Flower-Power in Neubrück

8 Dez

Die Älteren werden sich an die Zeit erinnern, die Jüngeren können gerne weiterlesen. Es begab sich also vor 40 Jahren, als die Jugend weltweit aufbegehrte. Und das schon eine ganze Weile. Musikalischer Höhepunkt der amerikanischen Hippie-Bewegung war 1969 das Festival von Woodstock. Dessen akustische Vibrationen erreichten auch die 1970 eröffnete Stadtteilbibliothek Köln-Neubrück. Wenige Monate später signierten 90 junge Leser dort eine „Unterschriftensammlung“ mit folgendem Text:

„Die hier Unterzeichnenden stimmen dafür, die der Stadtbücherei Filiale Neubrück angegliederte Musikbücherei möge in speziellen Punkten, d.h. in speziellen Stilrichtungen erweitert werden und wenn dies auch nur durch Anschaffung einzelner Platten (Tonbandkassetten) geschähe. Insbesondere ist dabei der Bereich der modernen Musik angesprochen. Im Speziellen jedoch würden die hier Unterzeichnenden es sehr begrüßen, wenn sich die kompetente Stelle der Stadtbücherei dazu entschließen könnte, ihrer Filiale 22 die Anschaffung der LP: „Woodstock II“ zu genehmigen, zumal die LP „Woodstock“ schon vorhanden ist und die Ergänzungsschallplatte eine wertvolle Bereicherung bedeuten würde. Als letzteres wäre vielleicht noch darauf hinzuweisen, dass die schon vorhandene LP auf ein unerwartet hohes Interesse von Seiten der Büchereibesucher stieß, was nicht zuletzt durch Vorbestellungslisten zu bestätigen ist, die bis zum 20 Vorbestellungen zu berücksichtigen hatten.“

Und weil die Bibliothekare und die Bibliotheksleitung von Neubrück offensichtlich den selben Musikgeschmack hatten wie ihre jungen Leser unterschrieben sie den Text gleich mit. Die Antwort des damaligen Bibliotheksdirektors Dr. Horst-Johannes Tümmers ließ nicht lange auf sich warten:

„An alle Unterzeichner der Unterschriftensammlung in der Stadtbücherei Neubrück“, schrieb er am 09. Juni 1971:

Liebe Leser und Hörer, Euren Wunsch, auch „Woodstock II“ in der Stadtbücherei entleihen zu können, wollen wir erfüllen. Wir haben einen Kassensturz gemach und beschlossen, von „Woodstock I“ noch ein zweites Exemplar und „Woodstock II“ gleich zweimal zu kaufen. Viel Spaß beim Hören!“

So war das damals.

gp

Bilder: LP-Cover „Woodstock 1“ und „Woodstock 2“

P.S.: Heute reicht für den Anschaffungsvorschlag ein Mausklick!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: