Tag Archives: geeks

Steampunk für Einsteiger

16 Feb

Bereits im Karneval sah man ein Verkleidungsthema zunehmend: Steampunk. Jules Vernes wahrgewordene Träume. Retrofuturistische Visionen eines viktorianischen Zeitalters des Dampfes. Begeisterung für Technik, Handwerk und Ästhetik in einer Symbiose von Vergangenheit und Moderne.

Kommt mit auf eine Entdeckungsreise in die phantastischen Welten dieser Subkultur, die längst den Mainstream beeinflusst. Von Literatur- und Musikgenre, über Fashionstyle bis hin zu Ingenieurskunst und Gesellschaftsetikette, stellen wir Euch in Vorträgen, Lesung und Ausstellungen das breite Spektrum des Steampunks vor.

Steampunk-©Ulli_Leimkötter

Steampunk © Ulli Leimkötter

// Veranstaltungsort: Erdgeschoss der Zentralbibliothek (Stadtbibliothek Köln)
// Datum: 6. März 2018 (Dienstag)
// Uhrzeit: 19 – ca. 22.00 Uhr (Einlass in den Bereich ab 18:30 Uhr)
// Eintritt: kostenlos
// Anmeldung: nicht erforderlich (aber Gästezählung auf Facebook)
// Hashtag: #geekscgn

Weitere Informationen!

bp

Backen für Nerds

13 Jun

Nicht jeder ist fürs Backen geschaffen. Ich bin es definitiv nicht, aber ab und zu wage ich mich doch an kleine Experimente. Halloween ist zum Beispiel eine große Ausnahme. Die Leckereien können kreativ verziert werden und es muss noch nicht mal hübsch aussehen. Vor einiger Zeit bin ich auf den YouTube-Kanal von Rosanna Pansino gestoßen. Sie lädt darin regelmäßig Videos zu ihrer „Nerdy Nummies“ Serie hoch. Dazu zählen Backrezepte, die von Serien, Filmen, Games, Technik und Co. inspiriert wurden.

IMG_0966

Copyright: Stadtbibliothek Köln

 

Das hat mich als großer Film- und Serien-Fan sehr angesprochen. Die Videos sind fast nie länger als 10 Minuten und werden von Rosanna immer sehr anschaulich gestaltet. Sie ist außerdem eine leidenschaftliche Cosplayerin und präsentiert in so gut wie jedem Video ein passendes Kostüm. Es ist nicht zu übersehen, dass viel Herzblut in jedes Rezept und in jedes Video mit einfließt. Ihre Videos haben mich sehr inspiriert und ich freue mich deswegen besonders, dass sie auch ein eigenes Backbuch veröffentlichen konnte. Ihre Videos sind für Englisch-Grundkenntnisse durchaus gut verständlich, aber ich bin dennoch dankbar, dass inzwischen eine deutschsprachige Version ihres Backbuchs erschienen ist. Das „Nerdy Nummies“ Backbuch ist bei uns in der Zentralbibliothek im 1. OG zu finden (Vgn *Backen* Pansino).

In dem Buch ist für jeden etwas dabei. Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich hier für Geburtstagspartys vieles abgucken kann. Für diesen Blogeintrag habe ich mich klischeehafterweise für das Rezept „S’mores Bücher“ entschieden. Hierbei handelt es sich um kleine Marshmallow-Keksbücher.

IMG_0969

Copyright: Stadtbibliothek Köln

 

Hierzu ist lediglich die Herstellung einer Marshmallow-Masse erforderlich. Dabei hätte ich nie gedacht, dass es so einfach sein kann. Die Marshmallows werden anschließend mit Butterkeksen zu kleinen Büchern zusammengeklebt. Zuletzt bleibt das Verzieren der Bücher. Das ist keine meiner Stärken, aber ich habe mich sehr bemüht und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Und selbst wenn die Dekoration nicht glückt, alleine die selbstgemachten  Marshmallows schmecken schon sehr lecker.

Das Backbuch ist eine wunderbare Ergänzung zu Rosanna Pansinos YouTube-Kanal. Zu diesem Rezept gibt es auch ein passendes Video. 

Hier noch einige meiner Lieblingsrezepte aus ihrem YouTube-Kanal:

Dornröschen-Torte

Harry Potter Lakritz-Zauberstäbe

Alice im Wunderland Kekse

Game of Thrones Trüffel-Dracheneier

Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren!

mc

„Lichtjahre voraus“ am 24. August

10 Aug

Köln und Bonn sind wichtige Standorte der europäischen Weltraumforschung. Am 24. August könnt ihr drei Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) lauschen und ihnen im Anschluss eure Fragen stellen!

Astronaut (DLR CC-BY 3.0)

Astronaut (DLR CC-BY 3.0)

Wer bei „Lichtjahre voraus“ auf der Bühne steht, hat nicht nur theoretisches Wissen von der Materie. Hier trefft ihr die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die noch wenige Stunden zuvor Messungen analysiert, Swing-by-Manöver berechnet, mit der ISS kommuniziert, Astronauten untersucht, Space-Tomaten gezüchtet, Fallturmexperimente durchgeführt und Befehle an Kometen-Lander geschickt haben.

Freut euch dieses Jahr auf die folgenden halbstündigen Vorträge:

  • Volker Schmid (DLR-Raumfahrtmanagement, Leiter Fachgruppe ISS, EUB-Delegierter): „Europa auf der Internationalen Raumstation“
  • Denis Regenbrecht (DLR-Raumfahrtmanagement, Leiter der Fachgruppe ‚Ariane/Operationelle Träger‘): „Ariane-6, eine neue Rakete für Europa“
  • Dr. Christian Gritzner (DLR-Raumfahrtmanagement, Abteilung Extraterrestrik): „Aktuelle und zukünftige Missionen zur Erkundung des Planeten Jupiter“

Im Anschluss an jeden Vortrag könnt ihr den Experten Fragen stellen!

Für ein Mehr an Weltraumstimmung könnt ihr in der Einlassphase und in der Pause unsere Oculus Rift ausprobieren. Am Ende der Veranstaltung gibt es wieder eine Verlosung, bei der ihr mit etwas Glück spacige 3D-Drucke sowie tolle Preise vom DLR und vom O’Reilly-Verlag gewinnen könnt!

Die Veranstaltung ist kostenlos und startet am 24. August um 19 Uhr im Erdgeschoss der Kölner Zentralbibliothek am Neumarkt (Josef-Haubrich-Hof 1). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wenn ihr bei Facebook seid, könnt ihr uns aber mit einem Klick auf “Teilnehmen” bei der Schätzung für unseren Getränkeverkauf helfen: “Lichtjahre voraus” bei Facebook.

“Lichtjahre voraus” ist Teil unserer Reihe geeks@cologne, die sich an Technikaffine und Pixelverliebte in und um Köln wendet. Vielen Dank an den Hochschulradiosender Kölncampus, für die Unterstützung. Mehr Informationen zur Reihe und zur Veranstaltung findet ihr unter www.geeks.cologne.
(ba)

 

geeks! Big Data für Jobsuche und Recruiting am 6. Juni 2016

20 Mai

Plakat Big Data

Im Juni starten die geeks mit einem vielfältigen Thema in den Sommer: Big Data & Jobsuche. Denn:

Unternehmen nutzen heute schon eine Menge unserer Daten, um mit immer ausgefeilteren Methoden nach neuen Mitarbeitern zu suchen, zum Beispiel in den Online-Berufsnetzwerken wie LinkedIn und Xing. Die Verwendung großer Datenmengen und zunehmend optimierte Suchalgorithmen helfen dabei, mehr über die Kandidaten in Erfahrung zu bringen, eine Vorauswahl zu treffen und Stellenangebote und Bewerber zu „matchen“. Big Data erleichtert also Unternehmen und Institutionen wie Hochschulen die Arbeit und kann auch Freiraum schaffen für Arbeit, die nur von Menschen geleistet werden kann wie Beratung und Unterstützung.

Bei vielen Menschen erzeugt das Stichwort „Big Data“ dennoch Angst und Misstrauen. Dabei gibt es Chancen, auch für Arbeitnehmer: Arbeitsmarkt und Vergütung können transparenter werden.

Es gibt also Chancen – wenn wir sie nur richtig nutzen. In der Podiumsdiskussion soll aufgezeigt werden, welche das sind und was es zu wissen und zu beachten gilt. Dabei werden Vertreter aus Unternehmen, Bewerber und Anbieter miteinander sprechen.

Ute Blindert von den Digital Media Women wird als Moderatorin durch den Abend führen.

Detaillierte Informationen zum Event und dem Podiumsgästen findet ihr unter geeks.cologne.

 

Eine Anmeldung ist für die Veranstaltung nicht erforderlich, wir würden uns aber freuen, wenn ihr euch bei Eventbrite eintragt, damit wir die Gästezahl und damit die notwendigen Mengen für Getränke und Snacks einschätzen können.

In Kooperation mit Digital Media Women e.V. .Unterstützt durch Kölncampus.

sa

Galerie

Das war unser Science Slam 2016

15 Mrz

Unser Nachbericht zum fantastischen Science Slam in der Zentralbibliothek! Durch die Videos könnt ihr fast nochmal live dabei sein.

geeks@cologne

Licht an und Bühne frei für den Science Slam!

Am 7. März besuchte uns bereits zum zweiten Mal der Kölner Science Slam in der Zentralbibliothek. Und wie schon letztes Mal fegte Moderator Andreas Maier gut gelaunt über die Bühne und hatte das Publikum sofort auf seiner Seite.

Fix erklärte er die Spielregeln: Jeder der Slammer hat 10 Minuten, sein Forschungsthema vorzustellen. Ein Zuschauer wacht darüber, dass die Zeit nicht überschritten wird. Im Publikum werden 10 Stapeln mit Voting-Karten verteilt. Nach dem Vortrag hat das Publikum Zeit sich zu beraten und zeigt dem Moderator dann seine Entscheidung. Aus den 10 Voting-Ergebnissen ergibt sich die Gesamtwertung für den Slammer.

Dieses Mal hatten wir 6 Slammer und Slammerinnen auf der Bühne und damit auch 6 wissenschaftliche Themen wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein könnten.

Den Anfang machte Mehmet Aksözen vom Institut für Denkmalpflege und Bauforschung der ETH Zürich. Er setzte in seinen Folien…

Ursprünglichen Post anzeigen 424 weitere Wörter

Karten gewinnen für ausverkauften Science Slam

23 Feb

Im März wird bei uns wieder geslammt! Und zwar nicht Poetry sondern Science!

Der Kölner Science Slam kehrt zum zweiten Mal bei uns ein. Wir öffnen die Bühne für junge Wissenschaftler, die ihrem Publikum in 10 Minuten ihr Fachgebiet oder ihre Forschung präsentieren – und dabei nicht langweilen dürfen. Denn das Publikum bewertet die Auftritte und kürt den Science Slammer des Abends. Wer gewinnen möchte, darf sich nicht in Fachbegriffen verlieren, muss das Publikum überraschen und die Lacher auf seiner Seite haben.

Der Ticketverkauf des Science Slam ging rasend schnell, so dass die Veranstaltung mittlerweile ausverkauft ist. Aber noch gibt es eine Chance: Wir verlosen 2×2 Tickets.

Mehr Infos zur Verlosung findet ihr auf unserem geeks-Blog: Karten gewinnen.

(ba)

„Extraleben“ am 18.1.2016

6 Jan
Joystick

© Marc Dietrich – Fotolia.com

Lockert eure Finger, erinnert euch an die alten Tastenkombinationen, schraubt eure Grafikansprüche wieder auf das Niveau der 80er und 90er: Constantin Gillies und wir laden euch zu einem Retrogaming-Abend ein!

Drei Stunden lang könnt ihr an Konsolen, Heimcomputern und einer Arcade zocken. Mittendrin liest Constantin aus seinem Roman „Extraleben“ (hier geht es um Retrogaming und Retrocomputing) und auch ein paar Ausschnitte aus dem neuen Teil seiner Extraleben-Reihe: „Retroland“.

Mehr Infos zur Veranstaltung und den Konsolen auf www.geeks.cologne.


Die Veranstaltung ist kostenlos und startet am 18. Januar um 19 Uhr im Erdgeschoss der Zentralbibliothek am Neumarkt (Josef-Haubrich-Hof 1). Wir führen keine Anmeldeliste. Wenn ihr bei Facebook seid, könnt ihr uns aber mit einem Klick auf “Teilnehmen” bei der Schätzung für unseren Getränkeverkauf helfen: “Extraleben” bei Facebook.

“Extraleben” ist Teil unserer Reihe geeks@cologne, die sich an Technikaffine und Pixelverliebte in und um Köln wendet. Vielen Dank an Kölncampus und Classic Videogames für die Unterstützung.
(ba)

„Lichtjahre voraus“ am 16.11.2015

3 Nov

Köln ist dem Weltall so nah! Wusstet ihr, dass sich in Köln-Porz/Wahnheide sowohl der Hauptsitz des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) als auch das Europäische Astronautenzentrum der ESA befindet?

Einmal im Jahr holen wir bei „Lichtjahre voraus“ Forscherinnen und Forscher des DLR zu uns in die Zentralbibliothek. Am 16. November 2015 erzählen sie euch von ihrer Arbeit und ihren aktuellen Projekten.

Astronaut (DLR CC-BY 3.0)

Grüße aus dem All (DLR CC-BY 3.0)

 Freut euch auf 3 halbstündige Vorträge:

  • “Der Astronaut und seine Gesundheit” – Den Vortrag hält
    Dr. med. Claudia Stern
    , ärztliche Direktorin des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin
  • “Forschen in Schwerelosigkeit” – Den Vortrag hält Dr. rer. nat. Matthias Sperl, Leiter der Arbeitsgruppe ‚Granulare Materialien‘ am DLR-Institut für Materialphysik im Weltraum
  • „Kometenlander Philae – von Köln in die Weiten des Weltalls“ – Den Vortrag hält Dr. Koen Geurts, technischer Projektleiter des Rosetta-Landers Philae

Im Anschluss an jeden Vortrag könnt ihr den Experten Fragen stellen!

Für ein Mehr an Weltraumstimmung haben wir unser Oculus Rift mit ein paar schönen Weltraum-Apps aufgeladen. In der Einlassphase vor der Veranstaltung und in der Pause könnt ihr also in die virtuellen Weiten des Alls eintauchen.

Am Ende der Veranstaltung gibt es wieder eine Verlosung, bei der ihr mit etwas Glück spacige 3D-Drucke sowie tolle Preise vom DLR und vom O’Reilly-Verlag gewinnen könnt!

Die Veranstaltung ist kostenlos und startet am 16. November um 19 Uhr im Erdgeschoss der Zentralbibliothek am Neumarkt (Josef-Haubrich-Hof 1). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wenn ihr bei Facebook seid, könnt ihr uns aber mit einem Klick auf “Teilnehmen” bei der Schätzung für unseren Getränkeverkauf helfen: “Lichtjahre voraus” bei Facebook.

“Lichtjahre voraus” ist Teil unserer Reihe geeks@cologne, die sich an Technikaffine und Pixelverliebte in und um Köln wendet. Vielen Dank an Kölncampus, für die Unterstützung. Mehr Informationen zur Reihe und zur Veranstaltung findet ihr unter www.geeks.cologne.
(ba)

Quantified Self am 5. Oktober

29 Sep

Es gibt viele Gründe, Daten über den eigenen Körper zu sammeln: gesundheitliche Probleme, Neugierde, Fitness oder sogar Forschung.

Am 5. Oktober treffen sich bei uns Anhänger der Quantified-Self-Bewegung, die sich regelmäßig mit Apps und tragbaren Sensoren vermessen. Kommt dazu, ganz egal ob ihr selbst QS praktiziert oder einfach nur Interesse an der Thematik habt.

Selbstvermessung per Smartphone

Selbstvermessung per Smartphone

Programm
• Willkommen und Vorstellung (Andreas Schreiber, Nana Lohmanns)
• Einführungsvortrag: Was ist Quantified Self? (Nana Lohmanns)
• Show & Tell: Selbstvermessung nach einem Schlaganfall (Andreas Schreiber)
• Show & Tell: Zahlen, bitte! (Chantal Pannacci)
• Vortrag: Den eigenen Stress vermessen (Steven Jonas)

Die Veranstaltung ist kostenlos und startet am 05. Oktober um 19 Uhr im Erdgeschoss der Zentralbibliothek am Neumarkt (Josef-Haubrich-Hof 1). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber bei Quantified Self – Meetup Cologne möglich. Wenn ihr bei Facebook seid, könnt ihr uns außerdem mit einem Klick auf “Teilnehmen” bei der Getränkeschätzung helfen: “Quantified Self – Meetup Cologne” bei Facebook.

„Quantified Self – Meetup Cologne“ findet im Rahmen unserer Reihe geeks@cologne statt, die sich an Technikaffine und Pixelverliebte in und um Köln wendet. Vielen Dank an Kölncampus, für die Unterstützung. Mehr Informationen zur Veranstaltung und zur Reihe findet ihr unter www.geeks.cologne.

ba

#graem3: Zwischen Medientheorie und Taubenscheiße

5 Mai

Tweet von @Kill_Til: Twitter als Geisteszustand

 

Til Strasser fasst unsere dritten Vergraemungen eigentlich ganz gut zusammen. Bloß: Welcher Geisteszustand gehört zu welchem Twitterer? Wer ist denn jetzt der bekloppteste? Darüber soll dieser kurze Nachbericht Auskunft geben.

Teppiche am Nordpazifik für die Medienwissenschaft

Herr @geruchtekellner ist im echten Leben Medienwissenschaftler und schreibt seine Dissertation über Twitter. Genauer gesagt: Er untersucht mit den Methoden der Ethnographie, wie das Sozialleben von Twitterern online und offline funktioniert. Nur ohne Tropenhut.

Einen Schwank aus ebendieser Doktorarbeit verlas er. Das war intellektuell anspruchsvoll, weil wissenschaftlich – aber auch erbaulich, weil unterhaltsam. Wer würde angesichts von awkwarden Offline-Treffen mit Twitterern wie @BillyGerwitz schon von „Kippfigürlichkeit“ der Medienrepräsentation sprechen? Eben: ein Kulturwissenschaftler. Und zwar einer, der behauptet, @BillyGerwitz habe „DEN Bahn-Tweet schlechthin“ geschrieben.

Wir möchten ihm zustimmen, ja!, stets nickend, aber nur die Hälfte verstehend. Doch soviel ist angekommen: Wenn sich Indianer am Nordpazifik zum Potlatch getroffen und Geschenke ausgetauscht haben ist das im Prinzip wie bei Twitter – dort werden nämlich Favorites und Retweets ausgetauscht. Geradezu kartellhaft. Als Gabe, die eine Gegengabe impliziert. Danke, wir haben was gelernt!


Dramen im #printtwitter

Frau Wibke „@sinnundverstand“ Ladwig hat ein Hobby: Jeden morgen blättert sie sich durch den Kleinanzeigenteil der Zeitung und forscht nach Skurrilem, Lustigem oder fast ekelhaft Romantischem. Das Substrat gibt es dann unter dem Hashtag #printtwitter zu lesen.

Und ein Best-Of des Best-Of zeigte uns die selbsternannte Social Media-Rangerin am Montag. Man kann sich durchklicken – das ist für sich genommen schon lustig genug, aber dann fehlt einem Wibkes fantastischer roter Faden, der die sonst so kryptischen Kurztexte in zwischenmenschliche Dramen verwandelt. Karin und Wolfgang, wir werden euch nicht vergessen.

Und was lernen wir daraus? Getwittert wurde offenbar schon immer – nur halt nicht im Internet, sondern auf Klowänden oder in der Zeitung. Und Höhlenmalerei gilt als frühes Instagram.


Düsentriebesquer Professor

Ziemlich akademisch, diese Vergraemungen: Stephan Porombka heißt auf Twitter @stporombka und ist eigentlich Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der Universität der Künste Berlin. Und zur Stunde hat er den Twitteraccount der ZEIT gekapert und tritt dort u.a. in Unterhosen aus Totholzmedien auf. Das ist beispielhaft, denn mit seinen Experimenten lotet er die Grenzen aus zwischen neuen und alten Medien.  Und doch kehrt er, ganz Slapstick, immer wieder zum Buch, zum Papier, zurück.

Uns stellte er einige seiner Erfindungen vor: Ein Fakirstift, der den Schmerz des auteurs auch körperlich erfahrbar macht. Ein Pillendöschen, das die tägliche Lese-Medikation portioniert. Ein Lesezeichen als Vogelschablone, die verhindert, dass einem bei der Lektüre im Park Federvieh gegen’s Haupt donnert. Getragene Bücher, die analog zu den legendären getragenen Höschen aus Japan, den Flair der Körperlichkeit zum Leser bringen. Und – ganz wichtig – fein gehackter Bücherstaub verschiedenster Couleur, der Nasenschleimhäute und Sinne betört. Danke für das beeindruckende Sammelsurium.


Verquarzte spanische Liebhaber

Frau @Menschette ist Urgestein der Vergraemungen, wenn man so will. Gewohnt gelassen verlas sie zwei wundervolle Texte – und beide Male fragt man sich wieder, wieviel Realität denn nun letztlich dran ist an Frau @Menschette. (Wahrscheinlich verstörend viel.)

Zunächst handelte sie ihre kindliche Sozialisierung zur Tabakkonsumentin ab. Ihrer Biographie nach wurde sie von Kindesbeinen an behutsam an Quarzware jedweder Sorte herangeführt, nur um dann an ihren Erzeugern vorbeizuziehen, was Toleranz und Konsum betrifft. Stolz! Und heute? Raucht sie nicht mehr.

Themenwechsel hin zu Jorge: Eine spanischstämmige Liebschaft, von der wir auch nur rätseln können, ob sie tatsächlich existiert. Vor lauter Begeisterung habe ich vergessen, worum es im Detail ging, aber es war wirklich ganz vorzüglich (ehrlich!). Danke, @Menschette.

Köln, Tauben und Tauben in Köln und anderswo

@pigeonista heißt in Wirklichkeit Anne Weiß und hat sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag. Ebendieser macht zwar unsterblich, enthält aber nicht, dass Anne Tauben hasst. So ähnlich wie @Vergraemer, nur irgendwie gefährlicher. Und so erzählt sie aus ihrer Kölner WG-Zeit, in der Freundin Jutta ihr zu schlichter Meditation rät, um dem Taubenproblem Herr zu werden – aus sich selbst heraus. Und Gewaltfrei. Der Plan geht auf, allerdings ein bisschen zu gut. Denn am Ende kennt Anne mehr Tauben als echte Menschen. Und hat praktisch keine Freunde mehr.

Immerhin: Ohne Freunde hat man mehr Zeit, um seinem leicht gruseligen Hobby Taubenfotografie nachzugehen.  @pigeonista ergänzt ihre Instagram-Wunderwerke sodann mit entsprechenden Textfetzen – und das macht dann wirklich großen Spaß. Kann man nicht erklären, müsst ihr euch angucken.


sa

 

Ihr könnt euch noch auf Videos der Lesung freuen. Noch läuft die Bearbeitung, aber sobald die Clips veröffentlichungsreif sind, editieren wir den Blogeintrag an dieser Stelle.

Einen völlig gramfreien Dank an den großartigen @vergraemer, der uns durch den Abend geführt hat, und an das Hochschulradio KölnCampus für die liebe Unterstützung!

PS: Die Vergraemungen waren Teil der Veranstaltungsreihe geeks@cologne der Stadtbibliothek Köln. Alle Infos auf www.geekscologne.mixxt.de. Als nächste Veranstaltung folgt am 20. Juni der 3Day: einer Aktionstag voller 3D-Drucker, 3D-Scanner und VR-Brillen!