Vier Jahre MINTkoeln …

… und es gibt immer noch was zu entdecken

Gemeinsam mit unseren Partnern konnten wir auch dieses Jahr in den Herbstferien unser MINT-Festival ausrichten. Bei über 100 Veranstaltungen in zwei Wochen konnten Groß und Klein entdecken, rätseln, coden und vieles mehr. Den Abschluss bildete der MINT-Aktionstag, der dieses Jahr wieder stattfinden konnte, nachdem er 2020 aufgrund des damaligen Pandemiegeschehens ausfallen musste.

Der Aktionstag fand in diesem Jahr nicht nur im Erdgeschoss, sondern verteilt über alle Etagen statt und erfreute sich wieder großer Beliebtheit.

Egal ob kleine fahrbare oder größere humanoide Roboter – ansehen, anfassen und selber steuern war die Devise.

Auch die handwerklichen Fähigkeiten kamen nicht zu kurz. So konnte Neues zusammengelötet werden, während nebenan Altes repariert wurde.

Für Knobler und Denker hatten wir mathematische Rätsel und Problemstellungen in petto.

Ein Junge beugt sich über eine Frankreich-Karte und verbindet Städte mit einem langen roten Faden. Ein Standbetreuer schaut dabei zu. Auf dem langen Tisch befinden sich weitere Fadenrätsel und andere mathematische Spiele und Rätsel.

Auch analoge und digitale Welten konnten wir dieses Jahr wieder miteinander verknüpfen. Mit Bauklötzen ein eigenes Videospiel bauen oder dank VR-Brille den Straßenverkehr neu wahrnehmen – Technik, die begeistert.

Dank Lasercutter konnten dieses Jahr auch wieder kleine Schlüsselanhänger mitgenommen werden.

Zwei Kinder stehen an einem Lasercutter und schauen durch den Deckel hinein. Sie sind gerade einen Kopf größer als die Maschine. Ein Standbetreuer steht neben ihnen und zeigt auf etwas, das sich unter dem durchsichtigen Deckel befindet.

Getreu dem Motto “MINT zum Anfassen” wurde auch selber experimentiert und geforscht.

Insgesamt ein rundum gelungener Tag! Wir freuen uns schon wieder aufs nächste Mal 🙂

(c) aller Fotos: Stadtbibliothek Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.