Ein Peruaner und ein Chinese, doch kein Deutscher

haben eins gemeinsam:
sie sind seit neuestem Nobelpreisträger!

Was der eine für die Literatur getan hat, hat der andere für den Frieden getan. Nur sitzt letzterer, Liu Xiaobo, zum dritten Mal in chinesischer Haft, war davor gar im Umerziehungslager. 10 Jahre soll dies nach chinesischer Urteilverkündung noch andauern. Seit Freitag ist er um 1,1 Millionen Euro reicher. Nur was bringt dies in der Haft?
Verdient gemacht hat Liu sich mit seinem Kampf für die Menschenrechte, Ende 2008 unterstützte er mit 302 anderen Intellektuellen das im Internet veröffentlichte Bürgerrechtsmanifest Charta 08 zum Internationalen Tag der Menschenrechte und wurde wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ festgenommen. Von daher ist die chinesische Macht auch nicht sonderlich über die Ehrung Ihres Landsmannes erfreut und drohte im Vorfeld mit einer Verschlechterung der Beziehungen zu Norwegen, wo das Nobelkomitee angesiedelt ist.
Weniger kontrovers geht es in Peru zu, wo die Bekanntgabe der Literaturnobelpreisvergabe an Mario Vargas Llosa durchgehend mit Freude aufgenommen wurde. Zu seinen bekanntesten Werken zählen “Das Fest des Ziegenbocks” und “Das Paradies ist anderswo”. Damit Sie sich Ihr eigenes Bild schaffen können, haben wir in der Literaturwelt der Zentralbibliothek einen Thementisch mit seinen Werken zusammengestellt. Also schnell reinlesen und vielleicht mit nach Hause nehmen!
An wem der Friedensnobelpreis möglicherweise nur knapp vorbeiging, sehen Sie auf oberem Bild..

Heute: Rolf Dieter Brinkmann Lesung


Wer sich vielleicht über das aktuell laufende Video in der Literaturwelt gewundert haben mag, tiefer in die Kölner Literaturszene eintauchen will oder etwas Underground-Lyrik der 60er lauschen möchte, der sollte heute abend um 19 Uhr in die Literaturwelt der Zentralbibliothek kommen, denn dort liest der Schauspieler Karl-Heinz Zmugg aus dem Werk Brinkmanns. Der Eintritt ist frei.
Eine Übersicht der Werke finden Sie hier

Leseideen ohne Ende

…liefert www.medienprofile.de, welches vom Borromäusverein e.V. in Bonn erstellt wird.

Neben den aktuellen Dauerbrennern um Argentinien – dem diesjährigen Schwerpunktland der Buchmesse in Frankfurt – und der gestern gekürten Buchpreisgewinnerin Melinda Nadj Abonji entdeckt man hier z.B.
Bissige Lektüre für Kinder und Jugendliche
Comic-Reihen 1/2010
Advent & Weihnachten vorbereiten und gestalten
Leben und Umgang mit Demenz
China literarisch
hr-Hörbücher des Jahres 2009
etc. etc. etc.!
Stöbern Sie doch mal selbst in den unzähligen virtuellen Regalen auf dieser Seite!
Ausleihen – können Sie die Titel dann bei uns!

Die Spannung steigt!

Heute abend wird der Deutsche Buchpreis 2010 verliehen und um 19 Uhr der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Aus der Longlist wurde die Shortlist und wenn Sie schon mal knobeln wollen wer es sein wird, dann finden Sie hier die letzten 6 Finalisten:
Shortlist-Titel
Um ein bisschen mehr über die Autoren und deren Werke zu erfahren, reicht es, sich zurückzulehnen und einfach fernzusehen:
Kandidatenfilm Shortlist
Und: Wer wird’s wohl Ihrer Meinung nach?
Übrigens: Sämtliche Titel gibt es natürlich hier in der StadtBibliothek zur kostenlosen Ausleihe! (Und natürlich auch sämtliche Titel der Longlist…)

StadtBibliothek interaktiv

Wer einmal eine Veranstaltung der anderen Art kennen lernen möchte, ist herzlich am kommenden Dienstag um 20 Uhr in die Zentralbibliothek eingeladen.
Dort kann man dann – bewaffnet mit einem Laserpointer – die Inhalte der Veranstaltung selbst bestimmen. Die Präsentationsart nennt sich dann “Korsakow-Show” und beschäftigt sich am Dienstag mit der Fragestellung:
Werden wir ewig leben?
Durch den Abend führen uns Roman Brinzanik und Tobias Hülswitt.
Hier gibt’s mehr Informationen dazu:
Veranstaltungskalender StadtBibliothek Köln
Leuchten Sie mit!

Unsere liebsten Kunden…

sehr spaßig:
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=RyDY0hiMZy8&fs=1&hl=de_DE]”>
Mr. Bean in the library
Wobei es dann doch etwas lockerer bei uns zugeht…
nur Schluckauf…muss echt nicht sein! 😉

Rolf Dieter Brinkmann-Ausstellung

Aktuell läuft in der Zentralbibliothek am Neumarkt eine Ausstellung zu Rolf Dieter Brinkmanns 70. Geburtstag
Rolf Dieter Brinkmann
“Ich gehe in ein anderes Blau”


28.09. – 30.10.2010
Zentralbibliothek, Literaturwelt (2.OG)
Am 7.10. und 14.10. liest hierzu Karl-Heinz Zmugg aus dem Werk des Schriftstellers.
Sie sind herzlich eingeladen!
Zu Rolf Dieter Brinkmann (1940-1975):
Der Kölner Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann gilt als das letzte große Genie der deutschen Lyrik. Sein Image ist festgelegt auf die Figur des Rebellen, des Provokateurs und geistigen Randalierers. In Deutschland leitete der Schriftsteller die Rezeption der amerikanischen Popliteratur ein und zählte in den 1960er Jahren zu den führenden deutschsprachigen Undergroundlyrikern (“Die Piloten” 1968; “Westwärts 1&2” 1975).
Mit seinen Gedichten und seinem einzigen Roman “Keiner weiß mehr”, 1968, hinterließ Brinkmann, der 1975 in London tödlich verunglückte, ein literarisches Oeuvre, das in seiner Einmaligkeit, Komplexität und Dichte nach wie vor beeindruckt und fasziniert.
Eine Veranstaltung der Sammlung Literatur in Köln (LiK) der StadtBibliothek Köln
Öffnungzeiten:
Dienstag, Donnerstag 10:00 – 20:00
Mittwoch, Freitag 10:00 – 18:00
Samstag 10:00 – 15:00

Kennen Sie schon…?

…ein Suchportal für 10 große Kölner Bibliotheken?
…das extrem einfach zu bedienen ist?
…welches die Recherche auf diese eine Seite beschränken kann?
…direkt auf den jeweiligen Katalog verlinkt?
…den Bestand von ca. 6 Millionen Medien bündelt?
www.koelnbib.de

Viel Spaß bei der Suche!