Steffi Graf kocht armenisch…

24 Apr

Die Headline mag angesichts des Datums von heute despektierlich erscheinen. Denn genau vor 100 Jahren, am 24. April 1915 begann die Deportation der armenischen Elite aus Konstantinopel und jährlich wird der 24. April in  Armenien als „Genozid-Gedenktag“ begangen. Wer in den letzten Tagen und Wochen die diesbezügliche Medienberichterstattung verfolgt hat, weiß um die aktuelle Bedeutung der „Völkermord„-Diskussion.

Aber an dieser Stelle soll der Anlass genutzt werden, um auf die Leistungen einiger armenischer und armenisch-stämmiger Persönlichkeiten hinzuweisen. Manche Namen werden bekannt sein, aber nicht unbedingt deren armenische Wurzeln. Und auch die Frage warum unsere Tennis-„Gräfin“ Steffi armenisch kochen gelernt hat, wird hier eine Antwort finden.

Aram Chatschaturjan, armenisch Արամ Խաչատրյան, wissenschaftliche Transliteration Aram Xač‘atryan. Die Die Werke des berühmten Komponisten sind beeinflusst von der armenischen-georgischen und kaukasischen Volksmusik. Hierzulande am bekanntesten ist sein „Säbeltanz„.

Charles Aznavour  (eigentlich Schahnur Waghinak Asnawurjan,  armenisch Շահնուր Վաղինակ Ազնավուրյան / Šahnowr Vałinak Aznavowryan, auch Charles Aznavourian) – Der Chansonnier, Liedtexter, Komponist und Filmschauspieler ist auch armenischer Botschafter in der Schweiz und bei den Vereinten Nationene in Genf. Hier singt er mit seiner Tochter Seda ein armenisches Lied:

Cher (Cherilyn Sarkissian), der Vater der Sängerin und Schauspielerin aus den USA  ist Armenier. In ihrem Hit „Half Breed“ setzt sie ihm ein musikalisches Denkmal:

Andre Agassi (Andre Kirk Agassi) –  Der Tennisspieler aus den USA stammt von einem iranischen Vater armenischer Herkunft ab. Verheiratet ist er mit Steffi Graf, die inzwischen alle armenischen Nationalgerichte kochen kann.

Garri Kasparow,  jüngster Schachweltmeister der Schachgeschichte und Schachbuchautor armenischer Abstammung. Tigran Vartanovich Petrosian (armenisch: Տիգրան Պետրոսյան) war ein anderer berühmter armenischer Schachweltmeister.

Mike Connors, US-amerikanischer Schauspieler armenischer Herkunft. Vor allem bekannt durch die Titelrolle in der Krimi-Serie „Mannix“:

Balyan (oft auch Balian) ist der Familienname mehrerer bedeutender osmanischer Baumeister und Architekten armenischer Abstammung.

Atom Egoyan, armenisch Ատոմ Էգոյան – In Kanada lebender Regisseur.  Sein Filmdrama Ararat von 2002 erinnert an den Völkermord und dessen filmischer Darstellbarkeit. 

William Saroyan, US-amerikanischer Schriftsteller armenischer Herkunft. Seine Geschichten handelten meist über das Aufwachsen als Sohn armenischer Einwanderer.

Samvel Yervinyan (Սամվել Երվինյան) armenischer Violinist. Hier einer seiner temperamentvollsten Auftritte:

Arto Tunçboyacıyan, armenisch Արտո Թունջբոյաջյան.  Musiker und Angehöriger der armenischen  Minderheit der Türkei. 2008 komponierte und arrangierte er für die türkischen Pop-Sängerin Sezen Aksu und begleitete sie bei der Aufnahme ihres  Albums Deniz Yıldızı.

Gerade das letzte Lied ist als Hoffnungschimmer hinzugefügt worden. Es geht um Frühling, einen Neubeginn und die Möglichkeit über kulturelles Zusammenwirken Signale zu setzen.

gp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: