Schließung und kostenloser Onlinezugang

20 Mrz

Die Stadtbibliothek Köln ist bis voraussichtlich einschließlich 19. April geschlossen. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme um der Ausbreitung des Corona Virus vorzubeugen.  In diesem Zeitraum finden auch sämtliche Veranstaltungen nicht statt.

Während der Schließung sind Ausleihen und Rückgaben leider nicht möglich. Die Leihfristen werden automatisch verlängert und Ausweise können während dieser Zeit nicht ablaufen. Alle Details zur Schließung und den Kulanzregelungen finden Sie hier.

Um es den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Köln zu erleichtern zu Hause zu bleiben, bietet die Stadtbibliothek einen kostenlosen Zugang zu ihren Digitalangeboten an. Alle Kölnerinnen und Kölner die kein Mitglied der Stadtbibliothek sind, können während der Schließzeit einen kostenlosen Zugang zu allen Onlineangeboten der Stadtbibliothek erhalten. Damit sind etwa das Filmportal „filmfriend„, der Video-Streaming-Dienst „medici.tv“ und der internationale Zeitungskiosk „Pressreader“ frei nutzbar. Die Digitalen Angebote bieten eine Übersicht zu allen verfügbaren Datenbanken und Portalen. Alle Details zum kostenlosen Digitalzugang sind hier zu finden. 

Bei Fragen und Problemen ist der Kundenservice unter der Rufnummer 0221-221-23939 und per E-Mail kundenservice@stbib-koeln.de erreichbar. Die bibliothekarische Auskunft steht per E-Mail unter auskunft@stbib-koeln.de oder telefonisch unter 0221-221-25682 zur Verfügung.

Bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie gesund!

Gesund bleiben

Ein Abend mit der Opernsängerin Brigitte Fassbaender

4 Mrz

Vielen ist Brigitte Fassbaender als gefeierter Opern-Weltstar in Erinnerung – insbesondere in ihrer Glanzrolle des Octavian im „Rosenkavalier“ von Strauss. Nachdem sie in jungen Jahren an der Münchner Staatsoper engagiert war, führte sie ihr Weg auf die bedeutendsten Bühnen dieser Welt bis sie ihre Gesangskarriere vor 25 Jahren aus freien Stücken beendete. In ihrer Autobiographie „Komm‘ aus dem Staunen nicht heraus“ blickt die mittlerweile 80-Jährige auf ein überreiches Leben, erzählt von großen Künstlern, denen sie begegnet ist, von Glanz und Elend des Sängerberufs und, vor allem, vom Glück der Musik.

POR_4FassbaenderBrigitte_honorarfreifuerPRzuMemoiren_(c)MarcGilsdorf-wwwmarcfotode

Wir freuen uns daher sehr, Opern-Star Brigitte Fassbaender am 26. März um 19.30 Uhr bei uns in der Zentralbibliothek als Gast begrüßen zu dürfen und mit ihr gemeinsam über ihr autobiographisches Werk zu sprechen. Moderiert wird die Veranstaltung von Louwrens Langevoort, Leiter der Kölner Philharmonie und Geschäftsführer der KölnMusik GmbH.

 

In ihrem klugen, zutiefst menschlichen Buch spricht Fassbaender von den Opern und Liedern, die ihr am Herzen lagen, vom Ethos des Sängerberufs und den Momenten der größten musikalischen Erfüllung. Freimütig schreibt sie auch über schwierige Themen, etwa über die Qualen der Wechseljahre für eine Sängerin, über eigene Versäumnisse, über Männermacht und Machtmissbrauch.

Von der Kunst allerdings konnte sie sich nie so richtig lossagen: Nachdem Fassbaender ihre Gesangskarriere beendete, begann sie eine zweite Karriere als Regisseurin und Intendantin. Seither hat sie mehr als 80 Inszenierungen auf die Bühne gebracht.

Die Veranstaltung findet in der Reihe „wissenswert – Gespräche am Puls der Zeit“ statt. Der Eintritt kostet acht Euro und vier Euro für Schüler, Studenten und Köln-Pass-Inhaber. Karten gibt es im Vorverkauf über KölnTicket und an der Abendkasse.

(Text: Maria Koch)

Digitale Lernrevolution mit Mathe-Rockstar Daniel Jung

3 Mrz

Wer früher in der Schule mit Mathematik nicht viel anfangen konnte, dem blieb wohl oder übel nichts anderes übrig, als sich entweder durchzuquälen oder zu versagen – oder beides. YouTube-Star Daniel Jung hat hierfür eine so simple wie geniale Lösung entwickelt: kurze und verständliche Lernvideos von maximal fünf Minuten Länge, die Mathe lernen so attraktiv machen wie Netflix schauen (zumindest fast). Tausende Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende und Studierende hat Jung damit bereits erfolgreich auf ihre Mathe-Prüfungen vorbereitet und dazu beigetragen, die bei vielen so tiefsitzende „Matheangst“ zu überwinden.

Daniel Jung (c) Christian Ewald (2)

In seinem neuen Buch „Let’s Rock Education“ geht Jung nun einen Schritt weiter und will aus analogen Klassenzimmern digitale Lernorte machen. Dabei kommt es ihm vor allem auf den Einsatz engagierter und kompetente Pädagoginnen und Pädagogen an. Sein Credo: Individuelles Lernen statt standardisierter Bildung. Gleichzeitig macht er deutlich, dass nicht mehr viel Zeit bleibt, neue Konzepte umzusetzen: Deutschland verspiele seinen Wohlstand und seine wirtschaftliche Zukunft, wenn die nachfolgenden Generationen nicht umfassend auf die Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz vorbereitet werden.

 

Wir sind also schon sehr gespannt, den Vordenker der Digitalen Bildungsrevolution am 19. März um 19.30 Uhr bei uns in der Zentralbibliothek als Gast begrüßen zu dürfen und gemeinsam mit ihm über den digitalen Bildungspakt zu diskutieren.

Mit seinen rund 2300 Mathe-Tutorials, die von 500.000 Abonnenten mehr als 160.000 Millionen Mal angeschaut wurden, ist Jung mittlerweile zum beliebteste Mathelehrer Deutschlands geworden. Bereits parallel zu seinem Mathematikstudium an der Bergischen Universität Wuppertal sowie seinem Sportstudium an der Sporthochschule Köln hat er sich mit dem Lernen und Lehren im digitalen Zeitalter beschäftigt und neben der Gründung eines regionalen Unternehmens für Nachhilfe zusätzlich seinen YouTube-Kanal aufgebaut. Daneben entwickelte sich Jung mit seiner „Daniel Jung Academy“ zum erfolgreichen Unternehmer und konzipierte bereits eigene Mathe-Skripte und Online-Kurse.

Die Veranstaltung findet in der Reihe „wissenswert – Gespräche am Puls der Zeit“ statt. Der Eintritt kostet acht Euro und vier Euro für Schüler, Studenten und Köln-Pass-Inhaber. Karten gibt es im Vorverkauf über KölnTicket und an der Abendkasse.

(Text: Maria Koch)

Workarounds für den Tolino

11 Feb

2 Wege, um neuere E-Books auf dem Tolino zu lesen

 

Wenn Ihr die Onleihe nutzt, kennt ihr das bestimmt: Ein Titel lässt sich zwar ausleihen, aber nicht auf den Tolino herunterladen. Es kommt eine Fehlermeldung mit dem Hinweis, die Datei enthalte multimediale Inhalte. Die heruntergeladene Datei lässt sich aber nicht öffnen, es kommt eine erneute Fehlermeldung.

 

 

Auch die Übertragung mit Adobe Digital Editions (ADE) hilft nicht. Was tun?

Im Userforum der Onleihe haben Nutzer Lösungswege für dieses Problem gesammelt. Wir möchten euch zwei davon hier noch mal Schritt für Schritt erklären.

 

Die Leihinformationen direkt auf den Tolino übertragen

Dieser Weg ist geeignet für diejenigen, die sowieso bereits über den PC ausleihen und die Daten mit ADE auf den Tolino übertragen. Wir sparen uns nun aber den Weg über ADE. Das geht so:

    1. Ihr arbeitet zunächst am Computer. Im Browser geht ihr auf unsere Homepage und leiht euch das gewünschte E-Book aus.
    2. Ihr klickt den Download-Button an. Die Datei soll aber nur gespeichert, nicht direkt geöffnet werden – ggf. müsst ihr das einstellen.
    3. Ihr habt nun im Download-Verzeichnis eures Computers eine ACSM-Datei. Das ist noch nicht das Buch selbst, sondern nur eine Art Leihschein.
    4. Im nächsten Schritt verbindet ihr euren Tolino mit dem Computer. Er erscheint in der Dateiverwaltung (z.B. im Windows Explorer). Nun könnt ihr über die Dateiverwaltung die ACSM-Datei auf den Tolino kopieren. Dort gibt es ein Verzeichnis für Bücher – da ist die Datei richtig. Nach dem Kopieren könnt ihr den Tolino vom Computer trennen und am Tolino das WLAN aktivieren.

    5. Jetzt seht ihr am Tolino schon die neue Datei – noch unscheinbar und mit wenigen Informationen versehen. Tippt sie an – dann öffnet der Tolino den „Leihschein“ und holt sich übers WLAN die eigentliche E-Book-Datei. Nun sollte sich das E-Book öffnen.

 

Den Download-Link per Mail auf den Tolino übertragen

Dieser Weg ist geeignet für diejenigen, die sowieso ohne ADE auskommen müssen (z.B. wenn man mit Apple-Rechnern arbeitet). Er funktioniert kabellos und könnte auch im Urlaub helfen, wenn ihr zwar keinen PC, aber ein Mobilgerät dabei habt. Voraussetzung ist ein Freemail-Konto wie Gmail oder Web.de, das ihr übers Netz abrufen könnt.

  1. Als erstes leiht ihr ein E-Book aus – entweder über die App oder den Browser eures Mobilgeräts. Ihr tippt lange auf den Download-Link, dann erscheint ein Kontextmenü. Hier könnt ihr den Link per Mail teilen oder die Link-Adresse kopieren und in einer Mail an eure Freemail-Adresse senden.
  2. Im zweiten Schritt verbindet ihr den Tolino mit dem WLAN und öffnet im Tolino-Browser euer Freemailkonto. Öffnet die Mail mit dem Link und klickt ihn an.
  3. Das E-Book lädt nun von allein. Voilà!

 

Entspanntes Sehen im digitalen Zeitalter

28 Jan

Plakat_Entspanntes sehen_klein

Wie geht es Ihnen und Ihren Augen, wenn sie eine Weile an ihrem Computer gearbeitet oder andere mobile Endgeräte wie z.B. Ihr Smartphone oder Tablet genutzt haben? Werden Ihre Augen müde, fühlen sie sich trocken und angestrengt an? Oder leiden Sie unter Verspannungen im Nackenbereich oder Kopfschmerzen? Unsere Referentin, Augenoptikermeisterin und Heilpraktikerin Thomke Gerlich, zeigt Ihnen in ihrem Vortrag, wie sich die visuelle Wahrnehmung während der Nutzung digitaler Geräte verändert und welche Beschwerden am Auge und Störungen am Sehvorgang daraus entstehen können.

Die natürlichen Grundfunktionen der Augen liefern uns Hinweise,  wie wir uns im Alltag
entlasten können.Mit diesem Wissen werden Strategien zur Entspannung aufgezeigt und können durch kleine Übungen erfahren werden – entspanntes Sehen im digitalen Zeitalter kann möglich werden.

Auf der 1. und 3. Etage gibt es jeweils Buchausstellungen zum Thema.

Datum:                  Dienstag, 04.02.2020

Uhrzeit:                 17:30 – 19:00

Veranstaltungsort: 3. Etage, Forum Lernwelt

Eintritt:                    frei

Um Anmeldung wird gebeten!

»Mahlers Klanggewalt – Das Wort wird Musik!« – Impuls plus mit anschließendem Konzertbesuch in der Kölner Philharmonie

17 Jan

Logo_Kölner Philharmonie_quer

Schon jetzt freuen wir uns über eine tolle Kooperation mit der Kölner Philharmonie im Mai! Die Musikvermittlung der Kölner Philharmonie bietet am 27. Mai in der Stadtbibliothek Köln eine Einführung zu Mahlers 2. Sinfonie an. Im Anschluss besuchen Sie gemeinsam das Konzert in der Kölner Philharmonie.

Mahlers 2. Sinfonie ist mehr als nur Orchesterklang. Sie thematisiert die Überquerung der Nacht ins Licht mit Tiefe, Kraft und Klanggewalt.

Im Impuls plus zeigt eine Musikvermittlerin, wie Mahler durch seine geniale Instrumentation das Wort erklingen lässt und wie das Thema der »Auferstehung« musikalisch umgesetzt wird.

neven-krcmarek-50HS3AzJsvQ-unsplash

Copyright: Neven Krcmarek

Ablauf:

17:30-18:30 Uhr Impuls plus in der Stadtbibliothek Köln

18:30-19:00 Uhr Führung durch die Musikbibliothek

20:00 Uhr gemeinsamer Konzertbesuch in der Kölner Philharmonie

Kosten:  20,-€ pro Teilnehmer/in inklusive Konzertkarte (PK III-IV)

Anmeldeschluss: 30.04.2020

Weitere Informationen zum Konzert finden Sie hier!

Jetzt fehlt nur noch die Anmeldung!

 

Galerie

Das war der MINTköln Science Slam 2019

17 Dez

Unseren Science Slam vom Oktober gibt es ab sofort zum Nachlesen und … Nach-Video-gucken!

geeks@cologne

Anlässlich des zweiten MINT-Festivals der Stadtbibliothek Köln holten wir am 22. Oktober erneut den Kölner Science Slam in die Zentralbibliothek! Moderator Andreas Maier führte durch den Abend und erklärte vor ausverkauftem Saal zunächst das Prinzip der Science Slams:

Im Publikum werden 10 Stapel mit Voting-Karten verteilt. Jeder der Slammer hat 10 Minuten, sein Forschungsthema vorzustellen. Ein Zuschauer wacht darüber, dass die Zeit nicht überschritten wird. Nach dem Vortrag kann sich das Publikum kurz beraten: Dann müssen die Kartenbesitzer jeweils eine Zahl von 1 bis 10 hochhalten! Aus den 10 Voting-Ergebnissen ergibt sich die Gesamtwertung für den Slammer.

Kleine Sonderregel bei unserem MINT-Festival: Geslamt wird nur zu den Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Alles klar? Los geht’s!

Als erstes begibt sich traditionell ein Opferlamm auf die Bühne, damit das Publikum sich warmlaufen kann. Der Vortrag ist eine Testrunde für das Voting und geht nicht in die Endwertung ein.

Unser Opferlamm…

Ursprünglichen Post anzeigen 484 weitere Wörter