Tag Archives: lesung

minibib im Wasserturm: Der Turm erzählt

24 Okt

wasserturm

In Kalk leben Menschen vieler Nationen. Sie kommen aus Deutschland, der Türkei, Marokko, Tunesien, Algerien, Russland, Italien, Polen, Indien und Schwarzafrika. Sie prägen und beleben das Stadtbild durch die unterschiedlichen Sprachen, Sitten und Kulturen, die sie mitbringen.

Unter dem Titel „Turmgeschichten“ bietet die Stadtbibliothek Köln zusammen mit dem Kölner Autorenverband AURA09 im alten Wasserturm auf dem Gelände der Köln-Arcaden mehrsprachige Lesungen an, in denen es um die Themen „Turm“ und „Wasser“ geht. Aber auch um das Zusammenleben der Kulturen mit allen Chancen und Problemen.

Die nächste Lesung findet am Donnerstag, den 03.11., um 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Es lesen:

Andrea Karimé, Kinderbuchautorin mit deutsch-arabischen Wurzeln, erzählt von Flüchtlingskindern, Wörterhimmeln, kleinen Kamelen, Geschichtenteppichen und vielem mehr.

Mahdi Alaoui, Maler, Musiker und Lyriker aus Südmarokko, der seit langem in Köln lebt, liest Gedichte über Wasser und Türme und spricht auf Deutsch und Arabisch über die Lage der nordafrikanischen Migranten in Köln.

Eva Weissweiler (Moderation) studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Islamwissenschaft. Themen ihrer Bücher sind die Zeit des Nationalsozialismus, deutsch-jüdische Biographien, Exil- und Migrantenliteratur.

Beebots® zu Gast in Polen

30 Sep

1

 

 

 

 

 

 

Am Donnerstag, den 29.09, pünktlich zum Tag des Vorlesens in Polen und zur Feier der 25-jährigen Städtepartnerschaft von Köln und Kattowitz, fand unter der Leitung der Azubis der Stadtbibliothek eine deutsch-polnische Lesung in der Zentralbibliothek am Neumarkt statt. Parallel führte die Ausbildungsleiterin Alina Kolinski dieselbe Veranstaltung in der Stadtbibliothek in Kattowitz durch.

Ursprünglich als eine Bewerbung für den Richeza-Preis konzipiert, wurde daraus ein lehrjahrübergreifendes Projekt, dessen Vorbereitungen vor knapp einem Jahr schon begonnen haben.

Das Buch „Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab“ von Sam McBratney und Anita Jeramin wurde sowohl in Deutsch als auch in Polnisch vorgelesen. Für die Lesung wurden Bee-Bots eingesetzt. Das sind manuell programmierbare Roboter, die auf einer illustrierten Matte bewegt werden. Um den Kindern die jeweils andere Partnerstadt näher zu bringen, haben beide Bibliotheken im Vorfeld lokaltypische Motive beigesteuert, die von den Auszubildenden der Stadtbibliothek Köln zu einer speziellen Matte für die Bee-Bots zusammengefasst wurden.teppiche

Die Veranstaltung wurde über Skype eingeleitet, indem sich beide Gruppen begrüßten und über die Bildschirme zuwinkten.skype

Kurz vor 16:30 Uhr füllten sich die Bibliotheken in Kattowitz und Köln mit Kindern, die sowohl mit Deutsch als auch Polnisch aufwachsen.  Es kamen über 20 Kinder, teils mit Eltern – teils allein, um an der Beebot-Lesung teilzunehmen. Die Kölner Kinder kamen in Begleitung der Lehrerin  Anna Herling, bei der sie einen polnischen Sprachkurs in Düren besuchen.

Bevor die Veranstaltung losging, wurden die Kinder in die Funktion der Beebots eingewiesen- und damit stieg die Anspannung deutlich!interaktiv

Es wurde in beiden Lesungen zuerst der deutsche Text und danach der polnische Text vorgetragen, sowie die Bedeutung der lokaltypischen Motive erklärt.

vorlesen

Dabei hörten die Kinder ganz gespannt zu und freuten sich darauf, die kleine Biene, die als Hase verkleidet wurde zu programmieren. Alle wartenden Kinder malten währenddessen Bilder mit lokal-und buchtypischen Motiven aus. Nach beiden Lesungen gab es Getränke und Leckerien- in Kattowitz Süßigkeiten aus Deutschland und in Köln aus Polen, wie zum Beispiel Krówki, Delicje und das Getränk Tymbark.

Damit die Kinder aus Kattowitz zukünftig über die Partnerschaftsstadt Köln informiert bleiben, wurde der Teppich sowie der programmierbare Roboter als Geschenk an die Stadtbibliothek Kattowitz übergeben – die Freude war riesig!

Frau Falat, Direktorin der Stadtbibliothek in Kattowitz, bedankte sich ganz herzlich und versprach, den Kindern in Kattowitz weiterhin von der Partnerschaftsstadt Köln, sowie von der Stadtbibliothek Köln zu berichten und den „Bienenroboter“ sicherlich noch für weitere Lesungen einzusetzen – Kaum ausgesprochen, wurde das Vorhaben auch schon in die Tat umgesetzt, denn bereits morgen wird der kleine Roboter auf der schlesischen Buchmesse zu Gast sein.

Frau Herling, die Leiterin der Gruppe aus Köln bedankte sich ebenfalls sehr herzlich für die gelungene Veranstaltung.

Die Kinder haben super mitgearbeitet und es hat uns und ihnen sehr großen Spaß gemacht.

 

 

 

 

(az)

Die Niederlande zu Gast in Köln

25 Mai

Die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen feiern in diesem Jahr Jubiläum: Zum 20. Mal sind Autoren aus einem anderen Land zu Gast hier in Köln, um in Bibliotheken, Schulen und an öffentlichen Orten ihre Literatur in zweisprachigen Lesungen vorzutragen. Im Jubiläumsjahr haben wir uns wieder dem Land zugewandt, mit dem 1996 alles angefangen hat: Die Niederlande.

Eröffnet werden die Kinder- und Jugendbuchwochen am 25. Mai mit einer ganz besonderen Ausstellung: Unter dem Titel „Schau mich an“ werden im Museum für Angewandte Kunst Köln Illustrationen der flämischen Illustratorin Ingrid Godon und Kinderporträts des berühmten Kölner Fotografen August Sanders gezeigt, begleitet von Texten des niederländischen Autors Toon Tellegen.

Die Autorinnen und Autoren kommen zwischen dem 29. Mai und dem 12. Juni; unsere Bibliothek beteiligt sich mit Lesungen in acht Stadtteilbibliotheken. Wie immer gibt es auch ein begleitendes Kinoprogramm im jfc Medienzentrum sowie ein Theaterstück für Kinder im COMEDIA Theater. Letzteres ist auf Niederländisch mit einer kurzen deutschen Einführung. Es gibt zwei Aufführungen (am 29. und am 30. Mai).

JuBuWo16b

In der Kinderbücherei der Zentralbibliothek kann man sich ab heute in einer Sonderausstellung viele Bücher der eingeladenen Autorinnen und Autoren anschauen und ausleihen, und zwar auf Deutsch und Niederländisch! Außerdem findet man hier – sowie in allen Bibliotheken, in denen Lesungen stattfinden – die Programmhefte mit Autorenporträts und Informationen über Theater, Kino und Ausstellung zum Mitnehmen. Zusätzlich wird es in der Q-Thek einen Thementisch zum Thema „Flandern und Niederlande“ geben.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation mit der SK-Stiftung Kultur.

(Waltraud Reeder-Dertnig)

Galerie

Das war „Extraleben“

22 Jan

Ein Nachbericht für alle, die unseren Retrogaming-Abend „Extraleben“ am 18. Januar verpasst haben oder nochmal in Erinnerungen schwelgen wollen.

geeks@cologne

Montagabend, Minusgrade in Köln, schnell rein in die Zentralbibliothek am Neumarkt. Am Eingang überlagern sich 8-Bit-Klänge aus zig Konsolen, vermischt mit Gesprächen, Lachen und spontanen Flüchen. Besonders deutlich ertönen das schrille Waka-Waka von Miss Pacman und die Sprung- und Schussgeräusche von Moon Patrol. In allen Ecken werden Gesichter von kleinen Röhrenfernsehern angestrahlt während Joysticks klappern und ein dekorativer Lichttrichter den Raum in wechselnde Farben taucht. Und dann kommt jemand von der Stadtbibliothek, zieht dir eine Zuckerperlenuhr aufs Handgelenk und heißt dich willkommen bei „Extraleben“.

Am 18. Januar 2016 hatten wir zum Retrogaming geladen. Zehn Konsolen und Heimcomputer warteten im Erdgeschoss auf Spieler. Sechs davon hatte das Team von Classic Videogames mitgebracht. Das Live-Streaming-Projekt aus Euskirchen bietet auf seiner Webseite einen Radiostream mit Retrospielklängen, sowie Videosendungen mit Gaming-Reviews. Außerdem veranstalten sie eigene Retrogaming-Tage. Die beiden Highlights ihrer Sammlung: ein Vectrex mit eingebautem Vektorbildschirm und der Virtual Boy von Nintendo. Letzterer hat…

Ursprünglichen Post anzeigen 558 weitere Wörter

John Green Skype-Event – Wir suchen eure Fragen!

7 Sep
John_Green_(7492546294)

John Green auf der VidCon 2012 (CC BY-SA 2.0 Gage Skidmore)

Am 14. September (Montag) findet in unserer Sister Library in Indianapolis eine Lesung/Gespräch mit dem Autor und Vlogbrother John Green statt. Wir übertragen diese Veranstaltung live per Skype in die Zentralbibliothek, wo ihr kostenlos dabei sein könnt! Auf Englisch, versteht sich. Noch sind einige Restkarten zu haben, die in der Zentralbibliothek im Kundenservice für euch bereitliegen. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! :)

Aber wir haben auch noch ein Schmankerl für euch. Innerhalb der Veranstaltung können wir John Green drei Fragen stellen. Also: Was wollt ihr wissen? Wir und das Amerika Haus e.V. NRW suchen uns unter den Einsendungen die 3 interessantesten, kreativsten, spannendsten (…) Fragen aus. John Green schickt uns für die Gewinner je eine signierte, englische Ausgabe von Paper Towns, die wir euch entweder während der Veranstaltung überreichen oder per Post zuschicken. Außerdem hinterlegen wir euch am Veranstaltungstag je 2 Eintrittskarten, so dass ihr auf jeden Fall live dabei sein könnt.

Ihr müsst nicht aus der Kölner Umgebung sein, um eure Frage einzureichen. Aber bitte schreibt uns eure Frage nur als Kommentar unter diesen Blogartikel oder als Kommentar unter den dazugehörigen Facebook-Eintrag der Stadtbibliothek Köln oder als Tweet an @stbibkoeln.

Es zählen nur Fragen, die ab sofort bis zum 10.09.2015 um 23:59 Uhr eintreffen. Die Auswertung erfolgt am 11.09.2015. Danach geben wir die Gewinner und die 3 Fragen bekannt. Die Antwort von John Green werdet ihr nach der Veranstaltung natürlich auch in unseren Social-Media-Kanälen erfahren.

Die Live-Übertragung der Lesung ist eine Kooperation mit dem Amerika Haus e.V. NRW, dem Freundeskreis Köln – Indianapolis und dem Büro für Internationale Angelegenheiten der Stadt Köln.

Graphic Novel – Autorin Marguerite Abouet in der Zentralbibliothek

1 Sep
Marguerite Abouet - AYA

Marguerite Abouet – AYA

Szenische Episoden des Comics – Kooperation mit dem Allerweltshaus e.V.

Die Autorin Marguerite Abouet ist am Freitag, 4. September 2015 um 18 Uhr mit ihrem Aya-Zyklus zu Gast in der Zentralbibliothek am Josef-Haubrich-Hof. Zu den projizierten Bildern tragen die Schauspieler Azizè Flittner und Anas Ouriaghli Episoden des Comics szenisch vor. Die Moderation übernimmt der Comic-Forscher Felix Giesa. Die Veranstal-tung findet in Kooperation mit dem Allerweltshaus e. V./Stimmen Afrikas statt.

Im Jahr 2006 erschien der erste Band der hochgelobten Graphic Novel AYA, ein Teena-ger-Abenteuer an der Elfenbeinküste. Die Autorin erzählt darin die Geschichte von Aya, einer jungen selbstbewussten Frau, die an der Elfenbeinküste der 70er Jahre kleine und große Alltagsdramen meistert.

Es folgten weitere fünf Bände. In der letzten Fortsetzung 2014 „Aya: Leben in Yop City“ freut sich die Protagonistin über den Beginn ihres Medizin-Studiums, kämpft gegen Ma-cho-Professoren und managt das Chaos um Freunde und Familie.

Marguerite Abouet, geboren 1971 in Abidjan, verbrachte ihre ersten zwölf Lebensjahre an der Elfenbeinküste, bevor sie nach Frankreich zog. Für Aya erhielt sie 2006 den Preis für das beste Debüt beim Comicfestival im französischen Angoulême.

Der Eintritt zur Veranstaltung in der Zentralbibliothek kostet drei Euro, Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Karten gibt es an der Abendkasse.

Zehnte Nacht der Bibliotheken

5 Mrz

Plakat_Ghosthacker_web

Rallye in der Zentralbibliothek und Krimiautoren in der Stadtteilbibliothek Rodenkirchen

Die vom Verband der Bibliotheken Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufene „Nacht der Bibliotheken“ jährt sich in diesem Jahr zum zehnten Mal. Schirmherrin der Aktion ist die NRW-Kultusministerin Ute Schäfer. Unterstützt wird die Nacht der Bibliotheken von den Sparkassen und von WDR 5. Die Stadtbibliothek Köln bietet zu diesem Anlass morgen Freitag, 6. März 2015, zwei Veranstaltungen an.

Eine Spiel-Aktion mit viel Schwung und digitalem Spürsinn gibt es in der Kinderbibliothek der Zentralbibliothek am Neumarkt, Josef-Haubrich-Hof 1. Unter dem Titel „Dr. Ghosthacker – Bibliotheksrallye mit Minecraft“ stellen Kinder ab zehn Jahren Nachforschungen in der Bibliothek und in „Minecraft“ an, und versuchen das Rätsel der gestohlenen Buchhelden zu lösen. Der wahnsinnige Dr. Ghosthacker hat die „Creeper“ aus „Minecraft“ unter seine Kontrolle gebracht. Die Kinder lösen die Aufgaben gegen den Bösewicht gemeinsam.

Um eine verbindliche Anmeldung bis Freitag, 6. März 2015, unter gaming@stbib-koeln.de wird gebeten. Der Eintritt ist frei. Die Suche beginnt um 17 Uhr (Ende 21.30 Uhr). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarten tolle Preise.

Auch in der Stadtteilbibliothek Rodenkirchen, Schillingsrotter Straße 38, wird es ab 19.30 Uhr spannend. Zu Gast sind die Krimiautoren Ingrid Strobl und Orkun Ertener. Die beiden Schriftsteller stellen sich den Fragen der Journalistin Ingrid Müller-Münch von WDR 5 und lesen aus ihren Krimis vor: Ingrid Strobl liest aus „Nippes Showdown“ und Orkun Ertener aus seinem Debüt-Krimi „Lebt“.

Der Eintritt kostet fünf Euro. Karten sind im Vorverkauf im Teekesselchen, Hauptstraße 79, Köln-Rodenkirchen, und an der Abendkasse erhältlich.

Plakat_Nacht der Bibliotheken_web

 

„Und plötzlich war ich zu sechst“

23 Mai

Unbenannt

Wer sich mit über dreißig verliebt, muss damit rechnen, dass sein Gegenüber eine Vergangenheit hat. Und Kinder. Wie fühlt es sich an, plötzlich eine Familie zu haben? Was entgegnet man als ungeübte Wochenend-Mutter auf den Killer-Satz „Du bist nicht meine Mama“? Wie geht man damit um, dass die Ex des neuen Partners dank der Kinder alles über einen weiß – bis hin zu Kontostand und Körpergewicht? Und was geschieht in dem fragilen Patchwork-Gefüge, wenn eigene Kinder hinzukommen?

Felicitas von Lovenberg berichtet in ihrem neuen Buch „Und plötzlich war ich zu sechst – Aus dem Leben einer ganz normalen Patchwork – Familie“ lebensnah aus dem Alltag und gibt Erfahrungen weiter, die das Miteinander leichter machen. Im Gespräch mit dem Journalisten Ralph Erdenberger stellt sie es am

Dienstag, 27. Mai 2014, 20 Uhr

in der Zentralbibliothek am Neumarkt vor.

Felicitas von Lovenberg leitet die Literaturredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie wurde unter anderem mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet. Im SWR-Fernsehen moderiert sie regelmäßig die Sendung „lesenswert“. Ralph Erdenberger arbeitet als Journalist für WDR 5. Dort moderiert er das Magazin „Neugier genügt“ und die Kindersendung „Kiraka“. Als Autor schreibt und produziert der zweifache Vater Hörbücher für Kinder.

Das Gespräch ist Teil der Reihe „Wissenswert – Themen am Puls der Zeit“. Die Stadtbibliothek veranstaltet es in Kooperation mit „Beratung für Patchworkfamilien“,

www.patchworkfamilien.com.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf sieben Euro, ermäßigt fünf Euro, an der Abendkasse acht Euro, ermäßigt sechs Euro. Im Vorverkauf sind die Karten bei „Köln Ticket“ im Internet oder telefonisch unter 0221/2801 erhältlich. Unter der Telefonnummer 0221/221-23939 nimmt die Stadtbibliothek zusätzlich Reservierungen entgegen.

——————————————————————————————————

Habt ihr zu diesem Thema noch Fragen, die euch auf den Nägeln brennen? Was ist cool am Patchwork, was ist anstrengend? Kennt ihr eine Geschichte? Seid ihr auf Probleme gestoßen, bei denen euch noch niemand helfen konnte? Oder habt ihr selbst kreative Lösungen gefunden? Wir sammeln noch und freuen uns über eure Beiträge. Egal ob hier als Kommentar oder per Mail (twitter@stbib-koeln.de oder eine andere Kontaktadresse)! Gerne auch Facebook.

Bascha Mika in der Zentralbibliothek

12 Mai

18862

Älterwerden – gibt es eine Frau, die das nicht kümmert? Frauen trifft die zweite Lebenshälfte ungleich schärfer als Männer. Denn mit zunehmenden Jahren wird ihnen alles abgesprochen: ihre erotische Ausstrahlung, die Chancen in der Arbeitswelt. Wo sich bereits 20-Jährige vor Falten fürchten und der 30. Geburtstag schmerzhaft erlebt wird, spüren 40- und 50-Jährige erst recht den kränkenden Blick und die gesellschaftliche Abwertung. Wie unsere Jahre zählen, hängt davon ab, wer wir sind – Mann oder Frau. Warum sollten sich Frauen das länger gefallen lassen?

Bascha Mika lässt in ihrem aktuellen Buch „Mutprobe“ Betroffene über ihre Erfahrungen erzählen und analysiert die Doppelmoral hinsichtlich weiblichen und männlichen Älterwerdens. Sie stellt es am

Mittwoch, 14. Mai 2014, um 19 Uhr

in der Zentralbibliothek am Neumarkt

im Gespräch mit Gisela Steinhauer vor.

Mit ihrer kritischen Alice-Schwarzer-Biografie erregte Bascha Mika 1998 großes Aufsehen. Sie war Chefredakteurin der taz und ist heute freie Publizistin und Honorarprofessorin an der Universität der Künste, Berlin.

Gisela Steinhauer arbeitet vor allem für den WDR. Sie moderiert Sendungen wie „Mittagsmagazin“ und „Montalk“. Für ihr Format „Sonntagsfragen“ erhielt sie den Deutschen Radiopreis 2012 in der Kategorie „Bestes Interview“.

Das Gespräch in der Reihe „Wissenswert – Themen am Puls der Zeit“ veranstaltet die Stadtbibliothek in Kooperation mit dem Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern der Stadt Köln.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf sieben Euro, ermäßigt fünf Euro, an der Abendkasse acht Euro, ermäßigt sechs Euro. Im Vorverkauf sind die Karten bei „Köln Ticket“ im Internet oder telefonisch unter 0221/2801 erhältlich. Unter der Telefon-Nr. 0221/221-23939 nimmt die Stadtbibliothek auch Reservierungen entgegen.

Foto: Copyright Anja Weber

Karten gewinnen: Kraut und Rübchen – Elke Pistor liest aus ihrem neuen Landkrimi

7 Jan

Plakat_Kraut_Rübchen

Ihr glaubt, ein Spaziergang durch die Natur sei harmlos und ungefährlich? Weit gefehlt. Wie aus schönen Blumen am Wegesrand gefährliche Mordwerkzeuge werden und aus einer harmlosen Pilzsuppe eine letzte Mahlzeit, erfahrt Ihr auf der Lesung am

Freitag, 17. Januar 2014 um 19:30 Uhr

in der Stadtteilbibliothek Rodenkirchen, Schillingsrotter Str. 38, 50996 Köln

Hier erwartet Euch nicht nur ein spannender und unterhaltsamer Krimiabend, sondern auch jede Menge interessante Hintergrundinformationen: Die erfolgreiche Kölner Krimiautorin Elke Pistor liest aus ihrem aktuellen Krimi „Kraut und Rübchen“, berichtet allerlei Wissenswertes und Erstaunliches über heimische Giftpflanzen und lädt die Zuhörer zu einer Verkostung des „Teufelszeugs aus Kapitel 8“ ein. Wer schwarzen Humor von seiner grünsten Seite mag, ist hier genau richtig.

Eintritt 5,– Euro

Kartenvorverkauf im Teekesselchen Rodenkirchen, Hauptstr. 79, Restkarten an der Abendkasse

Wir verlosen 1×2 Karten für die Veranstaltung unter allen, die diesen Blogartikel bis einschließlich Sonntag, 12. Januar, kommentieren. Die Gewinnerin/der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Viel Erfolg!

ck