Impressionen von „Vergraemungen 2“

13 Jun

Nein, losgeworden sind wir ihn wirklich nicht mehr, den Vergrämer. Am 10.06., zeitgleich mit dem Erscheinen seines neuen Buches und am Vorabend seines Geburtstags, hatten wir Jan-Uwe Fitz (@Vergraemer) nach gut einem Jahr erneut bei uns zu Gast. „Wenn ich was kann, dann nichts dafür“ heißt das neue Buch, aber so recht konnte man ihm das nicht glauben. Hatte er doch wieder namhafte Twitterati mitgebracht, die ihm beim Vergrämen nach Leibeskräften halfen: @Menschette, @Lasermaki, @Wortmusik und @Hubertsrevier.

Eigentlich hätten wir den Abend auch gleich in „Blood, Sweat and Tears“ umbenennen können, denn Körperflüssigkeiten waren das vorherrschende Thema. Das Publikum wurde auf Herz und Nieren geprüft, vor allem aber die Mägen hatten einiges auszuhalten.

Dabei begann es noch fast harmlos. Der Gastgeber erzählte von seinem Arbeitsalltag als Taubenvergrämer, von Frauenleichen im Schlafzimmer und telefonierenden Tauben, und unterhielt wie immer in einer Mischung aus Charme und Hysterie. Für 2014 versprach er eine Hörbuchversion seines Buches, gelesen von der Synchronstimme von George Clooney. Wir harren der Dinge, die da kommen.

IMG_8300

Danach las @Wortmusik seinen ersten Text über einen Bücherstapel in einer Szenebuchhandlung. Wen Fitzens Frauenleiche irritiert hatte, durfte sich kurz entspannen und  über Beziehungskrisen lachen, bis @Lasermaki kam. Inspiriert vom Frühwerk Peter Jacksons, zeigte dieser die Folgen der Selbstvernachlässigung und was so alles im Bett passiert, wenn man da nicht mehr rauskommt. Schmutzig? Ja: Fruchtwasser, Milben, Schweiß … Damit nichts fehlte,  nahm er sich in seinem zweiten Text der studentischen Inkontinenz beim Vortrag von Referaten an. Auch die Frauenperspektive auf das Thema durfte nicht fehlen. @Menschette erzählte offenherzig vom Schrottwichteln mit Schwangerschaftshalbwissen im Geburtsvorbereitungskurs und den Ängsten und Nöten, denen die Schwangere ausgesetzt ist, wenn sie sich mit anderen austauscht, anstatt „Breaking Bad“ zu sehen. Was in den Texten an physiologischen Details fehlte, wurde per Tweet nachgereicht.

maki_tweet

Neu im Konzept der Lesung, aber eine große Bereicherung war die musikalische Begleitung durch Hubert Dingenskirchen mit seinem Emscher-Delta-Blues. Hubert (@hubertsrevier) war perfekt auf das Motto des Abends vorbereitet, bekannte sich als Stehpinkler und sang über Lola, die Frau aus PVC.

(c) @llesAnna

(c) @llesAnna

Seine getwitterte Unkenntnis, wie man ein Spannbetttuch zusammenlegt, mussten wir aber noch auf die Probe stellen. In einem kleinen Intermezzo traten zwei Zuhörerinnen, Kathrin und Alexandra, im Spannbetttuch-zusammenlegwettbewerb gegen Hubert an, der Vergrämer fungierte als Schiedsrichter. Kathrin legte in der Hälfte der Zeit zusammen und gewann (die CD von Hubert Dingenskirchen), Alexandra wurde als Zweite mit dem neuen Buch des Vergrämers getröstet, Hubert sah immerhin aus und gewann aufgrund seiner Schuhmode sicher neue Follower.

Ein sehr außergewöhnlicher und gelungener Abend, dem nur eines fehlte: die Anwesenheit von @_miel, die leider aufgrund der schlechten Zugverbindungen wegen des Hochwassers nicht kommen konnte. Wer noch mehr Bilder sehen möchte, dem seien die Kritzelbilder von Wibke Ladwig (@sinnundverstand) empfohlen, die mit leerem Akku zur Veranstaltung kam. Ihre Eindrücke des Abends hat sie in einem Flickr-Album festgehalten.

Das Event “Vergraemungen 2” war übrigens Teil der Veranstaltungsreihe geeks@cologne der Stadtbibliothek Köln.  Alle Infos finden sich auf geekscologne.mixxt.de. Übrigens: Wenn ihr euch auf der mixxt-Seite anmeldet, werdet ihr immer per E-Mail informiert, wenn eine neue Veranstaltung angekündigt wird.

(cd)

8 Antworten to “Impressionen von „Vergraemungen 2“”

  1. lasermaki 13/06/2013 um 16:06 #

    war super, vielen dank, hat spaß gemacht usw. kenne keine andere öffentliche bibliothek, die so viel geilen scheiss macht wie ihr.

    • Stadtbibliothek Köln 14/06/2013 um 10:34 #

      Hach, das geht runter wie Öl! Deshalb darfst du bestimmt auch bei Vergraemungen 3 wieder dabei sein … 🙂

  2. Jan-Uwe Fitz 14/06/2013 um 09:49 #

    Charme! Sie haben mir Charme attestiert! Ich habe es genau gesehen! Bitte löschen Sie das nicht wieder! Charme! Jippieh! Ich wusste es! Ich wusste es immer!

    • Stadtbibliothek Köln 14/06/2013 um 10:32 #

      Ja, dazu stehe ich: Charme! Und Hysterie 🙂 (cd)

Trackbacks/Pingbacks

  1. 2 Jahre geeks@cologne | die Stadtbibliothek Köln bloggt - 02/01/2014

    […] Juni war @vergraemer zurück! Bei den Vergraemungen 2 las er aus seinem neuen Buch „Wenn ich was kann, dann nichts dafür“. Die von ihm mitgebrachten […]

  2. Neue Veranstaltung: Vergraemungen 3 | geeks@cologne - 23/03/2015

    […] Immer noch keine Vorstellung wie eine Vergraemung aussieht? Schaut in unseren Blogeintrag vom letzten Mal! […]

  3. “Vergraemungen 3″ am 27. April | die Stadtbibliothek Köln bloggt - 02/04/2015

    […] ein Bild: beim gebloggten Rückblick auf die Vergraemungen, beim gebloggten Rückblick auf die Vergraemungen 2 oder am besten live am 27. […]

  4. 2 Jahre geeks@cologne | geeks@cologne - 19/06/2015

    […] Juni war @vergraemer zurück! Bei den Vergraemungen 2 las er aus seinem neuen Buch „Wenn ich was kann, dann nichts dafür“. Die von ihm mitgebrachten […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: