Peter Härtling über Bibliotheken

13 Nov

PETER_~1

Interview-Frage: „Sie selbst sahen Ihre Mutter als lesendes Vorbild. Sie hat Ihnen auch die Welt der Bibliotheken eröffnet. Was können Eltern von heute Ihrer Meinung nach tun, um ihre Kinder für die Welt der Bücher zu begeistern?“

Peter Härtling: „Es ist wahr, meine Mutter hat mir vorgelesen, indem sie häufig in meiner Gegenwart las, mich in Bibliotheken mitnahm, über Bücher redete. Das könnten Eltern auch heute tun.“

In seinem Buch „Leben lernen. Erinnerungen“ (bei uns im Bestand) erfahren wir über seine Jugend im Nürtingen der Nachkriegszeit:

Gleich nach dem Schulunterricht zog es ihn zu „den drei Buchhäusern, die es in den ersten Nachkriegsjahren in Nürtingen gab: die Deutsch-Amerikanische Bibliothek, aus der später die Stadtbücherei hervorging, die Bibliothek der Arbeiterwohlfahrt und, in der Neckarsteige, die Bücherstube Margot Hauber, in der es Bücher zu leihen, doch auch das Neueste zu kaufen gab.“

In der Deutsch-Amerikanischen Bibliothek gab es einen Bibliothekar „der mich, nach einem prüfenden Blick, zu den ‚Erwachsenen-Büchern’ ließ, meine Wahl nicht spöttisch kommentierte.“

 Die Bücherei der Arbeiterwohlfahrt war für ihn „ein Ort  für Eingeweihte, versteckt im vierten Stock eines Behördenhauses, eine Mansarde, in der an den senkrechten Wänden die Bücher in Regalen hochstiegen, und unter der schrägen Decke hatte die Bücherfrau ihren Platz, eine lebhafte Person im Alter meiner Mutter, die mir anfangs etwas Furcht einflößte, mich mit der Zeit aber auf ihre Seite zog, wohin ich sowieso gehöre, auf die Seite der Bücher und Bilder, die alte Nazis und neue Spießer ausschließe. […] Hildegard Ruoff, die Bibliothekarin der Arbeiterwohlfahrt, der ich mittlerweile meine Lesevertrauen schenkte, stellte fest, dass ich den Bestand der Bücherei durch hätte, wusste aber Rat. Sie schickte mich zu ihrem Mann. Der sei Bildhauer, arbeite zu Hause. In unserer Bibliothek findest du noch eine Menge, was du nicht kennst.“

 Und in einem weiteren Interview sagt er:

„Da ich sehr viel gelesen habe – ich habe Bibliotheken wirklich ausgelesen – war für mich Schreiben das Naheliegende.“

Heute wird der Schriftsteller Peter Härtling 80 Jahre alt. Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag!

gp

Bild: Copyright Das blaue Sofa / Club Bertelsmann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: