Archiv | Verschiedenes RSS feed for this section

Gamescom 2019: Warm-Up und Cool-Down

29 Aug

Die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele findet bekanntlich in Köln statt – ein Heimspiel also. Neben der Messe selbst gab es auch im Umfeld wieder viel zu sehen, u.a. die Opening Night oder das Gamescom City Festival. Auch die Stadtbibliothek Köln war in diesem Jahr wieder mit einer Veranstaltung dabei.

Warm-Up

Einen Tag vor dem Start der Gamescom fand in der Zentralbibliothek erneut das Warm-Up statt, damit Gaming-Begeisterte und -Interessierte sich auf die Spielemesse einstimmen konnten. Insgesamt besuchten rund 100 Teilnehmer das Event. Zudem gab es viele Interessierte, die uns neugierig fragten, was wir denn da veranstalten.

An fünf Spielestationen konnte gezockt werden und mindestens vier musste man spielen, um seine Stempelkarte vollzubekommen und so einen der zahlreichen Preise zu ergattern. Diese wurden freundlicherweise wieder von Nintendo und Ubisoft gesponsert. Zu gewinnen gab es neben Süßigkeiten – im Falle einer Niete – auch Schlüsselanhänger, T-Shirts, amiibos, Konsolenspiele und mehr.

Dieses Jahr waren erstmalig die Jungs und Mädels aus der Just Dance-Community mit an Bord. Sie begeisterten mit ihrem Können und tanzten mit den Teilnehmern um die Wette. Ebenfalls konnten Headis an der PSVR und Street Fighter 30th Anniversary auf der Nintendo Switch gespielt werden. Oliver Dato war erneut bei uns und betreute, wie bereits im April, die erbitterten Duelle in Super Smash Bros. Ultimate. Die aus den verschiedenen Stationen entstandene Soundkulisse, das spannende Geschehen auf der großen Leinwand sowie die Tänze bei Just Dance ließen richtiges Gamescom-Feeling aufkommen.

Zuletzt gab es noch eine Station mit Super Mario Maker 2, welches erst Ende Juni erschienen ist und so für eine ständig besetzte Konsole sorgte. Teils lange Wartezeiten konnten mit Kutie, einer einfachen und robusten Spielekonsole mit einer Sammlung aus schnellen, lustigen und einfachen Spielen und Quizzen für alle Altersgruppen, überbrückt werden.

01

Kutie-Console

Nach dem Warm-Up steht Kutie nun in Rodenkirchen und erfreute sich bereits an seinem ersten Tag großer Beliebtheit!  Auch das Team in Rodenkirchen konnte der Versuchung nicht widerstehen und hat Kutie ausprobieren. Das Fazit: Die Konsole ist relativ einfach gestrickt und lockt mit simplen Games, lustigen Quizzen sowie mit großem Spaßfaktor.

Neben den Preisen, Spiel und Spaß gab es auch wieder 4×2 Gamescom-Tickets zu gewinnen.

Cool-Down

Auf der Gamescom selbst, die in den letzten sechs Jahren jeweils über 300.000 Besucher anzog, wurden von uns die neuen Spiele gesichtet. So gab es in diesem Jahr sowohl die alt bewährten Fortsetzungen wie Fifa 20, NBA 2K20 oder PES2020 als Neuheiten zum Anspielen, unter anderem DOOM Eternal, „onster Hunter World: Iceborne, Need for Speed: Heat, Wasteland 3 oder Borderlands 3. Little Nightmares II punktete mit einer tollen Deko und einer spannenden Ankündigung.

02

Little Nightmares II

Spieleneuheiten wie den Gamescom Award-Sieger Blacksad: Under the skin, Planet Zoo oder Control lockten an weiteren Ständen. Garantiert findet ein Teil dieser Spiele den Weg zu uns in die Bibliothek, als Ergänzung zu unseren vielfältig vorhandenen Konsolenspielen für Xbox, Playstation 4 und Nintendo Switch.

An den Ständen für virtuelle Realität (VR) gab es nicht viel Neues zu sehen. Die Weiterentwicklungen der Brillen geht nur langsam voran. Ein Highlight war jedoch der Stand von Hologate. Mit Spielen wie The Angry Birds Movie 2 oder World of Tanks bieten sie ein VR-Erlebnis für bis zu acht Personen. Damit stellen sie eine Konkurrenz zu den bisher bekannten Anbietern wie dem Holocafé dar. Eine Entwicklung, die die Stadtbibliothek auf jeden Fall im Auge behalten wird.

03

Angry Birds & VR

Neben Gaming- und VR-Neuigkeiten hatte die Gamescom in diesem Jahr aber auch selbst Neuigkeiten zu bieten. Der Retro-Bereich erhielt mehr Platz und zur Cosplay Village – mit seinen vielen verschiedenen Hintergründen für Fotos zum Präsentieren der Kostüme – gesellte sich ganz neu das Indie Village. Mit diesem Bereich erhalten die Indie-Games einen noch stärkeren Platz im Herzen der Gamescom, zeitgleich wird der Auftritt der Indie Arena Booth durch das Angebot ergänzt und erweitert.

Durch eine weitere Änderung der Standaufstellung gibt es deutlich breitere Gänge und mehr Platz, um sich durch die zahlreichen Stände und Hallen zu bewegen.

Auch Aktivitäten und Gewinnmöglichkeiten gab es wieder zur Genüge. So konnten Besucher bei „Stein, Papier, Schere, Echse, Spock“ Preise abräumen oder sich auf der Big Bang-Couch fotografieren lassen. Aber auch Google Stadia, der Cloud-Gaming Service von Google, wartet mit einer Rutsche und Greenscreen auf und schafft einzigartige Erinnerungsstücke für Zuhause.

04

Stadia-Rutsche

Wie bereits im Vorfeld angekündigt fehlten jedoch große Aussteller wie Blizzard, die nur mit einem Merchandise-Stand vertreten waren. Apropos Merchandise: ein kurzer Blick in den Merchandise-Bereich durfte natürlich auch nicht fehlen.

Neben T-Shirts, Sammlerfiguren und vielen anderen Goodies entdeckte man dort auch Kleinigkeiten für Brettspielanhänger und Fantasyfans. Denn seid mal ehrlich, wer würde denn nicht mal gerne ein Harry-Potter-Cluedo oder ein Game-of-Thrones-Monopoly besitzen?

fb & tr

Galerie

Das war unser Retrogaming-Abend 2019

23 Jul

Hier nun unser Nachbericht zum Retrogaming-Abend 2019. Mehr nerdige Events gibt es in unserer Veranstaltungsreihe geeks@cologne unter http://www.geeks.cologne!

geeks@cologne

Es ist Freitag, der 5. Juli 2019. Draußen ist bestes Freibadwetter und die Sonne scheint bis in den späten Abend. Und trotzdem: als wir um 18.30 Uhr den Einlass starteten, kam reichlich Leben in die Bude! Der Run auf die kühlen Getränke war entsprechend groß und die obligatorischen Raider-Riegel servierten wir frisch aus dem Kühlschrank. Auf der Bühne begrüßte ein SX-64 die Besucher mit dem neuen Veranstaltungsintro. Aus den Deckenlautsprechern tönten die Chiptunes des Classic Videogames Radio und vermischten sich mit den Sound-Effekten und Melodien von 16 Retrokonsolen und Heimcomputern.

Die Retro-Hardware stammte von unseren Kooperationspartnern aus der lokalen Retrogaming-Szene: Retrogamer mit eigenen Treffs, Events, Läden oder Zeitschriften.

Da wäre zum Beispiel der Kölner Retrotreff, der seit 2014 in Köln-Poll für Retro-Feeling sorgt. Auf ihrer nachgebauten Space-Zap-Arcade flogen die Hände nur so über die Buttons. Nachdenken zwecklos, bei Space Zap sind Reflexe gefragt! Aber richtig schweißtreibend war eine Runde…

Ursprünglichen Post anzeigen 886 weitere Wörter

Karl-Preusker-Medaille für unsere Direktorin Dr. Hannelore Vogt

17 Jun

Dr. Hannelore Vogt ©Stadtbibliothek Köln

„Der Dachverband der Bibliotheksverbände, Bibliothek & Informati­on Deutschland (BID) e.V., verleiht die Karl-Preusker-Medaille 2019 an die Direktorin der Stadtbibliothek Köln, Dr. Hannelore Vogt. Die Bundesvereinigung würdigt damit Hannelore Vogts innovatives Denken und Handeln, mit dem sie die Stadtbibliothek Köln zu einer der attraktivsten Kultur- und Bildungsreinrichtungen vergleichbarer Art in Europa gemacht hat. Sie hat dadurch der gesamten deutschen Bibliotheksszene wichtige Impulse gegeben. Die Aus­zeichnung wird am 31. Oktober 2019 in Köln verliehen.“

Wir freuen uns unglaublich über diese Würdigung unserer Direktorin!

Wer mehr wissen möchte, findet ausführliche Informationen in der ganzen Pressemitteilung des BID.


„The umbrella organization of library associations, Bibliothek & Information Deutschland (BID) e.V., awards the Karl Preusker Medal 2019 to the director of the Cologne Public Library, Dr. Hannelore Vogt. With this award, the Federal Association honours Hannelore Vogt’s innovative thinking and action, which has made the Cologne Public Library one of the most attractive cultural and educational institutions of its kind in Europe. She has thus given important new impulses to the entire German library sector. The award will be presented in Cologne on October 31,  2019.“

We are extremely pleased by this appreciation of our director.

For all the English library lovers, we translated the press release.

(bp)

Wenn Bibliotheksmenschen Theorien entwickeln…

21 Mai

… liegt so niemand ganz richtig. Mist!

In diesem Sinne: Herzlich willkommen zur spoilerfreien Auswertung (außer natürlich Spoiler bis inklusive Staffel 8, Episode 5!) unseres bibliotheksinternen Tippspiels, das wir auf Twitter angeteasert hatten.

Jetzt sind die Tränen getrocknet, die Hoffnungen enttäuscht (?) und die Umschläge geöffnet. Keine Sorge: Wir verraten nicht, wie Game of Thrones tatsächlich ausgegangen ist! Hier stehen lediglich und in willkürlicher Reihenfolge die Theorien unserer Kolleginnen und Kollegen.

Bullet Points

Franziska macht’s kurz:

Arya tötet Daenerys, Tyrion wird König, Jon geht zurück in den Norden (Winterfell), Sansa nach Königsmund zu Tyrion, der Drache flieht.

got_01

Babett illustriert zusätzlich mit schicken Postkarten. Foto: Stadtbibliothek Köln.

Radikal

Babett denkt umwerfend:

Die Children of the Forest löschen mithilfe des Three-Eyed Raven die Menschheit in Westeros aus. Analog zum Doom of Valeria. Der Three-Eyed Raven hat die Geschichte so gelenkt, dass die Menschheit sich durch Intrigen und großes Leid selbst zerstört. Am Ende gibt es keinen Thron, keine Herrscher, nur Wald. Und die Geschichte von Westeros lebt nur noch im Three-Eyed Raven als Lied von Feuer und Eis.

Minimalistisch

Swantje lehnt sich nicht zu weit aus dem Fenster:

Sansa besteigt mit Tyrion an ihrer Seite den Thron, nachdem Daenerys getötet wurde.

Gendry!

Philipp glaubt an den Underdog:

Daenerys wird von Bronn getötet, Gendry Baratheon auf dem Thron, Jon Warden of the North.

Fatalistisch

Astrid will es brennen sehen:

Alles brennt nieder und Daenerys herrscht über die Asche.

Zwiebeltyp

Sebastian wirkt sehr sicher:

Arya Stark wird Daenerys Targaryen töten. Zwar wird Daenerys zu Beginn der letzten Folge offiziell den Thron besteigen, hat sich durch ihren Wahnsinn aber jede Sympathie in den eigenen Reihen verspielt. Insbesondere vor Jon, Tyrion und dem Zwiebeltypen. Warum Arya? Folge 5 zeigt ausgiebig, wie Arya Zeugin des Leides wird, das Daenerys über King’s Landing bringt. Dies dient als vorläufige Rechtfertigung, sodass Arya eine eigentlich Verbündete töten kann. Nachdem Daenerys tot ist, wird Jon Snow widerwillig den Thron besteigen. BAM!

Legenden

Meike denkt konsequent:

Daenerys wird von Jon umgebracht. Der Drache fliegt davon und hält die Legenden um die Drachen aufrecht. Jon will aber weiterhin den Thron nicht und geht zurück zur Mauer. Königsmund ist in Schutt und Asche und als zentraler Punkt von Westeros irrelevant. Winterfell ist der neue place to be und damit wird Sansa zur „Gewinnern“: der Norden ist der neue Süden. ;) Von Feuer haben sowieso alle genug… Tyrion wird von Daenerys hingerichtet… evtl. kommt Bronn aber noch dazwischen; schließlich stehen ihm noch immer zwei Schlösser zu. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann Hodor!

Gendry again

Zoraya lässt die Starks morden:

Daenerys stirbt (durch einen der Starks). Jon entscheidet sich gegen den Thron, und somit „gewinnt“ Gendry.

Ins Blaue

Cornelia kennt GoT nur bis zum Ende der siebten Staffel:

Nach einer nicht enden wollenden Schlacht zwischen den Verbündeten von Westeros und dem Heer des Nachtkönigs sind viele Tote zu beklagen, u.a. Jaimie Lannister, Samwell Tarly, Sansa Stark und der Drache Rhaegal. Der blaue Drache Viserion hat Cercei gefressen. Unter den Überlebenden sind Tyrion Lannister, Jon Snow, Daeneris Targaryen und Arya Stark. Arya und Jon haben den Nachtkönig mit Drachenglas bekämpft und vernichtet. Daraufhin haben sich alle Weißen Wanderer und die Armee der Toten samt dem untoten Drachen Viserion in Luft aufgelöst. Arya leitet fortan das Heer von Westeros. Als Königin der sieben Königslande herrscht Daenerys mit ihrem letzten Drachen Drogon, der wieder Eier gelegt hat, die im Feuer für Nachwuchs sorgen. Tyrion ist die neue Hand der Königin. Jon verzichtete auf den Thron, um seiner Halbschwester die Herrschaft zu ermöglichen. Vereinzelt sieht man einen Schattenwolf durch die Wälder streifen. Es wird Sommer…

Ziemlich zerstört

Adriana denkt in Bildern:

Königsmund brennt und ist ziemlich zerstört. Daenerys sitzt auf dem eisernen Thron, zwischen den Flammen. Jon kommt zu ihr um auf sie einzureden. Dann kommt Arya von hinten und schlitzt Daenerys die Kehle durch.

Jon wird demokratisch zum Herrscher gewählt. Eine neue Zeit bricht an.

Many faces

Ivan, kreativ!

Arya regiert mit den Gesichtern verschiedener Könige zum Wohle aller.

Demokratie

Michelle und Lisa im Team:

Sansa übt einen Mordanschlagsversuch auf Daenerys aus (wahrscheinlich mit Gift), der Mordanschlagsversuch scheitert und Sansa wird zum Tode verurteilt, Jon tötet nach dem Mord an Sansa Daenerys, der letzte Drache greift Winterfell an und wird dabei geötet, niemand kommt auf den Thron. ==> Demokratie? Übergangsregierung durch Jon & Tyrion.

Wächterin

Kira kapituliert:

Jon tötet Danaerys Daenarys Daenerys (so ein *** Name) und besteigt den Eisernen Thron, Sansa wird Wächterin des Nordens. Auf jeden Fall ist es schade, dass Cercei nicht laut Prophezeiung von einem ihrer kleinen Brüder ermordet wurde. Und wer ist der neue Herrscher über Dorne? So viele offene Fragen, zu viele, um eine handfeste Fantheorie zu entwickeln.

Gräuel

Bodo lässt Drachen töten:

Jon Snow besteigt den Thron. Er wendet sich nach den Gräueln von seiner Königin ab! Evtl. tötet er (oder Arya) den letzten Drachen.

Mystisch

Es gibt eine anonyme Einsendung!

Die angeblich unfruchtbare Daenerys (explosive Targaryan-Drachenmutter) und Jon (Stark-Nachfahre des eisigen Nordens) schmieden das „Lied aus Eis und Feuer“ gemäß Mirris Prophezeiung), indem sie das weibliche Wunderbaby Targaryen zeugen (erheblich getrübt durch Thron-Streit und inzestuöse Entlarvung der beiden rivalisierenden Kampfnaturen). Anders als ihr Kind schaffen es die Eltern allerdings nicht, das letzte Gemetzel der Serie lebend zu überstehen. Westeros dagegen wird weiter leben.

Reihenfolge

Diana mit nochmal Gendry!

Arya wird Daenerys töten und Jon Schnee wird den Thron ablehnen. Dadurch wird der nächste in der Reihenfolge ernanntn und das ist dann Gendry Baratheon.

Das war’s. Wir freuen uns, dass so viele mitgemacht haben!

sa

 

 

Super Smash Bros. Ultimate Turnier in der Zentralbibliothek

17 Apr

Am Samstag trafen sich ca. 85 begeisterte Smash Spieler in der Zentralbibliothek, um sowohl in Teams als auch im Einzelkampf ihr Können zu beweisen.

Super Smash Bros. Ultimate ist eine Videospielreihe von Nintendo, in der die populärsten Spielfiguren des Unternehmens aufeinandertreffen. Es handelt sich um Fighting Games, in denen das Spielziel darin besteht, mit einer gewählten Spielfigur seine Gegner unter Zuhilfenahme von individuellen Angriffen und zufälligen Items von einer Plattform zu befördern. […] Das Geschehen ist stilisiert und comichaft dargestellt. Im Mehrspieler-Modus können (abhängig vom Spiel) bis zu acht Spieler mit- oder gegeneinander kämpfen. (Quelle)

Oliver Dato – seinerseits selbst begeisterter Spieler der Reihe – kam im letzten Jahr mit der Idee auf uns zu gemeinsam ein Turnier auszurichten. Gesagt getan und einige Planungstreffen weiter, setzten wir gemeinsam das erste Super Smash Bros. Ultimate Turnier in den Räumen der Stadtbibliothek Köln um.

Mit kurzer Verzögerung durch den großen Andrang beim Einlass starteten gegen 11 Uhr die Einzel-Ladder und kurz darauf begann ebenfalls die Team-Ladder. Bis circa 17 Uhr kämpften die Teams und einzelnen Teilnehmer erbittert um Punkte zum Sieg. Nicht selten feuerten mitangereiste Freunde die Teams lautstark an und ließen eine Wettkampfatmosphäre wie sonst nur beim Sport entstehen.

In der Team-Ladder gewannen die „HeavyBasterds“ (Eldigan & Draqo), dicht gefolgt vom Team „Stramme Jungs“ (Fl0w & Yurika) und auf dem dritten Platz Team „Green Barons“ (Kunai KazeKun & Rigé & Xave). Im Einzelkampf konnte „Nero“ punkten und den Sieg für sich verbuchen. Die erfolgreichen Sieger gewannen jeweils Guthabenkarten für den Nintendo eShop und Nintendo Switch Spiele von Nintendo. Zum Schluss wurden unter allen Teilnehmenden weitere Sachpreise von Nintendo wie Amiibo-Figuren, T-Shirts oder Mützen verlost.

Ein großer Dank geht dabei an Nintendo, die uns Sachpreise und Dekoration großzügig bereitstellten! Ebenfalls möchten wir uns bei Oliver Dato für die Organisation des Turniers bedanken!

Bei Fragen schreibt uns unter games@stbib-koeln.de oder auf unseren Social Media Kanälen an.

(Is)

Bibliothek der Dinge: Macht Musik!

6 Mrz

Ja, es stimmt, bei uns gibt es mehr als nur Bücher. Zum Beispiel auch einige Instrumente, die ihr euch ausleihen könnt:

Ganz neu im Bestand sind mehrere Tombalinos und eine Tongue Drum.

Ein „Tombalino“ ist eine Holztrommel, die drei verschiedene Klangfarben haben kann – je nachdem, auf welche Farbe man schlägt. Sie ist speziell für die kindliche Motorik und Körpergröße angepasst und kann Kindern spielerisch ein besseres Gefühl für Rhythmus, Musik und Sprache geben. Der Tombalino wird auch zur Sprachförderung und elementaren Musikerziehung eingesetzt – egal, ob zur musikalischen Früherziehung, im Kindergarten, in der Grundschule oder einfach zu Hause. Auf dem Tombalino kann man auch zu zweit musizieren. Ein passendes Buch gibt’s dazu.

Tombalino4

Eine Tongue Drum ist ein hohler, runder Klangkörper aus Stahl, der auf der Oberfläche eingeschnittene, zungenartige Öffnungen hat – deshalb auch der Name! Die Stahlzungen haben je nach Größe und Form unterschiedliche Klangfarben und können mit einem gepolsterten Schläger bespielt werden. Die Töne einer Tongue Drum sind sehr harmonisch, wirken beruhigend und passen gut zu Yoga, Meditation und anderen Entspannungstechniken.

20190110_150234

Eine Kinder-Cajón gibt es auch! Diese ist etwas kleiner als eine normale Cajón. Inklusive passendem Buch.

cajon1

Außerdem haben wir auch eine Ukulele zum Ausleihen. Hier gibt es den entsprechenden Blogbeitrag dazu.

20190109_133712

Alle Instrumente findet man natürlich auch in unserem Katalog und kann sie dort (zum Beispiel auch in eine Zweigstelle) vormerken.

Wir wünschen viel Spaß beim Musizieren!

 

Filme: eine physikalische Liebeserklärung an den Silberling

1 Mrz

In den USA gingen kürzlich die Oscar-Feierlichkeiten über die Bühne. Anschließend wurde sofort die Frage gestellt, ob der Beste Film auch wirklich eines Besten Filmes würdig ist. Da kann man herrlich mitdiskutieren! Denn persönlicher Geschmack und Erwartungshaltung sind vor allem eines: vielfältig. Das ist wunderbar, denn es sorgt für mediale Vielfalt. Täglich kommen unsere Kund*innen und besorgen sich Filme unterschiedlichster Art. Filme, die für sie einen Mehrwert, Leidenschaft oder schlicht Unterhaltung bieten.

Filme kurz nach Rückgabe

Filme kurz nach Rückgabe ©Stadtbibliothek Köln

Dabei sollte das Angebot natürlich genauso vielfältig sein und möglichst viele Interessen bedienen. Eine herrliche Aufgabe für die, die daran arbeiten, eine Medienauswahl bereitzustellen – also für uns. Das gilt selbstredend für alle Bereiche der Bibliothek – heute aber lege ich das Augenmerk auf meine Herzensangelegenheit: die Filme.

Streaming & Co

In Zeiten von Streaming-Anbietern haftet Silberlingen, wie CD, DVD und Blu-ray, bereits eine gewisse Altertümlichkeit an. Sie sind anfällig für äußere Einflüsse, die zu Kratzern und Brüchen führen können. Außerdem müssen sie vor Ort abgeholt werden und könnten auch vergriffen sein. In Zeiten von Streaming-Diensten mutet auch das schwerfällig an, denn der Stream startet vom Sofa aus und läuft mit stabiler Internetverbindung auch wunderbar durch. Ganz unabhängig davon, ob wir euch diese Bequemlichkeit vielleicht auch eines Tages bieten können, möchte ich ein paar Worte zu den Filmen an sich, dem Filmbestand, verlieren.

Streaming-Portale bieten ein breit gefächertes Angebot, betreiben aber auch Programmarbeit. Das heißt, dass Filme und Serien (Selbstproduziertes ausgenommen), die heute noch im Angebot sind, vielleicht morgen schon nicht mehr verfügbar sein können. Natürlich gehen auch bei uns unersetzbare Titel kaputt, doch die Halbwertszeit ist um ein Vielfaches größer. Eine weitere Einschränkung liegt in der Fülle an Anbietern. Die wenigsten von euch werden alle Streamingdienste abonnieren und so entsteht wieder ein Ausschnitt, bei dem sich der Markt voraussichtlich auch noch weiter zergliedern wird. Selten finden cineastische Schätzchen ihren Weg in eine solche Programmarbeit.  Das können Filme sein, auf die man stößt, wenn man ein bisschen tiefer in die Filmgeschichte einsteigen möchte. Und manchmal auch persönliche Juwelen, die man schon als Kind kennenlernte. Bei mir wäre das zum Beispiel Don Camillo und Peppone.

Schätze heben in der Stadtbibliothek

Schätze heben in der Stadtbibliothek ©Stadtbibliothek Köln

Soll es etwas konkreter sein? Werfen wir doch einen Blick auf eine Mainstream-Liste: die Top 250 der Internet Movie Database (IMDb). Bei dem Portal kann, grob gesagt, jeder Internetnutzer nach Anmeldung Punkte von 1-10 vergeben. Ein simples System, das inzwischen durch die Größe der Datenmenge zu einer signifikanten Aussagekraft gekommen ist. Sich einen Platz auf dieser Bestenliste fernab von Kritikerstimmen zu ergattern und zu erhalten ist nicht leicht. Dieser Liste nach wäre übrigens der Beste Animationsfilm bei den Oscars auch Bester Film geworden. Die Zeit wird zeigen, ob er das halten kann.

Bei Streaming-Anbietern wird man einige Titel dieser Liste auch finden. Alle Titel oder zumindest einen Großteil davon dort zu sehen ist aber utopisch (zumindest innerhalb der Basis-Abonnements).

Als Großstadtbibliothek wollen wir aber mehr als einen aktuellen Ausschnitt bieten und so sammeln wir, nach Möglichkeit, auch rückwirkend cinephile Schätze. Für die Liste der IMDb-Renner können wir inzwischen eine recht gute Quote vorweisen. Aktuell fehlen 7 Titel, von denen drei noch im Kino laufen. Bei den anderen vier werden wir uns für drei noch ins Zeug legen. Nur Eskiya – der Bandit ist leider nicht auf DVD mit deutschen oder englischen Untertiteln zu bekommen – der ganze Film mit ziemlich kuriosen, aber handlungserklärenden Untertiteln findet sich jedoch derzeit auf YouTube.

Schenkungen wie "Dangal"

Schenkungen wie „Dangal“ ©Stadtbibliothek Köln

Wie bereits angesprochen haben wir auch Verschleiß, denn viele unserer Titel kommen trotz Streaming-Diensten immer noch auf 20 bis über 30 Ausleihen pro Jahr (bei 14 Tagen Ausleihfrist). Leider ist nicht alles davon ersetzbar, denn Titel verschwinden auch immer wieder vom Markt. Da können wir manchmal von Glück reden, dass viele unserer Kunden nach Aufräum-Attacken á la Marie Kondō an uns denken. Herzlichen Dank an dieser Stelle! So sind schon tolle Ersatz-Filme zu uns gekommen oder auch neue Schätze, wie einer der weltweit erfolgreichsten Filme vom vorletzten Jahr, Dangal, der hier leider noch immer nicht richtig angekommen ist. Und nein, Bollywood muss nicht mehr aus endlosen aneinander gereihten Tanzsequenzen bestehen.

Letztlich sei gesagt: solange der Streaming-Markt so funktioniert wie aktuell, werden wir versuchen euch eine sichere Bank für cineastische Lücken zu sein. Und eine Sache hätte ich fast vergessen: Streaming-Dienste bieten selten Bonusmaterial, wie es auf vielen Silberlingen der Fall ist.

In diesem Sinne: ein Hoch auf die glänzenden Scheiben!

bp