Archive | Verschiedenes RSS feed for this section

Anmeldungen für die Maker Kids in den Osterferien möglich

10 Mrz

In unserer Reihe Maker Kids gibt es in den Osterferien spannende und abgedrehte Workshops. Es geht um Musik, Film, Roboter, Apps, Coding und um deine Kreativität. Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren können angemeldet werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neben der Zentralbibliothek gibt es auch zwei große Workshops, die in den Stadtteilbibliotheken Mülheim und Nippes stattfinden. Hier wird eine Geschichte aus „Die Märchen von Beedle dem Barden“ in einen Film übertragen. Ein wahres Fest für Freunde des Harry-Potter-Universums. Dabei ist auch egal, ob ihr selbst vor der Kamera stehen wollt oder Lego-Männchen in Bewegung setzt.

Wir freuen uns auch ganz besonders, dass wir dieses Mal mit Ahoiii einen Kölner Spiele-App-Entwickler von internationaler Bedeutung an Bord haben, der tatsächlich zusammen mit den jüngsten Teilnehmern im ganzen Programm eine App rund um die Figur Fiete ausgestalten möchte.

fiete

Fiete im Zoo ©Ahoiii

Gerade der Bereich Coding und Programmierung von Robotern spielt dieses Mal eine besonders große Rolle. Wo können Kinder sonst den humanoiden Roboter NAO selbst programmieren und ihm selbst ausgedachte Bewegungen und Sätze beibringen?

naoroboter

NAO Roboter ©Stadtbibliothek Köln

Also los, schnell anmelden, denn die Plätze sind begrenzt!

http://www.stbib-koeln.de/makerkids

bp

Makerspace: Neue Workshops für Selbermacher und Kreative

2 Mrz

Unsere neues Makerspace-Workshopprogramm ist da!

programm-makerspace_fruhjahr-2017_web

(und hier der Flyer als pdf programm-makerspace_fruhjahr-2017_web)

Wir freuen uns, wieder ein abwechslungsreiches Programm anbieten zu können.

Es gibt viel Neues, z.B. einen Fotowalk mit analoger Fotografie, einen IoT-Workshop (Internet der Dinge), Zauberwürfellösen, NAO-Programmierung für Einsteiger oder ein Hero-Zeichenkurs für Jugendliche.

Aber auch bewährte und beliebte Klassiker wie Grundlagen der Tontechnik, Arduino für Einsteiger , Gag-Schreiben und Musikmachen mit dem iPad/Garageband sind wieder mit dabei.

Das Anmeldeformular findet ihr jeweils im Kalendereintrag des jeweiligen Workshops unter www.stbib-koeln.de/makerspace

Übrigens: einen Bibliotheksausweis müsst ihr dafür nicht besitzen.

Ganz herzlichen Dank an all die tollen Menschen, die ihr Wissen bei uns weitergeben. Ohne euch könnten wir das alles nicht machen! ❤

(ck)

Die „Kassettenbar“ ist eröffnet! – Jetzt alte Audio-Kassetten digitalisieren.

22 Feb

kassettenbar

Hast Du vielleicht noch alte Audio-Kassetten, die Du selbst aufgenommen, besprochen oder besungen hast Zuhause und kein passendes Gerät zum Anhören?

Dann digitalisier bei uns Deine alten Kassetten!

Die Kassettenbar befindet sich in der Zentralbibliothek auf der 4. Etage. Hier kannst Du alte Audio-Kassetten in das MP3-Format umwandeln und auf einen USB-Stick oder eine SD-Karte spielen. Das Übertragen geht ganz einfach – eine Schritt-für-Schritt Anleitung hilft Dir dabei.

Dafür musst Du einfach die gewünschte Kassette und einen USB-Stick oder eine SD-Karte mitbringen. Du kannst an unserer Informationstheke gegen Pfand Kopfhörer erhalten, aber auch eigene Kopfhörer lassen sich an dem Gerät anschließen.

Jetzt benötigst Du nur noch etwas Zeit, da die Kassetten 1:1 überspielt werden und schon kann es losgehen!

Übrigens, die Kassettenbar bereichert somit unsere schon vorhandenen Digitalisierungsgeräte.

Wir haben außerdem noch eine Vinyl-Bar für Schallplatten und die Film-Bar für VHS-Kassetten. Falls Du also noch Videos aus Deiner Kindheit hast, kannst Du auch diese erhalten und so zum Beispiel Deinen Freunden und Verwandten zeigen.

Bei Fragen wende Dich gerne an uns. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

plakat-retten-sie-ihre-medien

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!                                                                                TR

Gold, Games und Alyn Camara

2 Feb

Am 26. Januar kam ich mit einer Gold-Medaille von der Arbeit. Warum? Wir hatten unseren TÜVlympics-Sieg gefeiert!

Der TÜV Rheinland hatte im Sommer 2016 parallel zu den Olympischen Spielen in Rio eine eigene Bürosport-Olympiade ausgerufen: die TÜVlympics. Auf Twitter folgten wir dem Ruf der Kölner Nachbarn und beteiligten uns mit einem Staffellauf bei dem Staffeln von Game of Thrones und vom Tatortreiniger den Staffelstab ersetzten. Für jedes Video spendete der TÜV 20 Euro an das Projekt der Kindernothilfe e.V.: „Brasilien: Aufklärung und Bildung“. Wir schafften es in die TOP 3 und durch ein Herzschlagfinale mithilfe eurer 2551 Stimmen sogar auf den ersten Platz. Hier seht ihr die Videos für Bronze, Silber und Gold:

Bronze: Die Agentur 22 nutzte ihre Nähe zur Münchner Theresienwiese für ordentlich Lokalkolorit und wurde rechtzeitig vor dem nächsten Regenguss fertig.

Silber: Das Tanzscorps der Fidelen Fordler brauchte nur ein Take und schon waren Welle und Ruderboot im Kasten. Heidewitzka!

Gold: Wir düsten zwischen den Regalen hin und her und hängten bei den ersten beiden Versuchen unseren Kameramann ab.

Am 26. Januar kamen alle Beteiligten zusammen: das Social-Media-Team des TÜV Rheinland, die Fidelen Fordler, die Agentur 22, einige unserer Social-Media-Follower und natürlich das Gold-Team der Stadtbibliothek. Die Überreichung unserer Medaillen vollzog der Weitspringer und zweifache Olympia-Teilnehmer Alyn Camara.

Mit ihm hatten wir ein Meet & Greet gewonnen, das wir sehr gern mit den anderen aus der TOP 3 teilten. Auf besonderes Interesse stieß das Treffen bei zwei Nachwuchsathletinnen, die unserer Einladung auf Facebook gefolgt waren. Sie lauschten gespannt als Alyn Ankedoten und Erfahrungen weitergab:

  • Von schlaflosen Nächsten: Wer sich vor einem Wettkampf grämt, weil er oder sie schlecht geschlafen hat, muss sich keine Sorgen machen, solange die Nacht zuvor erholsam war.
  • Von seinen Olympia-Erinnerungen: Es war großartig in London die prall gefüllten Tribünen zu erleben, die bei der Ankündigung der Weitsprung-Disziplin in tosenden Beifall ausbrachen. In Rio waren die Eintrittskarten leider recht teuer, so dass weniger Zuschauer zugegen waren.
  • Vom Training: Alyn trainiert 5 Mal pro Woche. Jedem Sprint und jedem Sprung folgen detaillierte Analysen, die jedes Körperteil genauestens unter die Lupe nehmen.
  • Von der Ernährung: Alyn ernährt sich zuckerfrei. Anfangs fiel ihm das schwer, aber mittlerweile verspürt er keine Sehnsucht mehr nach Zucker und empfindet Süßigkeiten als pure Chemie.
  • Von der Erholung: Regenerationsphasen gehören genauso zu seinem Training wie Sprints und Sprünge. Manchmal bedeutet das, dass er aufs Sofa muss, anstatt mit Freunden rauszugehen. Alkohol trinkt er übrigens auch nicht.
  • Von einem 10-Meter-Sprung: Bei den European Athletics Championships 2012 in Helsinki sprang er bis zum Ende des Sandkastens. Die Kamera zeigte seinen Fuß korrekt auf dem Absprungbalken. Ein 10-Meter-Sprung? Leider nein, nach dem Balken folgte noch ein weiterer Schritt bis zum Absprung. Aber ein Video von so einem Traumsprung zu haben ist unbezahlbar.
  • Vom lieben Geld: Finanziert wird Alyn durch die Bundeswehr. Durch seine Freistellung für den Sport kann er sich ganz und gar dem Weitsprung widmen.
  • Und am Ende noch zwei Fakten: Alyns Bestleistung liegt bei 8,29 Metern. Sein Anlauf umfasst 20 Schritte, was über dem Durchschnitt liegt.

Zwei Programm-Asse hatten wir noch im Ärmel. An der Wii konnte man gegen Alyn im Weitsprung antreten. Aber ein Leistungssportler ist ein Leistungssportler. Nach ein paar Minuten Training knackte er den Weltrekord und sprang 8,997 Meter. Uneinholbar. An der Oculus Rift vergnügten er und andere sich beim Eishockey – mit sichtlichem Spaß.

Wir hatten einen sehr schönen Nachmittag, freuen uns riesig über unser Gold und schicken ein liebes Dankeschön an den TÜV Rheinland für die tolle Aktion!

(ba)

Der beste türkische Film

28 Jan

Bei allen Dingen, die wir sonst noch machen, verleihen wir in erster Linie immer noch Medien. Und damit ihr schöne Entdeckungen machen könnt, versuchen wir euch ein reichhaltiges Angebot zu bieten. Nur wie entscheiden wir, was wir kaufen? Gerade im Bereich Film gibt es nicht wirklich veraltete Auflagen und so ist auch immer wieder der Blick in vergangene Dekaden spannend. Für Cineasten gibt es hunderte Quellen, die damit prahlen, die besten Filme aller Zeiten zu präsentieren. Überall stößt man auf Empfehlungen und Must-Sees. Welche Filme dann wirklich gefallen und begeistern, ist vom persönlichen Geschmack abhängig – ein Glück, denn nur auf diese Weise gibt es so ein Füllhorn an Produktionen.

Neben anderen Empfehlungen verwenden wir zur Auswahl auch den Online-Dienst Internet Movie Database – IMDb, der neben der Präsentation der Titel auch massenhaft Nutzerwertungen einsammelt. Aus diesen Bewertungen wurde eine Top-250-Liste generiert mit den Publikumslieblingen aller Dekaden. Hier erfüllte jetzt ein türkischer Film von 2005, „Babam ve oğlum“, die erforderlichen Kriterien und landete direkt unter den ersten einhundert Filmen. Oft halten sich die Filme, die neu so weit oben einsteigen, nicht lange (besonders bei Kinofilmen), da eine erhöhte Aufmerksamkeit und ein breites Publikum manchem Enthusiasmus entgegentritt. In diesem Fall hält sich der Film aber schon geraume Zeit und die zusätzliche Aussage von KollegInnen mit Türkisch-Kenntnissen, der Film sei tatsächlich hochkarätig, nahmen wir zum Anlass über eine Anschaffung nachzudenken.

babam-ve-oglum_imdb

Tatsächlich ist der Film, der hier unter dem deutschen Titel „Mein Vater und mein Sohn“ gelistet ist, noch gar nicht in einer deutschen Fassung zu haben. Über unsere regulären Bezugsquellen ließ sich aber auch keine Import-Fassung erwerben, sodass wir intensiver nachdenken mussten. Weiteres Nachforschen ergab den Hinweis, dass es in der Keupstraße in Mülheim tatsächlich ein Geschäft für türkisch-sprachige Medien gibt: Music Gala.

