Ein Peruaner und ein Chinese, doch kein Deutscher

8 Okt

haben eins gemeinsam:

sie sind seit neuestem Nobelpreisträger!

Was der eine für die Literatur getan hat, hat der andere für den Frieden getan. Nur sitzt letzterer, Liu Xiaobo, zum dritten Mal in chinesischer Haft, war davor gar im Umerziehungslager. 10 Jahre soll dies nach chinesischer Urteilverkündung noch andauern. Seit Freitag ist er um 1,1 Millionen Euro reicher. Nur was bringt dies in der Haft?
Verdient gemacht hat Liu sich mit seinem Kampf für die Menschenrechte, Ende 2008 unterstützte er mit 302 anderen Intellektuellen das im Internet veröffentlichte Bürgerrechtsmanifest Charta 08 zum Internationalen Tag der Menschenrechte und wurde wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ festgenommen. Von daher ist die chinesische Macht auch nicht sonderlich über die Ehrung Ihres Landsmannes erfreut und drohte im Vorfeld mit einer Verschlechterung der Beziehungen zu Norwegen, wo das Nobelkomitee angesiedelt ist.

Weniger kontrovers geht es in Peru zu, wo die Bekanntgabe der Literaturnobelpreisvergabe an Mario Vargas Llosa durchgehend mit Freude aufgenommen wurde. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Das Fest des Ziegenbocks“ und „Das Paradies ist anderswo“. Damit Sie sich Ihr eigenes Bild schaffen können, haben wir in der Literaturwelt der Zentralbibliothek einen Thementisch mit seinen Werken zusammengestellt. Also schnell reinlesen und vielleicht mit nach Hause nehmen!

An wem der Friedensnobelpreis möglicherweise nur knapp vorbeiging, sehen Sie auf oberem Bild..

Eine Antwort to “Ein Peruaner und ein Chinese, doch kein Deutscher”

  1. 2010sdafrika 09/10/2010 um 13:56 #

    Der Friedensnobelpreis an Liu Xiaobo ist ein deutliches Zeichen für mehr Gerechtigkeit und Demokratie in dieser Welt. Noch gilt Xiaobo in China als Staatsfeind Nr. 1, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass auch dieser – wie Nelson Mandela in Südafrika – vom quasi einstigen „Terroristen“ zum „Nationalhelden“ aufsteigen wird. Es braucht halt nur seine Zeit. Ich empfehle folgenden Artikel, der die Transformation vom nationalen Feind hin zum Held am Vorbild von Mandela thematisiert: http://2010sdafrika.wordpress.com/2010/07/21/happy-birthday-nelson-mandela/.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: