anmeldung via edudip.com

Hier geht es um die Grundlagen der Recherche, vernünftige Online-Quellen und das Handling unserer Online-Datenbanken. Die Dauer beträgt ca. zwei Stunden.

Einzelberatung zum Thema der Facharbeit

Um direkte Tipps für die Recherche zum konkreten Facharbeitsthema zu erhalten, bietet sich die Offene Sprechstunde an:

Zur Anmeldung via edudip.com

Hier gehen wir konkret auf das Facharbeitsthema der Schüler*innen ein und zeigen Einstiege in die themenbezogene Quellrecherche. Die Dauer beträgt 30 Minuten.

Weitere Angebote

Wenn keine Zeit für unsere Seminare oder Sprechstunden sein sollte und wenn man das dort gesagte noch mal im Selbststudium vertiefen möchte, dann bieten wir hier auch einen Solo-Einstieg in die Facharbeitsrecherche an.

bp

Schließung ab dem 16.12.2020

15 Dez

Alle Einrichtungen der Stadtbibliothek Köln bleiben vom 16. Dezember 2020 bis zum Ende des behördlich angeordneten Lockdowns geschlossen. Auch eine Ausleihe oder Rückgabe von Medien ist während dieser Zeit nicht möglich. Ausgeliehenen Medien mit gültiger Leihfrist wurden automatisch verlängert, bei überfälligen Medien fallen keine zusätzlichen Mahngebühren an und auch Bibliotheksausweise können während der Schließung nicht ablaufen.

Die zahlreichen und im Laufe dieses Jahres noch deutlich erweiterten digitalen Angebote der Stadtbibliothek sind natürlich weiterhin nutzbar – vorübergehend auch ohne Bibliotheksausweis! Dazu gehören zum Beispiel das umfangreiche Streaming-Angebot von filmfriend, Videos aus den Bereichen Klassische Musik, Oper und Tanz bei medici.tv, der Musikstreamingdienst NAXOS mit Jazz, Klassik und Weltmusik, das E-Medien-Portal Onleihe für E-Books und Hörbücher sowie die englischsprachigen E-Books von Overdrive. Mit Rosetta Stone lässt sich auf spielerische Weise eine neue Sprache erlernen, Linked-In-Learning bietet Videotrainings zu Business, Kreativität und Technik. Für Nachrichten stehen der internationale Zeitungskiosk Pressreader und das Archiv der Süddeutschen Zeitung zur Verfügung.

Das gesamte Team der Stadtbibliothek freut sich auf ein Wiedersehen nach dem Lockdown und wünscht trotz allem ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr – bleiben Sie gesund!