Ein Besuch vor Ort wäre trotz allem fast schiefgegangen, denn tatsächlich gibt es dort mindestens zwei Fassungen des Filmes und nur eine davon mit Untertiteln. Die wollten wir euch aber nicht vorenthalten. Unser Exemplar hat jetzt Untertiteln in Deutsch, Englisch und Französisch.

imag0490_1Kennt ihr den Film schon? Ist es eurer Meinung nach wirklich der beste türkische Film aller Zeiten?

Übrigens könnt ihr euch über dieses Formular jederzeit Medien wünschen, die in den Medienbestand aufgenommen werden sollen.

bp

Stadtteilbibliothek Sülz: Rückblick 2016

20 Jan

Letztes Jahr war ein ganz besonderes für die Stadtteilbibliothek Sülz. Die Bibliothek blickte nicht nur auf 50 Jahre in der Wichterrichstraße 1 zurück, sondern auch an 90 Jahre im Veedel. Im September wurde auch doppelt gefeiert: mit einem Sektempfang am Abend und mit einer Familienfeier am nächsten Tag. Es kamen viele liebe Leser und ehemalige Kollegen, die in  Erinnerungen schwelgten. Unsere jungen Leser hatten aber auch mit Bastelaktivitäten und Kinderschminken viel Spaß. Dank der Unterstützung von den Mitarbeitern und dem Förderverein waren beide Veranstaltungen ein voller Erfolg.

Bis in 10 Jahren, wenn die Bibliothek 100, bzw. 60 Jahre alt wird,

Euer Team der Stadtteilbibliothek Sülz

Olympische Siegesfeier mit euch

19 Jan

Ihr Lieben,

könnt ihr euch noch an die TÜVlympics erinnern? Letztes Jahr hat unser Social-Media-Team bei einer Olympia-Aktion des TÜV Rheinland mitgemacht. Firmen und Institutionen waren eingeladen, olympischen Bürosport abzuliefern und für jedes Video floss Geld an einen guten Zweck. Wir traten mit einem Emmy-verdächtigen Staffellauf an:

Mit eurer großartigen Unterstützung im finalen Voting konnten wir uns die Gold-Medaille sichern. Unser Preis: ein Meet & Greet mit einem Olympiateilnehmer, genauer gesagt mit dem Weitspringer Alyn Camara! Er ist mehrfacher Deutscher Meister, seine Bestweite liegt bei über 8 Metern und er war sowohl in London als auch in Rio bei den Olympischen Spielen dabei.

Ihr habt uns den Sieg beschert, deshalb teilen wir unseren Preis mit euch!

Schreibt uns in einem Kommentar unter diesem Artikel, dass ihr dabei sein wollt. Die ersten drei Interessierten sind herzlich zur Preisverleihung am 26. Januar und dem anschließenden Meet & Greet eingeladen! Es gibt Kaffee und Gebäck! Ihr könnt mit Alyn plaudern, euch an der Wii mit ihm im Weitsprung messen oder an der Oculus Rift virtuellen Ballsport treiben. Oder euch einfach einen schönen Nachmittag mit uns machen. 🙂 Natürlich sind neben Alyn und uns auch noch das Team des TÜV und die Zweit- und Drittplatzierten (die Fidelen Fordler aus Köln und die Agentur 22 aus München) anwesend.

Wann? 26. Januar von 14 bis 16 Uhr

Wo? 3. Etage, Raum 303, Zentralbibliothek am Neumarkt

Wie? Hinterlasst uns hier einen Kommentar, dass ihr dabei sein wollt! Die ersten 3 Kommentatoren feiern mit uns. Weitere freie Plätze gibt es unter den jeweiligen Einträgen auf Twitter, Facebook und Instagram.

Vielleicht könnt oder wollt ihr nicht dabei sein, aber habt eine Frage an Alyn Camara? Zu den Olympischen Spielen, zum Weitsprung, zum Leistungssport, zum Training, zu Rio oder sonst einem Thema? Dann stellt die Frage in den Kommentaren! Nach der Veranstaltung verraten wir euch seine Antwort. 🙂