Lady Gaga: “Ich bin eine Bibliothekarin!”

Diese Selbsternennung steht in der aktuellen Ausgabe von „V Magazine“. In ihrer ersten Kolumne schreibt die 25jährige New Yorkerin:

 “Glam culture is ultimately rooted in obsession, and those of us who are truly devoted and loyal to the lifestyle of glamour are masters of its history. Or, to put it more elegantly, we are librarians.”

 Ihre berufliche Qualifikation begründet sie mit ihrem  Wissen über Design, Malerei, Kunst und Musik. Verinnerlicht hat sie den umfangreichen Stoff ihrer Out-Fit-Bibliothek durch jahrelanges studieren und analysieren. Gaga: “Raus mit den Bibliotheksausweisen, dies ist eine Lesung!” heißt es im Text, „oder sind sie abgelaufen?”

Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Bibliothekarin Mandi Kaye führt fünf Gründe ins Feld, warum Gaga gar keine Bibliothekarin sein kann, z.B. Nr. 5: „Bibliothekarinnen interessieren sich überhaupt nicht für Mode”.

Dies wiederum ist auch nicht ganz richtig, läuft doch in den USA gerade die Suche nach „America’s most glamourous librarian“.

Die bibliothekarisch-musikalische Antwort auf  Lady Gaga wurde schon letztes Jahr gegeben.

gp

KategorienAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.