Schon gelesen? Teil 48 – Ein Leben in Extremen – das literarische Debüt von Tennisprofi Andrea Petković

28 Apr

„Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht“ von Andrea Petković

Autorinnen und Autoren, die über Sport geschrieben haben, fallen mir einige ein – aber Sportler*innen, die literarisch schreiben? 

Die ehemalige Top-Ten-Tennisspielerin Andrea Petković hat letztes Jahr einen Erzählband veröffentlicht – und er ist fantastisch! Ich schaue kein Tennis, spiele kein Tennis und doch haben mich die Erzählungen, die alle autobiographisch sind und im Paralleluniversum des Profi-Tennis spielen, eingesogen in diese fremde Welt. Dabei geht es um viel mehr als Tennis.

Andrea Petkovic
Andrea Petkovic, CC BY-SA 2.0, Tatiana

Erzählt wird eine Coming-of-Age-Geschichte: wie es ist, als Kind eines serbischen Vaters und einer bosnischen Mutter in Darmstadt aufzuwachsen. Der Vater ist Tennistrainer und schuftet von morgens bis abends – bis die Familie es geschafft hat: Das Reihenhaus wird für Petković Zeichen des Ankommens in der deutschen Gesellschaft. Bald rollt die kleine Andrea nicht mehr das R, strengt sich in der Schule besonders an und aus dem Spiel auf dem Tennisplatz wird Ernst. Nicht auffallen und gleichzeitig die Beste sein wird zum ihrem Mantra. 

Und Literatur wird Andrea Petković, die bereits als Jugendliche ständig von Turnier zu Turnier reist, zur treuen Begleiterin: David Foster Wallace und Philip Roth sind ihre TOP 2, irgendwo dahinter folgen Haruki Murakami, Jonathan Franzen, Dostojewski, Zadie Smith, Sylvia Plath, Odessa Moshfegh und Virginia Woolf. 

Andrea Petković ist eine leidenschaftliche Sportlerin, kompetitiv, emotional – für ihre Wutausbrüche und das Zertrümmern ihrer Schläger ebenso bekannt wie für den „Petko Dance“, wenn sie gewonnen hat. Auch ihr Erzählen lebt von Extremen. Dabei macht Petkovićs Stil der Kontrast aus: Fast schon weise essayistische Passagen über Literatur, Freundschaft, Rivalität, Selbstzweifel und Größenwahn oder den Mut zur Hässlichkeit gehen über in ihren manchmal schnoddrigen Ton, wobei sie immer einen empathischen Blick auf ihre Figuren wahrt. Oft ist das witzig. Und oft wird man nachdenklich. Auf jeden Fall aber wird man am Ende „andrea petkovic vs maria sharapova“ bei Youtube eintippen. 

Andrea Petković, Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht. Erzählungen. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2020. Als Buch und E-Book in der Bibliothek. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: