„Wie Deutschland für Israels Sicherheit haftet“

27 Mai

2013_mai_fragen_an_den_autor104~_v-breite__BDA

Seit Jahrzehnten versorgt Deutschland den israelischen Staat mit Waffen, zumeist unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Darüber hinaus gibt es eine enge militärische und geheimdienstliche Zusammenarbeit, deren Ausmaß kaum bekannt ist. Werner Sonne beschreibt in seinem neuen Buch „Staatsräson? Wie Deutschland für Israels Sicherheit haftet“ die intensive militärpolitische Kooperation beider Länder und stellt die weitgehend tabuisierte Frage, wie weit Deutschland im jederzeit möglichen Ernstfall für Israel eintritt.

Sonne hat mit Geheimdienstchefs, Verteidigungspolitikern, Sicherheitsexperten gesprochen und vor Ort in Israel wie auch in deutschen Archiven recherchiert. Angesichts der sich zuspitzenden Lage im Nahen Osten, insbesondere des atomaren Showdowns zwischen Israel und Iran, sind Sonnes Erkenntnisse von höchster Aktualität und Brisanz.

Über sein Buch spricht Sonne am

Dienstag, 28. Mai 2013, um 20 Uhr in der Zentralbibliothek

am Neumarkt mit dem Journalisten Joachim Frank.

Werner Sonne hat lange Jahre als Korrespondent der ARD aus Bonn, Washington und Warschau berichtet und arbeitet jetzt im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin. Zusammen mit Mort Ehudin veröffentlichte er bereits zwei Romane: „Es war einmal in Deutschland“ (1998) und „Allahs Rache“ (1999). Joachim Frank ist Chefkorrespondent der DuMont Mediengruppe mit Kölner Stadt-Anzeiger, Berliner Zeitung und Mitteldeutscher Zeitung (Halle).

Die Stadtbibliothek veranstaltet das Gespräch zwischen Frank und Sonne in der Reihe

„Wissenswert — Themen am Puls der Zeit“.

Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt sechs Euro. Die Karten sind eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse oder im Vorverkauf bei „Köln Ticket“ erhältlich. Unter der Telefonnummer 0221/221-23939 nimmt die Stadtbibliothek Reservierungen entgegen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: